KK Schießen bei Schlag den Raab gestern

  • Guten Morgen,

    gestern Abend bei Schlag den Raab, wurde zum zweiten mal (glaube ich) als Spiel KK Schießen gemacht.
    Geschossen wurde mit einer Walther GSP Expert, ich glaube auf 15m.

    Hier das Video dazu:
    Spiel 11: Schiessen - Schlag den Raab - Video

    Für mich stellt sich aber die Frage, ob sich soetwas, da auch diese Sendung ein Millionenpublikum hat, für uns nutzen lässt?
    Millionen Menschen werden das Spiel zwar gesehen haben, aber eben nur als Spiel und nicht als unseren Sport.

    Man kann sich natürlich jetzt darüber streiten, ob Köperhaltung richtig war, alles DSB Regelkonform verlaufen ist, oder ob man in einem TV Studio einen Schießstand bauen darf. das ist aber nict Zielführend.
    Mir geht es einzig darum, ob sich solche Sendungen nicht anbieten, mit dem Sender in Kontakt zu treten oder anderswie solche Dinge für uns zu nutzen um positiv damit werben zu können.

  • Die zahlreichen Zuschauen verfolgten eine spannenden Wettkampf. Da stellt sich doch gar nicht erst die Frage ob das nun Sport oder Spiel war und ob die Durchführung und vielleicht die Schießtechnik den Vorstellungen eines Schützenverbandes entsprachen. Was sollte denn dagegen sprechen einen Schießstand im Fernsehstudio aufzubauen? Ich find's klasse. :)

    Gerhard Seemüller

    „Great minds discuss ideas;
    average minds discuss events;
    small minds discuss people.“

  • Vorweg, ich fand den Beitrag auch sehr gelungen. Aber in den Sendungen wurden auch schon früher Wettkämpfe aus dem Bereich Schießsport gezeigt. Die Macher der Sendung scheinen also in dieser Hinsicht keine Berührungsängste zu kennen.

    Aber als nicht ganz Ahnungsloser stellen sich mir doch ein paar Fragen. Wie wurden denn die Pistolen eingeschossen? Fleck oder Spiegel aufsitzend? Es gab ja etliche Hochschüsse, aber die kann man natürlich auch durch verreißen erklären. Eigentlich hätte ich ja erwartet, das man das Thema Visierung den Kandidaten gegenüber kurz erläutert. Auch gingen mir beide Teilnehmer schon recht routiniert mit dem Verschluss um. Für einen völligen Laien ist ja auch der Verschluss der GSP nicht völlig intuitiv. Kann es wohl sein, dass die die Sache vorher etwas geübt haben oder zumindest eine ausführlichere Einführung erhalten haben. Das soll jetzt keine Kritik sein und täte dem Unterhaltungswert der Sendung auch keinen Abbruch, aber man könnte es doch vermuten, oder?


    Mit bestem Schützengruß

    Frank

  • Aber in den Sendungen wurden auch schon früher Wettkämpfe aus dem Bereich Schießsport gezeigt. Die Macher der Sendung scheinen also in dieser Hinsicht keine Berührungsängste zu kennen.

    Der Schiessleiter Kai, der dabei war und die Auswertung vorgenommen hat, ist selbst aktiv im RSB / DSB. Ich denke das die Kontakte über den Rheinischen Schützenbund geknüpft wurden.
    Die Spiele sind den Teilnehmern ja angeblich vorher nicht bekannt, aber ich denke schon das zumindest in den Werbepausen eine Einweisung stattgefunden hat. Aus einer Bemerkung von Raab schließe ich das die Waffen Fleck eingeschossen waren.

  • Ich habe die Sendung auch sehr gut gefunden (SUPI SUPI GUT) aber ein Haar habe ich dennoch in der Suppe gefunden.

    Wenn man über Klischees der kleinen (nicht so schlanken) "Grünen" Männchen nachdenkt bzw. redet wäre da nicht ein peppiger Trainingsanzug vom DSB wesentlich besser rübergekommen und vielleicht -ohne die beiden Herren zu verletzen oder zu kränken- vielleicht etwas jüngere und schlankere.
    Warum: ich selbst bin schön "älteren" Datums bzw. auch nicht mehr ganz so schlank, aber so stelle ich mir halt einen gemütlichen Sportschützen vor. Eignung und Engagement hin oder her...
    DAS IST MEINE MEINUNG
    Dieter

  • Ich habe die Sendung auch sehr gut gefunden (SUPI SUPI GUT) aber ein Haar habe ich dennoch in der Suppe gefunden.

    Wenn man über Klischees der kleinen (nicht so schlanken) "Grünen" Männchen nachdenkt bzw. redet wäre da nicht ein peppiger Trainingsanzug vom DSB wesentlich besser rübergekommen und vielleicht -ohne die beiden Herren zu verletzen oder zu kränken- vielleicht etwas jüngere und schlankere.
    Warum: ich selbst bin schön "älteren" Datums bzw. auch nicht mehr ganz so schlank, aber so stelle ich mir halt einen gemütlichen Sportschützen vor. Eignung und Engagement hin oder her...
    DAS IST MEINE MEINUNG
    Dieter

    Da muss ich dir zustimmen, aber nicht unbedingt wegen den Klischees. Es sind ja auch andere Sportarten vertreten und da wurden international erfahrene Schiedsrichter oder Profis aufgefahren. Ich denke, es wäre nicht schlecht, wenn man zu so einer Sendung etwas prominentere (Schumann/Reitz) schicken würde.

    Ich weiß nicht, wie man so etwas noch besser für unseren Sport nützen könnte, aber man könnte zumindest mal ein paar Zitate von den Fernsehleuten abholen. Das kann man schon verwenden, wenn ein Stefan Raab ein positives Urteil über den Schießsport abgibt.

    Mein Trainingsmotto:
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916)

  • Die Frage bleibt aber, ob man solche positive Berichte oder Beiträge nicht für uns als Werbung nutzen kann.
    Die Verbände könnten hier doch wunderbar anknüpfen und einen Fuß in die Tür bekommen, für weitere solcher Beiträge.
    Das meine ich.

  • Die einzelnen Wettbewerbe werden allesamt zuvor trainiert.


    Die einzelnen Wettbewerbe sind weder Raab noch den Kandidaten im vorhinhein bekannt. Beim Schießen hat es meines Wissens aber mit allen 5 potentiellen Kandidaten sowie Raab im vorhinein eine "sicherheitstechnische Einweisung" gegeben, damit die Wissen wie die Waffe funktioniert. War auch Auflage der Behörde und ist völlig o.k.. Wurde bereits vor dem letzten Schießspiel 2009 so gemacht. Das eigentliche Schießspiel kannten sie aber wohl nicht (außer man hat die Sendung Anfang 2009 gesehen ;) ).

    Ich finde, dass ist durchaus gut rüber gekommen. Vor allem, dass es ein Konzentrationssport und kein "Ballersport" ist.

    Und einfacher können wir in der heutigen Zeit solch ein Millionenpublikum kaum erreichen, vor allem nicht für diesen Preis !

  • Ja vor allem Raab hat gezeigt, dass trotz großer Konzentrationsanstrengung das Schießen gar nicht einfach ist. Dass man viel Anstrengung und Kraft braucht und trotzdem von der 0 bis zur 10 streuen kann und wie schnell das geht!!

    Ich hätte mir noch einen Hinweis gewünscht, dass das im olympischen Programm auf 8,6,4 Sekunden mit 5 Schuss geschossen wird. Da hätten die Leute wohl noch etwas mehr gestaunt.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Ich hätte mir noch einen Hinweis gewünscht, dass das im olympischen Programm auf 8,6,4 Sekunden mit 5 Schuss geschossen wird. Da hätten die Leute wohl noch etwas mehr gestaunt.

    Nun ja, die 10 ist da auch ein klein wenig größer.

    Aber eine muss man den Raab lassen, er leistet mit seiner Sendung mehr für die Öffentlichkeitsarbeit des Schießsports als der DSB in den vergangenen fünf Jahren.

    BBF

  • Ich glaube nicht, dass die Zuschauer das interessiert hätte.

    Das Kernproblem ist und bleibt aber, dass an diese positiven Darstellungen nicht weiter angeknüpft wird.
    Sinnvoll wäre hier z.B. dass der DSB sich mit Stefan Raab und seinen Kandidaten, über den Sender bzw. er Produktionsfirma in Verbindung setzt und z.B. im Zuge eines Interviews oder einer Verienbarung mit dem Sender ein Interview zu dem Schießen macht.
    Dabei könnten dann beide, Stefan Raab und der Kandidat ihre eigenen Eindrücke und die dort gewonnenen Eindrücke vom Schießsport mitteilen.

    Das Problem ist aber, dass die Verbände dies nichth weiter verfolgen werden, sondern diese positive Darstellung im Sande verlaufen lassen werden.

  • Die Produzenter der Show nutzen nur Teile unseres Sports:

    Wettkampfanspannung, Wettkämpfer gegen Wettkämpfer, Konzentration und Anstrengung um das bessere Resultat zu erzielen, Sicherheitsvorschriften, Objektivität der Leistung, Ordnung und Disziplin im Ablauf des Wettbewerbs.

    Es lag und liegt den Produzenten fern, Öffentlichkeitsarbeit für uns zu betreiben.

    In einer anderen Unterhaltungssendung von Raab könnte ein Interview von und mit ihm und einem Vertreter unseres Sports ganz anders aussehen, da bekannt ist, dass er sich gerne über seine Studiogäste lustig macht.

    Obwohl er bzw. seine Firma mit seiner Art Sendung/Geld zu verdienen, bereits einige Strafprozesse verloren und Geldstrafen erhalten hat, wird er wahrscheinlich weiterhin bereit sein, kleine Opfergaben auf dem "Altar der Einschaltquote" zu leisten, wenn es denn dem großen Geschäft zuträglich ist. Vorurteile zu bedienen ist einfacher als aufzuklären.

    Ich kann mir nicht ernsthaft vorstellen, dass ein Showkasper bereit ist, einem schwachen Verband durch objektive Öffentlichkeitsarbeit unter die Arme zu greifen. Was wäre sein Verdienst?

  • Das ist aber genau der Fehler, der wieder gemacht wird.

    Auf der einen Seite werden zwei offizielle Schießleiter des RSB gestellt, aber auf der anderen Seite, wird nicht versucht, aus dieser positiven Darstellung unseres Sports, und wenn es auch nur ein Teil unseres Sports ist, nicht genutzt. Es wird nicht mal versucht es zu nutzen.

    Wenn die Verbände nicht anfangen, jeden Grashalm zu greifen, der sich bietet, sich positiv in der Öffentlichkeit zu präsentieren, naja, dann haben die ihren Job verfehlt.
    Auch wenn es nicht beim ersten mal zu einem Interview führt, so sollte man zumindest medial versuchen diese Darstellung zu präsentieren. Auf den Webseiten der Verbände z.B.
    Möglichkeiten gibt es im Zeitalter des Internet zu Hauf, man muss sie nur nutzen und nutzen wollen.

  • Jeder an Öffentlichkeitsarbeit in Vereinen und Verbänden interessierte Sportler, Funktionär kann
    a) das Video für die eigenen Webseiten hochladen und kommentieren
    b) das Video bei Öffentlichkeitsveranstaltungen des Vereins nutzen.

    Dabei kann man dann auch noch den "Klugscheisser-Modus" einschalten und erklären was man alles bessser macht, nicht den Regeln entspricht.

    Wer dann feststellt, dass dieser Beitrag Teil einer Spielshow ist - nicht mehr und nicht weniger - hat gewonnen.

    Wer bereits Öffentlichkeitsarbeit aktiv betreibt, sollte sich darüber freuen, dass der Schießsport als Spielbestandteil einem Millionenpublikum präsentiert wurde. Ja, es gibt ihn noch, den Schießsport!

  • Wilhelm,

    ich Denke mal, dass jeder Spotschütze sich gefreut hat, dass unser Sport so dargestellt wurde.
    Dagegen sagt auch keiner etwas.

    Mir geht es einzig und alleine um das Nachsetzen (um mal den Fußballjargon zu nutzen).
    Das weiternutzen dieser positiven Darstellung.

    Wir Sportschützen haben das Video und damit den Sendungsabschnitt verteilt, wo es ging. In weitgehend allen Fachforen ist es gepostet und verlinkt.
    Nur die Verbände nutzen es nicht, wie immer, leider.

  • Achso, also lieber gar nichts tun und warten bis die nächste Tat oder das nächste Geschehnis die evtl. positive Einstellung wieder zunichte macht?
    Lieber die Hände in den Schoß legen und abwarten, oder wie?

    Wäre das ganze nicht zumindest per DSB Newsletter erwähnenswert gewesen?

  • Wäre das ganze nicht zumindest per DSB Newsletter erwähnenswert gewesen?


    Da die Spiele im vorhinein nicht bekannt sind, kann auch der DSB diese nicht vorher ankündigen. Man könnte höchstens im Nachhinein was davon erwähnen. Da der Newsletter aber eh vorwiegend an Schützen geht und diese ja nicht mittels Öffentlichkeitsarbeit von der Interessantheit ihres Sports überzeugt werden müssen, würde auch das nur einen begrenzten Wert haben.


    Ich stimme übrigens Wilhelm zu, dass man aus der Tatsache, dass dieses "Schießspiel" bei Raab stattfand, weder etwas über Stefan's Einstellung zum Schießsport noch der Einstellung von Pro7 dazu herauslesen sollte. Produziert wird das ganze von der Fa. Brainpool, an der Raab zwar beteiligt ist, aber die "Spielentwickler" fragen da Stefan sicher nicht vorher, was er mag und was nicht, sondern versuchen ne interssante Zusammenstellung für die Sendung zu finden. Sonst wäre Schiessen sicher nicht nochmal dran gekommen, da Stefan ja schon beim letzten Mal mehr oder minder deutlich verloren hat. Ist glaube ich eher weniger sein Sport, so wie der gezittert hat. :D