Schießbrille bei Gleitsichtgläsern

  • Hallo, trage eine Gleitsichtbrille hauptsächlich für den Lesebereich habe aber auch eine leichte Korrektur für die Ferne 0,5 wegen Hornhautkrümung.
    Schieße zur Zeit LG aufgelegt ohne Brille möchte mir aber nun eine Brille zulegen.


    Weiss jemand wie die Brille bei Sehschwächen in beiden Bereichen eingestellt wird ?? Schärfe Korn oder Scheibe ??
    Da ich in Schleswig Holstein wohne, kann ich leider keinen namhaften Optiker in z.B. Manching zur Rate ziehen und muß mit den örtlichen Optikern vorlieb nehmen.
    Mit der Suchfunktion habe ich zwar den Hinweis gefunden das bei Gewehren auf Korn und Scheibe ausgerichtet wird, aber nicht was genau Scharfgestellt wird.


    Gruß, lauki

  • Hallo lauki,


    die Brille sollte auch beim Gewehr auf das Korn scharf gestellt werden.


    Warum möchtest Du Dir denn eine Brille zulegen? Wenn ich Dich richtig verstanden habe, bist Du nicht kurzsichtig, sondern hast "nur" eine Hornhautverkrümmung, die mit 0.5 Dioptrien korrigiert werden kann. Stört Dich denn dieser eher geringe Fehler und wie äußert er sich? Siehst Du die Scheibe bzw. das Korn unrund oder teilverschwommen?


    Zum Problem der Alterssichtigkeit: Es ist nicht sinnvoll, eine Schießbrille mit Gleitsichtgläsern auszurüsten, da dadurch die Gefahr besteht, schon bei kleineren Kopfverlagerungen Zielfehler zu produzieren. Ist denn deine Sehfähigkeit im Nahbereich "schon" so schlecht, dass Du beim Laden oder beim Blick auf die Scheiben Probleme hast?


    Eine mögliche Lösung wäre dann vielleicht ein ein weiteres Glas vor den linken Auge für den Nahbereich mit einer klappbaren Blende, damit das Glas beim Zielen nicht stört.



    Apropos, in Schleswig-Holstein soll wohl Kingner in Bremervörde auch einen ganz brauchbaren Optiker zur Hand haben.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Da ich in Schleswig Holstein wohne, kann ich leider keinen namhaften Optiker in z.B. Manching zur Rate ziehen und muß mit den örtlichen Optikern vorlieb nehmen.


    Das würde ich so nicht sagen. Herr Müller fertigt Dir eine Schießbrille mit Rückgabegarantie auch ohne persönlichen Besuch an. Du brauchst nur einen Optiker, der eine vernünftige Sehstärkenmessung macht. Die Daten gehen dann nach Manching und Du bekommst dann Deine Schießbrille zugesandt.

  • Hi, ja ich sehe etwas verschwommen bzw. nicht ganz klar (ist aber auch tagesformabhängig).
    Meine Ergebnisse sind ohne Brille auch gut, aber ich denke bei "klarer" Sicht wird`s vielleicht besser.
    Hatte mich mit der Gleitsichtbrille falsch ausgedrückt, trage eine Gleitsichtbrille und wollte das nur als Hinweis geben wegen der beiden Sehschwächen.
    Die Schießbrille soll natürlich nur eine Einstärkenbrille sein.


    Gruß, lauki

  • Wenn Du das Korn klar siehst, kannst Du mit einer leichten Unschärfte der Scheibe auch im Gewehrbereich leben. Wenn Du die Trefferlage deiner Schüsse gut vorhersagen kannst, würde ich an deiner Stelle nicht unbedingt etwas ändern. Wichtig ist nur, dass Du nicht zu lange zielst und nicht versuchst, krampfhaft auf die Scheibe zu fokussieren, Im Grund ist es sogar etwas problematisch, wenn Du Korn und Scheibe gleichermaßen scharf siehst, denn das würde bedeuten, dass dein Auge schnell hin und her "schaltet". Das kriegen aber eigentlich nur die Jüngeren noch gut hin und auch bei ihnen ist es eine große Belastung für das Auge. Wenn man das dann noch mit langen Zielphasen kombiniert, darf man sich am Ende einer längeren Serie nicht über nachlassende Sehkraft wunderen.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Hallo Frank,
    danke für Deine nette Antwort.
    Ja, das Korn kann ich noch klar sehen und die Trefferlage erkenne ich auch.
    Dachte halt man kann mit fast 50 Jahre alten Augen noch mehr rauskitzeln.


