Urteil des BGH "Putativ-Notwehr"

  • Für mich nicht nachvollziehbar und das falsche Signal.


    Aber BGH ist nunmal BGH.





    M F G

    Wir suchen hier mit Müh und Fleiß, den Schützen, der keine Ausrede weiß.

  • Egal ob gut oder schlecht.


    Es hat einfach nichts mit Schießsport zu tun...

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • Egal ob gut oder schlecht.


    Es hat einfach nichts mit Schießsport zu tun...


    Dafür aber mit Waffenrecht, unter diesem Punkt wurde der Beitrag völlig korrekt gepostet.
    In Deutschland gehört dieser Punkt: "Notwehr" zur notwendigen Sachkunde.
    Von daher: Es hat sogar auch etwas mit dem Schießsport zu tun.
    In Deutschland.

  • Nur weil Notwehr in der Waffensachkunde behandelt wird hat ein "Mord" nichts mit Sportschießen zu tun.


    Hier legst du die Begrifflichkeiten schon recht weit.

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • Eine wirklich gute Entscheidung. Ist leider bei Todesfällen von Polizisten bei weitem nicht selbstverständlich.

    Gerhard Seemüller


    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Nur weil Notwehr in der Waffensachkunde behandelt wird hat ein "Mord" nichts mit Sportschießen zu tun.


    Hier legst du die Begrifflichkeiten schon recht weit.


    Wie kommst Du auf "Mord"?
    Verständnisprobleme?
    Deine Lesekompetenz läßt ersichtlich zu wünschen übrig.

  • Wie kommst Du auf "Mord"?
    Verständnisprobleme?
    Deine Lesekompetenz läßt ersichtlich zu wünschen übrig.


    Kennst du diese hier: " "


    Verständnisprobleme kannst du der ersten Instanz unterbreiten und nicht mir.


    Hoffentlich wird gegen dieses Urteil wieder Berufung eingelegt.




    Aja wenn alles mit Sportschießen zu tun hat erklär mir mal warum ein "Sportschütze" wissentlich auf einen Menschen schießt???

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • Verständnisprobleme kannst du der ersten Instanz unterbreiten und nicht mir. Hoffentlich wird gegen dieses Urteil wieder Berufung eingelegt.

    Das Urteil der vorigen Instanz wurde höchstrichterlich wieder aufgehoben. Eine richtige Entscheidung.


    Aja wenn alles mit Sportschießen zu tun hat erklär mir mal warum ein "Sportschütze" wissentlich auf einen Menschen schießt???

    Auch Sportschützen können in Situationen geraten in denen sie Leib und Leben mit geeigneten Mitteln und notfalls Schusswaffeneinsatz verteidigen müssen. Ich denke du spielst darauf an, ob das Hells-Angels-Mitglied die Schusswaffe nicht doch aus anderen Motiven als der Ausübung unserer Sportart besaß, dieser Punkt ist sicherlich recht problematisch, weil Selbstverteidigung in Deutschland halt leider nicht als Bedürfnisgrund anerkannt wird, so dass der Schießsport vorgeschoben werden muss. Das bedingt so manche Kontroversen unter Sportschützen bzw. Waffenbesitzern.

    Gerhard Seemüller


    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Du hast ebenfalls nicht verstanden daß dies bereits das Berufungsurteil war.....
    Der Bundesgerichtshof ist -für Dich und Deine gutmenschenlnde Einstellung leider- die höchste Instanz in Deutschland.


    Deine Rechtseinstellung ist im Übrigen sehr bemerkenswert............
    Bist Du bei anderen Gelegenheiten auch so politisch korrekt und gutmenschlich?
    Ach, ich vergaß, ja, Du bist es.

  • @Gero und Herrn Kuhn


    Du hast ebenfalls nicht verstanden daß dies bereits das Berufungsurteil war.....


    Das Urteil der vorigen Instanz wurde höchstrichterlich wieder aufgehoben.


