ARD bläst zur Jagd auf Halbautomaten, inklusive ABW und Anders Breivik

  • Gerade eben auf Brisant wurde gegen Halbautomaten gehetzt, wobei weder Frau M. vom ABW noch der Fall Breivik fehlen durften.
    Heute um 21.45 Uhr in Report Mainz soll es weiter gehen.


    Vorschau


    Und ja, ich besitze so eine Waffe und werde sie auch nicht wieder hergeben. Eher verlasse ich ich dieses Sch.. Land


    BBF

  • Der erste Verweis geht ins Nirvana.


    Report Meinz - Halbautomaten


    Ein paar Zitate:


    "Sie seien weder für den Einsatz bei seriösen Sportschützen noch bei seriösen Jäger erforderlich."


    "Das zielt auf eine spezielle Klientel von Menschen, die mit solch einer Waffe einfach Machtgefühle haben wollen, die tatsächlich einen, wenn sie mich fragen, Defekt in ihrem Ego haben."



    Mal wieder "unsere" Grünen! Sie bestimmen, was seriös ist und was nicht, natürlich wie immer, ohne wirklich Plan von der Sache zu haben. Nebenbei betätigen sie sich auch noch immer wieder gerne als verkappte Hobby-Psychologen.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Das Problem dabei ist aber, dass sie mitunter in zwei Jahren in der Regierung sitzen werden und dann war es das!
    Nicht nur HA`s, sondern mit GK, KK genauso.
    Und der Rest wird auch noch folgen.

  • Das Problem dabei ist aber, dass sie mitunter in zwei Jahren in der Regierung sitzen werden und dann war es das!
    Nicht nur HA`s, sondern mit GK, KK genauso.
    Und der Rest wird auch noch folgen.


    Nun, so wie es aussieht wird der BDS dies "beantworten" :thumbsup: Schön auch, dass so ein Präsident sich die Zeit nimmt zur zeitgemäßen und direkten Kommunikation.


    BBF

    Edited 3 times, last by BBF ().

  • Herr Gepperth hat aber auch einen großen Fehler begangen. Er hat den Reporter richtig bedrängt das Gewehr in die Hand zu nehmen. So quasi nimm es, nimm es! macht einen schlechten Eindruck. ebenso frage ich mich warum er die ganzen Gewehre auf den Tisch auslegt???


    (Aber nett, dass er auch eine Schießjacke besitzt)



    Das Problem dabei ist aber, dass sie mitunter in zwei Jahren in der Regierung sitzen werden und dann war es das!
    Nicht nur HA`s, sondern mit GK, KK genauso.
    Und der Rest wird auch noch folgen.

    *Sarkasmus ein* Diese Aussage hab i jetzt noch nie gehört *Sarkasmus aus*



    @BBF Wieviele sportliche Wettkämpfe werden denn vom BDS für diese Art von Waffen angeboten und bei wievielen hast du denn dein Gewehr verwendet?



    Nun, so wie es aussieht wird der BDS dies "beantworten" :thumbsup: Schön auch, dass so ein Präsident sich die Zeit nimmt zur zeitgemäßen und direkten Kommunikation.

    Macht der Herr Gepperth dies über das FWR? Mal sehen ob der gemeine Schütze von seiner Meldung auch was mitbekommt.




    Teil wegen OT entfernt, dingo

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • Hallo Freunde,


    hier und hier mal zwei schöne Beispiele zum Thema schnelle Schussfolgen, so ganz ohne Halbautomaten. Und die hier sind noch ein bisschen schneller, hier allerdings mit Halbautomat.


    Stellt euch doch mal vor, die würden mal ... . Gar nicht auszudenken.


    Ne ne, das gehört alles verboten! Und Lichtgewehre? Lichtgewehre schießen schließlich mit Licht und ihr wisst ja alle, Licht ist wirklich sauschnell. Das geht gar nicht! Verbieten, verbieten, alles verbieten!



    Mit bedenklichem Schützengruß


    Frank

  • Quote from Murmelchen

    so ganz ohne Halbautomaten


    Sei Dir nicht zu sicher, da ist Abhilfe möglich: "Halbautomaten im Sinne dieses Gesetzes sind ... " ;(


    Quote from Michael Kuhn

    Mehr ist mir zu dem Mist nicht eingefallen.


    Deutliche Worte. Ob diese (Über-)Deutlichkeit geeignet ist, uns auf breiter Flur Gehör und Wohlwollen zu verschaffen?