    Lieben Gruß, Dirk

  • Hallo Dirk,


    ich bin auch in deinem Alter und habe in letzter Zeit auch etwas mit meiner "Optik" zu kämpfen, aber im Prinzip nur beim Liegendschießen. Ich glaube, ich bin der Sache mittlerweile auch auf der Spur. Mir scheint, es hängt mit dem Druck auf der Schaftbacke zusammen. Wenn ich den Kopf minimal verlagere, habe ich deutliche Unterschiede zwischen klar und verschwommen. Zur Info, ich bin etwas kurzsichtig und schieße mit glaube ich -2,75 Dioptrien, etwas stärker als meine normale Brille, die ich aber nicht immer trage. Ich habe mal versucht, ohne Brille, aber dafür mit Diopteroptik zu schießen. War zwar von Sehen her etwas besser, aber nicht von der Trefferlage, im Gegenteil.


    Ich vermute, ich drücke da etwas auf irgendwelche Nerven oder so. Ich muss da unbedingt mal jemanden fragen, der sich damit richtig gut auskennt, denn durch das Rumgerutsche auf der Backe habe ich immer wieder Treffpunktverlagerungen bis hin zu bösen Ausreißern.


    Vielleicht kann ja hier auch jemand meine Vermutung bestätigen. Kann da was an meiner Theorie dran sein?



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Apropos, in Schleswig-Holstein soll wohl Kingner in Bremervörde auch einen ganz brauchbaren Optiker zur Hand haben.


    Hallo Dirk,


    Bremervörde ist zwar Niedersachsen, aber über die Elbfähre Glückstadt/Wischhafen ist Bremervörde ja nicht aus aller Welt. Und die haben nicht nur einen ganz brauchbaren Optiker zur Hand sondern ist er dort fest angestellt, les´ es dir mal durch Unser Optiker Arno Kütemeyer ich kann ihn nur wärmstens Empfehlen.


    Gruß
    Uwe

  • Hallo


    auch ich habe genau die selben Probleme 0,5 Dioptrien sehe in der Nähe etwas unscharf und in die Weite ganz ganz leicht verschwommen. Deshalb habe ich mir Probeweise eine Schießbrille mit den selben Werten ausgeliehen und wieder zurückgegeben.. Warum?? Weil mein Ergebnis schlechter geworden ist und auch nach 14 Tagen keinerlei Steigerung sichtbar war bzw. wurde. Ist das gleiche wie beim Adlerauge; man sieht plötzlich ganz genau wie entsetzlich man eigentlich wackelt und was man 35 Jahre einigermassen praktiziert hat beim Abziehen (gut oder schlecht) gilt nicht mehr weil man plötzlich umstellen möchte weil man das wackeln extrem sieht oder wahrnimmt und traut sich nicht mehr zum abziehen und "vereisst" viele Schüsse. Jetzt schieße ich wieder "im Dunst" und habe wesentlich bessere Ergebnisse und muß mich nicht laufend mit der Glasstellung mit der Brille.... beschäftigen. Im Büro benutze ich eine Gleitsichtbrille beim Schießen jetzt gar keine. -Auch eine Option-

  • Hallo,


    Murmelchen
    Ich habe bei mir auch festgestellt, dass mit Veränderung der Lage an der Schaftbacke die Schärfe anders wird.


    sobigrufti
    Hi, ich schieße überhaupt erst seit 4 Monaten und auch nur mit 0,5 Adlerauge LG aufgelegt .
    Was das Wackeln angeht habe ich dies auch schon festgestellt.