    Wieviele Instanzen es in Deutschland gibt entzieht sich meiner Kenntnis. daher meine Aussage bezüglich der Berufung. Ich bin ja auch kein Rechtsverdreher.


    Ich denke du spielst darauf an, ob das Hells-Angels-Mitglied die Schusswaffe nicht doch aus anderen Motiven als der Ausübung unserer Sportart besaß, dieser Punkt ist sicherlich recht problematisch, weil Selbstverteidigung in Deutschland halt leider nicht als Bedürfnisgrund anerkannt wird, so dass der Schießsport vorgeschoben werden muss. Das bedingt so manche Kontroversen unter Sportschützen bzw. Waffenbesitzern.

    Genau und ich sehe das genau so wie du.



    @Kuhn
    wie gesagt du kannst gerne der ersten Instanz deine "Rechtseinstellung" nahe bringen.


    Habe schon gemerkt, dass bei GK-Schützen das Gewaltpotential sehr hoch zu sein scheint.
    Und so wie es das Urteil beweist scheint auch die Hemmschwelle Gewalt einzusetzen dort sehr niedrig zu sein.



    Ich Gutmensch? mach dich nicht lächerlich!!!
    Ich habe eher noch Respekt vor Menschen bzw. Menschenleben was ich dir mit deiner Argumentation mittlerweile total abspreche.


    Du könntest ja mit deinen Argumentationen dein Glück als Fanschreier im Fußballstadion versuchen.
    Da passt du vielleicht besser hin...



    Aja und vielleicht kannst du mir noch diesen Satz erklären... Wenn nicht dann sag es einfach.


    Aja wenn alles mit Sportschießen zu tun hat erklär mir mal warum ein "Sportschütze" wissentlich auf einen Menschen schießt???

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • höchst einseitige und ideologisch geprägte Diskussion hier ...


    Ausgangslage: SEK-Beamter, 42 Jahre, in Ausübung seines Berufs erschossen. Das war nach meiner Auffassung KEINE Gerechtigkeit.


    Stoff zum Nachdenken:


    422102a6-b2f9-8721-13c0-11f42680e4cd,22222222-2222-2222-2222-222222222222,isDownload.pdf [Seite 33]


    17120fdd-bed6-8821-7a52-f61f42680e4c,22222222-2222-2222-2222-222222222222,isDownload.pdf [Seite 38]


    Wenn uns sogenannten Legalwaffenbesitzern jegliches Mitgefühl für Opfer abhanden kommt, dann dürfen wir uns über die hier in letzter Zeit häufig und ausführlich beschworenen Endzeitszenarien nicht wundern.

    Jede Schießsport-Disziplin hat ihre Existenzberechtigung. Zusammenhalt ist wichtig - über die Grenzen von Disziplinen und Verbänden hinweg.

  • Ausgangslage: SEK-Beamter, 42 Jahre, in Ausübung seines Berufs erschossen. Das war nach meiner Auffassung KEINE Gerechtigkeit. [...] Wenn uns sogenannten Legalwaffenbesitzern jegliches Mitgefühl für Opfer abhanden kommt, dann dürfen wir uns über die hier in letzter Zeit häufig und ausführlich beschworenen Endzeitszenarien nicht wundern.

    Der Tod ist niemals etwas gerechtes. Ich glaube man macht hier auch zu gerne den Fehler das Mitgefühl für den Polizisten und auch seine Angehörigen mit dem Geschehen zu vermischen. Ein nächtliches Geräusch, die Eingangstüre ist bereits fast aufgebrochen, es meldet sich keiner, ... Da kann ich jeden verstehen der mächtig Panik bekommt. Und gerade bei diesem Hintergrund. Das müssen Fachleute halt durchaus auch berücksichtigen, oder? Ich hoffe man lernt daraus.

    Gerhard Seemüller


    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Habe schon gemerkt, dass bei GK-Schützen das Gewaltpotential sehr hoch zu sein scheint.
    Und so wie es das Urteil beweist scheint auch die Hemmschwelle Gewalt einzusetzen dort sehr niedrig zu sein.