    Jede Schießsport-Disziplin hat ihre Existenzberechtigung. Zusammenhalt ist wichtig - über die Grenzen von Disziplinen und Verbänden hinweg.

    Edited once, last by frank17 ().

  • Sei Dir nicht zu sicher, da ist Abhilfe möglich: "Halbautomaten im Sinne dieses Gesetzes sind ... " ;(


    Du meinst, man könne unsere Gold-Lena einfach so per Verordnung zum Halbautomaten erklären? ?(



    Mit bestem Schützengruß


    Frank - keine Sorge, ich weiß schon, wie es gemeint ist


  • @BBF Wieviele sportliche Wettkämpfe werden denn vom BDS für diese Art von Waffen angeboten und bei wievielen hast du denn dein Gewehr verwendet?


    Nun, ich verstehe die Frage nicht? Bezirksmeisterschaft, Landesmeisterschaft und Deutsche Meisterschaft. Oder meinst du die Anzahl der Disziplinen bei denen man die einsetzen könnte? Grob geschätzt acht verschiedene. Auf was zielt deine Frage?



    Teil aufgrund von Beleidigungen und OT gelöscht, dingo


  • Deutliche Worte. Ob diese (Über-)Deutlichkeit geeignet ist, uns auf breiter Flur Gehör und Wohlwollen zu verschaffen?


    Hat bis zum heutigen Tag eine andere Taktik geholfen Gehör zu verschaffen, von Wohlwollen gar nicht erst zu reden?

  • Hallo Freunde,


    ... mal zwei schöne Beispiele zum Thema schnelle Schussfolgen, so ganz ohne Halbautomaten.
    Stellt euch doch mal vor, die würden mal ... . Gar nicht auszudenken.

    ... und hier: Worlds Fastest Shooter -- 8 rounds in 1 second
    - YouTube

    und hier: Duece Stevens World Record Attempt
    - YouTube


    ... mal 2 Beispiele von Schußfolgen, da kommen noch nicht mal Halbautomaten mit. Und das mit Waffen einfachster Bauart deren Technik weit über 100 Jahre alt ist.

  • Deutliche Worte. Ob diese (Über-)Deutlichkeit geeignet ist, uns auf breiter Flur Gehör und Wohlwollen zu verschaffen?


    Wohlwollen verbreiten unsere Verbände und das FWR, wobei ich meinen eigenen Verband nicht ausnehme (der VDB hat es in seinem ersten Image-Video 2011 geschafft, kein einziges waffenrechtlich relevantes Statement abzugeben).


    Auch wenn wir alle - wie auch die US-Waffenbesitzer - für die eine oder andere Reglementierung einen Grund sehen und Wohlwollen artikulieren würden, fehlt uns in Deutschland eine NRA, die - egal welch guter Grund vorgebracht wird - einfach gegen JEDE Reglementierung vorgeht.


    KEIN Verband, keine IG ist in Deutschland einfach nur ANTI gegen jegliche Reglementierung. Und genau das ist unsere Crux.


    Ich habe mir gerade das Buch The Politics of Gun Control von Spitzer in der 5. Neuauflage angetan. Vermeintlich neutral ist es doch ein Reglementierungsbuch. Interessant ist jedoch sein Standpunkt zur NRA. Diese soll nach Spitzer seit den 80er Jahren ein "Hardliner" geworden sein. D.h. sämtliche Reglementierungen werden von der NRA angegriffen und verneint, obwhol eigentlich 70% der amerikanischen Waffenbesitzer einigen Reglementierungen positiv gegenüber stehen.


    Die NRA arbeitet wie deutsche Gewerkschaften: 150% fordern, um 80% zu realisiern.


    Doch genau solch eine IG haben wir nicht in Deutschland.


    Alle Verbandsvertreter fordern - jeder für sich - ca. 70% ein und sind dann mit 50% zufrieden. Doch allein 70% von 2009 von 2008 von 2003 von 1972/76 sind statistisch gesehen lediglich 34%, bei 50% Verwirklichung kommt man auf 12,5% . Und irgendwo zwischen 12 und 34% befinden wir uns augenblicklich - sofern wir die Waffengesetze vor 1972/76 betrachten. Und die Partei "Die Grünen" wollen diese Rechte nochmals mindestens um die Hälfte beschneiden.


    Mittlerweile ist es einfach egal, wie die Kriminalitätslage mit oder oder ohne verschärftem Waffenrecht aussehen könnte. Beide Seite arbeiten mit Möglichkeiten=Utopien, doch nur eine Seite (die restriktive) setzt sich seit 1970 durch und schneidet eine Scheibe des Individualrechts nach der anderen ab und steht - jedenfalls im Sinne der UN und Brüssel - auf der Seite, die noch mehr Reglementierungen erfordern wird.


    Daher ist es meines Erachtens einfach nur noch Schluss mit nationalen Restriktionen. Alle Verbände müssen sich zunächst national gegen jede weitere Verschärfung einsetzen und darüber hinaus sogar gegen - bisher akzeptierte - EU-Richtlinien verwehren.


    Warum?


    Es gibt keine einzige wissenschaftliche Evaluation, die die Restriktionen nach 1972/76 - evtl. ausgenommen die Aufbewahrung in gesicherten Safes gegen Diebstahl - kriminologisch rechtfertigen.


    Da das Waffenrecht auf internationalem Standard eine Balance zwischen möglichen Missbrauch und dem Recht auf Selbstverteidung (gibt es nicht in Deutschland) und indivueller Freiheit (Bedürfnis: Jagd und Sport) herstellen soll, muss zunächst eine Evaluation stattfinden, die aussagt, welche Restriktionen seit 1972 des Missbrauch DEFINITIV eingedämmt haben, bevor weitere Einschränkungen in die Freiheitsrechte des Bürgers erfolgen dürfen.


    Sofern die Verbände der legalen Waffenbesitzer (DSB, DJV, VDB und JSM = Schützen, Jäger, Handel und Hersteller) seit 1972 nicht in der Lage sind, der Kontrollwut des Staates etwas entgegenzusetzen, sollte sich jeder bei Prolegal einsetzen, damit wir ein Instrument ala NRA bekommen. Ich stehe jedenfalls - wie die Brüder Hipp mit meinen Namen - dafür, dass sich Prolegal genau dafür einsetzen wird.

  • Dass BBF mit seiner Art immer wieder aneckt, ist bekannt. Trotzdem bitte ich euch, Privatdiskussionen auch über PNs auszutragen und nicht damit Threads zu überschwemmen.


    Dies wurde in früheren Postings als Grund für Passivität von Mitgliedern und als störend empfunden.



    Hier also bitte über Halbautomaten, die ARD und die so untätigen Verbände schimpfen, Privates auch privat austragen!!

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • @Katja: mir ging es nicht um das Ziel und um den sachlichen Hintergrund der Botschaft. Beidem kann ich mich anschließen. Allerdings gibt es erkennbar eine sehr weite Spanne, wie man das zum Ausdruck bringen kann - von betont sachlich bis betont provokativ. Deinen Mitteilungen kann ich regelmäßig vom ersten bis zum letzten Wort folgen (Danke für alles bisherige übrigens). Zu provokative Verpackungen halten mich eher vom Weiterlesen ab. Sie wecken in mir auch die Sorge, sie könnten weniger Informierte/Interessierte erst recht abschrecken und das Bild vom 'bösen' Sportschützen eher festigen.

    Jede Schießsport-Disziplin hat ihre Existenzberechtigung. Zusammenhalt ist wichtig - über die Grenzen von Disziplinen und Verbänden hinweg.

  • Zu provokative Verpackungen halten mich eher vom Weiterlesen ab. Sie wecken in mir auch die Sorge, sie könnten weniger Informierte/Interessierte erst recht abschrecken und das Bild vom 'bösen' Sportschützen eher festigen.


    Ohne speziell angesprochen zu sein: Meinst Du meine Beiträge damit?
    Dein Kommentar weiter oben läßt das vermuten.

  • Meinst Du meine Beiträge damit?


    Deine Beiträge sind ein Beispiel. Wie gesagt, die Kerbotschaft als solche spreche ich nicht an. Ich frage mich nur, ob die Form der Sache dienlich ist.

    Jede Schießsport-Disziplin hat ihre Existenzberechtigung. Zusammenhalt ist wichtig - über die Grenzen von Disziplinen und Verbänden hinweg.

  • Dann möchte ich Dich bitten, uns einmal am Beispiel meines letzten Blogeintrages darzustellen, was in Deinen Augen zu provokativ ist und weniger Informierte/Interessierte erst recht abschrecken und das Bild vom 'bösen' Sportschützen eher festigen könnte.


    Das interessiert mich sehr.


    Schönen Dank im Voraus,
    mit Schützengruß
    Michael