    Ich glaube ich lasse das mit der Brille erstmal sein und wenn ich nur noch verschwommen sehe werde ich das Thema nochmal angehen.


    Gruß an Alle, Dirk

  • Hallo,
    ich habe nach 20 Jahre wieder angefangen zu Schießen. Zeitgleich wurde bei mir auch probleme mit Weitsicht festgestellt und Leseschwäche. Habe nun 1,5 diopt. und auch Hornhautverkrümmung. Beim Schießen habe ich das narütlich auch gemerkt, da weder Spiegel noch Ringkorn scharf waren. Habe nun lange Info´s gelesen und Meinungen.Dnach habe ich mich für das ZLO von Gehmann entschieden. Sehr gut kann ich nur sagen! Die einzelnen Komponenten habe ich mir allerdings selber zusamen gestellt und dadurch das kompl. Teil gut 100EUR billiger bekommen. Alles andere wie Einstellungen sind gar kein Problem. Nun sehe ich alles scharf, kann sogar durch die Irisblende Ringkorn und dann mit der Sehschärfenkorrektur den Spiegel auch scharf machen. Allerdings verliert man dannn ein wenig Lichtleistung, da die Iris relativ weit geschlossen ist. Aber man kann ja auch wärend des Schießens ein wenig damit Experimentieren, was dann die Tagesform und Lichtverhältnisse sehr gut ausgleicht.
    Also ohne Werbung zu machen, das ist nur meine Meinung, das ZLO ist schon ne super Sache.

    Schieße LG Freihand mit dem
    Anschütz 8002 S2 ALU


    Habe den Sachkunde Kurs gemacht, darf also Standaufsicht machen.
    Zur Zeit leider kein Verein mehr zugehörig

  • Quote from Murmelchen

    ..., denn durch das Rumgerutsche auf der Backe habe ich immer wieder Treffpunktverlagerungen bis hin zu bösen Ausreißern.


    Ich kann zumindest den Effekt bestätigen, da ich selbst die gleichen Beobachtungen mache. Ich bin wie Du (Schieß-)Brillenträger und leide auch darunter, dass bereits recht geringfügige Unterschiede in der Positionierung Wange/Schaftbacke üble Trefferverlagerungen nach sich ziehen.


    Deshalb hatte ich auch schon darüber nachgedacht, eine Optik einzusetzen.


    Quote from mexichriss

    Die einzelnen Komponenten habe ich mir allerdings selber zusamen gestellt und dadurch das kompl. Teil gut 100EUR billiger bekommen.


    Das macht mich neugierig. Kannst Du das genauer erläutern?

    Jede Schießsport-Disziplin hat ihre Existenzberechtigung. Zusammenhalt ist wichtig - über die Grenzen von Disziplinen und Verbänden hinweg.

  • Zitat von »Murmelchen«


    ..., denn durch das Rumgerutsche auf der Backe habe ich immer wieder Treffpunktverlagerungen bis hin zu bösen Ausreißern.


    Ich kann zumindest den Effekt bestätigen, da ich selbst die gleichen Beobachtungen mache. Ich bin wie Du (Schieß-)Brillenträger und leide auch darunter, dass bereits recht geringfügige Unterschiede in der Positionierung Wange/Schaftbacke üble Trefferverlagerungen nach sich ziehen.


    Deshalb hatte ich auch schon darüber nachgedacht, eine Optik einzusetzen.


    Zitat von »mexichriss«


    Die einzelnen Komponenten habe ich mir allerdings selber zusamen gestellt und dadurch das kompl. Teil gut 100EUR billiger bekommen.


    Das macht mich neugierig. Kannst Du das genauer erläutern?