    Aja wenn alles mit Sportschießen zu tun hat erklär mir mal warum ein "Sportschütze" wissentlich auf einen Menschen schießt???


    Du scheinst tatsächlich weitestgehend merkbefreit zu sein.


    Zu Deiner Information: Selbst wenn der Mann eine illegale Waffe benutzt hätte, wäre sein Tun rechtmäßig gewesen.
    Notwehr hat nämlich absolut nichts mit legalem Waffenbesitz oder Sportschütze zu sein zu tun.


    Aber was will man schon von einem Blinden erwarten, der über Farben spricht........


    frank17:

    Quote

    Ausgangslage: SEK-Beamter, 42 Jahre, in Ausübung seines Berufs erschossen. Das war nach meiner Auffassung KEINE Gerechtigkeit.


    Daß der Beamte getötet wurde ist sicher tragisch, wie jeder unnatürliche Tod, der Freispruch durch den BGH sagt aber, daß Gerechtigkeit gefunden wurde.

  • So, und jetzt beruhigen wir uns bitte wieder. Man kann sich auch über ein Thema austauschen ohne gleich persönlich zu werden. Der Bereich Waffenrecht ist gerade für solche Randaspekte unserer Sportart vorgesehen. Aber immer fair. :)

    Gerhard Seemüller


    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Michael Kuhn


    Du scheinst tatsächlich weitestgehend merkbefreit zu sein.


    Zu Deiner Information:

    Notwehr hat nämlich absolut nichts mit legalem Waffenbesitz oder Sportschütze zu sein zu tun.


    In Deutschland gehört dieser Punkt: "Notwehr" zur notwendigen Sachkunde.
    Von daher: Es hat sogar auch etwas mit dem Schießsport zu tun.
    In Deutschland.


    Da du nicht fähig bist meine Fragen zu beantworten bzw. du dich anscheinend nicht auskennst oder aber auch gar nicht mehr weißt was du vor 2 Stunden gepostet hast ist es echt besser dies hier ruhen zu lassen.


    was will man denn von einem Lobbyisten schon erwarten der glaubt er repräsentiere alle Sportschützen....

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • Mein lieber wegi82, wer immer Du auch bist,


    als Österreicher kannst Du Dich natürlich nicht im deutschen Notwehrrecht auskennen. Das würde Deine Unwissenheit entschuldigen, keinesfalls aber die Chuzpe wie Du hier auftrittst.


    Lies das von mir geschriebene nochmals im Zusammenhang, wenn es sein muß auch zwei- oder zehnmal. Bis Du es kapierst.


    Ich vermute aber, daß das eh' nicht der Fall sein wird.


    Google könnte Dir auch helfen, das deutsche Notwehrrecht ist im Internet ganz gut beschrieben.


    Vielleicht erkennst Du dann, wie die beiden von Dir zitierten Ausrisse zusammenpassen.


    Wenn Du mich bei diesem Thema drankriegen willst, solltest Du immer bedenken, daß man zu einer Schießerei nicht mit einem Messer kommt. Bildlich gesprochen. Will heißen, Du solltest Dich auf so eine Diskussion das nächste Mal besser vorbereiten oder sie ganz sein lassen.

  • Du scheinst tatsächlich weitestgehend merkbefreit zu sein.


    Zu Deiner Information: Selbst wenn der Mann eine illegale Waffe benutzt hätte, wäre sein Tun rechtmäßig gewesen.
    Notwehr hat nämlich absolut nichts mit legalem Waffenbesitz oder Sportschütze zu sein zu tun.


    Aber was will man schon von einem Blinden erwarten, der über Farben spricht........