    :) Hola,
    ja das kann ich. Das ZLO besteht eigentlich aus 3 einzelnen Komponenten. Da ist die Irisblende mit den Farbringen und Polfiltern(Kann man natürlich auch noch zerlegen,je nachdem was man möchte), diesen "Tunnel"(weiß gerade nicht wie das richtig heißt)um den Winkel Auszugleichen, und die eigentliche Optik zum Scharfstellen. Mußt du mal ein bischen zu dem Thmea im Netz surfen. Bei EGUN findest du z. B. schon mal günstiger Teile dafür. sollten halt nur von Gehmann sein und darauf achten das du an der Irisblende auch wirklich die Achse dran hast zum weiteren verbauen.Hier Beispiele:
    http://www.egun.de/market/item.php?id=3497888 oder
    http://www.egun.de/market/item.php?id=3494227


    ich hoffe mal die Links funktionieren. Wenn nicht halt selber mal auf EGUN schauen. So kannste dir Stück für Stück das Teil zusammen setzen. Ich hatte z. B. ein Teil auch neu gekauft, ich weiß gar nicht mehr welches.
    Auf jeden Fall erst mal sorgfältig im Netz recherschieren und dann zuschlagen. :thumbsup:

    Schieße LG Freihand mit dem
    Anschütz 8002 S2 ALU


    Habe den Sachkunde Kurs gemacht, darf also Standaufsicht machen.
    Zur Zeit leider kein Verein mehr zugehörig

  • Das ZLO besteht eigentlich aus 3 einzelnen Komponenten. ... Auf jeden Fall erst mal sorgfältig im Netz recherschieren ...


    Ah ja ..., danke.


    Dies und das könnte wohl aufs Erste weiter helfen. Das sehe ich mir mal in Ruhe an. Da zeichnet sich sogar eine Chance ab, meine vorhandene Kombinationsiris weiter zu verwenden.

    Jede Schießsport-Disziplin hat ihre Existenzberechtigung. Zusammenhalt ist wichtig - über die Grenzen von Disziplinen und Verbänden hinweg.

  • Hallo Freunde,


    ich möchte euch nicht vorenthalten, dass ich im Gegensatz zu mexichriss auch schon Stimmen von Schützen gehört habe, die mit dem ZLO von Gehmann nicht so gut zurechtgekommen sind und insbesondere die aus ihrer Sicht umständliche und komplizierte Einstellung kritisierten. Auch ein Händler bestätigte mir diese Aussagen von seinen Kunden. Kann natürlich sein, dass diese Nutzer die Funktion nicht richtig verstanden haben oder sich davon eine Lösung für Probleme versprochen haben, welche nicht durch das ZLO lösbar sind.


    Wie immer hilft hier wohl nur in aller Ruhe selbst ausprobieren. Angesichts des Preises und des Wissens, das auch dieses Teil kein Allheilmittel für alle Sehprobleme beim Schießen ist, sollte man sich immer eine Umtauschmöglichkeit vorbehalten.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Hallo Frank,


    danke für Deinen Hinweis. Zwischenzeitlich hatte ich auch diesen Thread wiedergefunden. Auch Müller Manching schreibt ein paar Worte dazu.
    Ungeachtet etwaiger Einstellungsschwierigkeiten schreckt mich die Abmessung des Gesamtsystems ab - wenn ich meine geliebte Kombi-Iris mit dem ZLO und einer Optik zusammenschraube, dann ist das Gesamtgebilde sicher ~10cm lang. Zum einen dürfte es mehr als schwierig sein, das noch halbwegs passend zu montieren (ich bin jetzt schon mit der Dioptermontage leicht über der Lademulde) und zum anderen dürfte das Gesamtgebilde durch Gewicht und Ausladung eine starke Hebelwirkung auf den Diopter ausüben. Das gefällt mir beides nicht so richtig ...

    Jede Schießsport-Disziplin hat ihre Existenzberechtigung. Zusammenhalt ist wichtig - über die Grenzen von Disziplinen und Verbänden hinweg.

  • Hallo Frank,


    die Länge und Ausladung, welche Müller-Manching da anspricht, dürfte wohl hauptsächlich ein Problem werden, wenn man das ganze Programm zusammenbastelt, also in Verbindung mit der Optik und den Farbfitern und beiden Polfiltern. Nur in Verbindung mit der Iris und eventuell der Optik dürfte es nicht ganz so heftig ausfallen und bei der Optik gibt es ja inzwischen auch das kompaktere Modell.


    Aber das mit dem möglichen Verbiegen des Diopters habe ich auch schon festgestellt. Bei einem älteren Anschütz-Diopter (die gute Ausführung aus Stahl) hat der Reiter mit der Aufnahme für die Blende etwas tangentiales Spiel. Durch das zusätzliche Gewicht einer kompletten Irisblende mit Filtern usw. biegt sich das Teil dann etwas und fluchtet nicht mehr genau. Sieht man aber nur deutlich mit der Optik.


    Wobei ich mich aber auch schon mal gefragt habe, ob die Hersteller den kleinen Neigungswinkel, der ja beim Diopter zur genauen Flucht mit dem Korntunnel nötig ist, auch berücksichtigen, oder die Teile einfach rechtwinklig fertigen. Habe es jedenfalls noch nie richtig vermessen, was aber auch mit den üblichen Hausmitteln nicht so ganz einfach wäre.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Schieße LG Freihand mit dem
    Anschütz 8002 S2 ALU


    Habe den Sachkunde Kurs gemacht, darf also Standaufsicht machen.
    Zur Zeit leider kein Verein mehr zugehörig

  • Hallo mexichriss,


    es ist absolut begrüßenswert, dass Du hier deine positiven Erfahrungen mit dem ZLO weitergibst, gerade auch bei einem Zubehörteil, dass bisher eben nicht die ungetrübte Zustimmung von anderen Schützen fand. Wie schon gesagt, es kann auch gut möglich sein, dass das an den Schützen selbst und nicht am ZLO lag. Dieser Austausch ist ja auch der Sinn dieses Forums und solche Hinweise können ja auch anderen Schützen helfen, ihre Probleme zu lösen.


    Diese mögliche Biegung bezieht sich auch nicht direkt auf das ZLO, sondern auf die Ausladung und die Kraft, die dann auf das Diopterlager wirkt. Wie gesagt, ich konnte diese Verbiegung (keine wirkliche Verbiegung, sondern durch tangentiales Spiel des Reiters im Diopter nicht mehr richtige Fluchtung) schon bei einem Diopter und einer Irisblende mit vollem Filterprogramm und Optik, aber ohne ZLO, beobachten. Ich kann aber auch nicht sagen, ob der schon in die Jahre gekommene Diopter nicht schon einen Schlag weg hat. Jedenfalls funktioniert er so noch brauchbar und vorher ist mir das auch nicht aufgefallen. Etwas tangentiales Spiel haben meine Diopter jedenfalls alle. Dürfte wohl aber auch je nach Ausführung des Diopters unterschiedlich sein.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Hallo,
    ich habe mir die Optik (komplett) gekauft und zunächst auf das Luftgewehr gebaut. Trotz einer normalen Alterssichtigkeit konnte ich keine besonders bessere Sehleistung, geschweige denn Schießleistung, feststellen. Im Gegenteil, ich wurde noch unsicherer. Jetzt schieße ich Luftgewehr wieder ganz normal mit Irisblende und Farbfilter, achte darauf,dass ich wirklich alles mittig habe und dadurch auch Unregelmäßigkeiten bei der Auflage der Wange an der Schaftbacke eleminiere.
    Die Optik habe ich auf mein KK-Gewehr gebaut (ohne Visierverlängerung) und hier klappt es sehr gut.
    So ganz ohne Schießbrille kommt man als Senior dann aber doch nicht aus,denn man will ja auch wissen, wo der Schuß gelandet ist und z.B. ob der Diabolo (oder das Diabolo ?) richtig eingesetzt wird. Mit KK Munition ist das weniger ein Problem.
    Mit Optik benötigt man dann nicht jedes Jahr ein anderes Glas für das zielende Auge.
    Nun könnte man ja auch seine normale Gleitsichtbrille aufbehalten, aber durch die Klappe für das zweite Auge, zerkratzt das Brillenglas doch sehr.

    Grüße aus dem Norden
    Minimag
    ____________________________
    schuetzenverein-kappeln.de