    Faszinierend und dies obgleich wegi in einem Land lebt, in dem er bei seiner für den Wohnsitz zuständigen Behörde die Ausstellung einer Waffenbesitzkarte beantragt und als erforderliche eine Begründung, das "Bereithalten zur Selbstverteidigung" angeben kann. Wenn keine "Ausschließungsgründe" vorliegen hat die Behörde die WBK auszustellen. Man hat also in Österreich einen Rechtsanspruch auf eine Waffe für die Selbstverteidigung in den eigenen vier Wänden. Dennoch herrscht dort kein Mord und Totschlag. Vermutlich würde da das SEK auch nicht still ohne sich zu erkennen zugeben versuchen eine Tür zu öffnen. In diesem Fall hat die Einsatzleitung der Polizei einen Fehler begangen, welcher einem ihrer Kollegen leider das Leben gekostet hat.


    Das BGH ist einer der wenigen Lichtblicke in diesem Land. Und ja, die HA und BA sind Verbrecherorganisationen, aber auch Verbrecher haben Rechte, auch wenn es dem Mob nicht gefällt.

    BBF

    Edited once, last by BBF ().

  • Mein lieber Michael Kuhn,
    Im Zusammenhang muss ich hier nichts lesen. das können Mitleser gerne selber tun.


    Deinen Zusammenhang habe ich mit deinen 2 Zitaten bereits widergegeben. Lies deine 2 Zitate auch zwei- oder zehnmal. Bis Du es kapierst.


    *Ironie ein* Da ich mich ja vermutlich wegen meiner schlechten Lesekompetenz oder aber nur einfach nur weil ich Österreicher bin nicht auskenne, kannst ja du den Mitlesern erklären wie du im einen Satz behaupten kannst:"Notwehr hat nichts mit Sportschütze sein zu tun" (ma sorry habe das Wort absolut vergessen mit einzubauen) und du aber schon vorher behauptest "Notwehr gehört zur Sachkunde und hat daher was mit Schießsport zu tun". Hat dann also der Schießsport und Sportschütze sein nichts miteinander zu tun? Vielleicht kannst du es uns (mir) mit einfachen Worten erklären. Es genügt auch eine Zeichnung damit ich es wirklich kapiere. Oder kann es auch einfach nur sein, dass du dich in deinen 2 Sätzen aber schon sowas von saublöd ausgedrückt hast und mir (uns) dein tieferer, lobbyistischer Zusammenhang nicht ganz aufscheint? *Ironie aus* (Trotz Ironie bitte um eine Antwort) :D


    Habe eh schon mal bemängelt, dass Lobbyisten zuviel schreiben. Wenn in 2 Sätzen von dir schon soviel Stuss drin steht bin ich froh, dass ich mir bisher viel Zeit erspart habe alles von dir zu lesen.


    Wenn du in der Politik auch so auftrittst ja dann "Tick, Tick, Tack, die Zeit läuft ab." habe dir aber eh mit deiner Einstellung schon viel Spaß gewünscht.





    ach der BBF auch schon da



    Faszinierend und dies obgleich wegi in einem Land lebt, in dem er bei seiner für den Wohnsitz zuständigen Behörde die Ausstellung einer Waffenbesitzkarte beantragt und als erforderliche eine Begründung, die "Bereithalten zur Selbstverteidigung" angeben kann. Wenn keine "Ausschließungsgründe" vorliegen hat die Behörde die WBK auszustellen.

    ja schön, dass du dich im österreichischen Waffengesetz (Wikipedia) so gut auskennst. Vielleicht kannst du mir mal erklären was denn so "Ausschließungsgründe" in Österreich wären...



    Dennoch herrscht dort kein Mord und Totschlag.

    herrscht das in Deutschland?


    Vermutlich würde da das SEK auch nicht still ohne sich zu erkennen zugeben versuchen eine Tür zu öffnen.

    bei uns wird man da schneller von der Polizei erschossen. irgendwie stimmt da der Spruch wieder "Der Preuß schießt nit so schnell"



    Michael Kuhn nochmal


    Und ja, die HA und BA sind Verbrecherorganisationen, aber auch Verbrecher haben Rechte, auch wenn es dem Mob nicht gefällt.

    Erklär mal BBF was genau Verbrecher sind. Irgendwie reicht ja mein Rechtsverständnis nicht aus um ihm zu erklären ab wann man ein Verbrecher bzw. eine Verbrecherorganisation ist.

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián