Brauche bitte Hilfe:)

  • Hallo,


    mein Sohn der gerade 15 Jahre alt (bzw. jung :D ) geworden ist, schießt seit knapp 5 Monaten Kleinkaliber Liegend 50m. Mit 10 hat er begonnen in unserem Verein Luftgewehr zu schießen und nachdem er in den letzten Monaten dann schon oft über 360 Ring geschossen hat, wollte er "was neues" ausprobieren und so sind wir zu einem Verein in unserer Nähe gefahren die KK-Stände haben und dann ist er nach 3-4 schießen dort beigetreten. Da in diesem Verein ca. 80% aller Mitglieder nur ältere Jäger und Pistolenschützen sind, und es nur 5 aktive KK Schützen gibt, die alle ein eigenes Gewehr haben, haben sie als Vereinsgewehre solche "Anschütz Modell 1807 Match". Diese sind ziemlich schwer! Mein Sohn schießt mittlerweile schon 550-565, ich denke das ist nicht schlecht da er als erstes 8mal aufliegend geschossen hat und dann erst mit Riemen begonnen hat, was ich auch gut so finde da man ja erst mal das Gewehr "kennen lernen" sollte (Abzug etc.). Da ihm das sehr viel Spass macht, aber er teilweise jammert dass ihm der Arm weh tut, weil das Gewehr so schwer ist, habe ich überlegt ob man für dieses Modell (Anschütz KK Modell 1807 Match) nicht einen Aluschaft kaufen könnte. Gibt es für diese älteren Modelle einen Aluschaft? Weil ein Alu KK-Gewehr kostet doch gleich mal mindestens 1.500€ gebraucht und neu über 2.000€. Ich denke das muss nicht unbedingt sein, dass ich ihm gleich ein Alu Gewehr kauffe. Was denkt ihr? Könnt ihr mir weiterhelfen? ;)


    Ich habe mir doch schon einige Beiträge hier im Forum durchgelesen und habe gemerkt, dass sehr viele von euch ja sehr erfolgreich im Schießsport sind! :)


    MfG
    Lilly



    Edit:
    Ich hab ganz vergessen dass sie auch noch ein Modell 54 ebenfalls von Anschütz haben, gibt es für dieses Gehwehr einen Alu Schaft? Ich kann im Internet nichts darüber finden, deswegen schätze ich dass es leider für keines der beiden Gewehre einen Aluschaft gibt. Der Jugendleiter und KK-Sportleiter des Vereines wussten es auch nicht.... ;)


    MfG
    Lilly

    Einmal editiert, zuletzt von Lilly ()

  • Hallo Lilly,


    Also zu allererst würde ich mal sagen sollte er vielleicht einfach noch mal ein wenig mit dem 1807 Match Schaft schiessen.... oder weisst du sicher, dass er hier seinen Sport gefunden hat und die Investition in einen Aluschaft lohnt ?


    Was den Schaft allgemein betrifft. Ich selber finde ein leichtes KK Gewehr gar nicht von Vorteil... Gewicht gibt auch stabilität. Sicher ist im Liegend schiessen ein leichtes Gewehr vielleicht besser, allerdings liegen die Schmerzen beim Liegend eher an falscher bzw ungewohnter Handstellung. Ich kenne das, habe das auch wenn ich lange nicht liegend schiesse. Dann muss man erst wieder einen schmerzlosen Anschlag finden. Allerdings hast du das auch bei leichten Gewehren. Wenn er auch stehend schiesst dann wird er ein leichtes Gewehr vielleicht nicht mehr so toll finden...


    Zudem finde ich den Match schaft gar nicht schlecht ! Für einen Holzschaft hatten diese alten KK Schäfte wirklich extrem viele Verstellmöglichkeiten !


    Solltest du trotzdem einen Aluschaft kaufen wollen, so ist das kein Problem. MEC, Anschütz, Tesro, alle haben Schäfte in die ein 1807er System passt. ;)


    [Edit: gibt's auch für das 54er System ! )

    Servus, habe die Ehre..
    Kloaner_Schütz


    Mein Gewehr: FWB 601
    Gehmann Iris/Gehmann Klarsicht-Ringkorn verstellbar/Visirlinienerhöhung (FWB)/Laufgewichte (FWB)/MEC III Contact Kappe/TEC-HRO Touch Abzug/TEC-HRO Schaftgewicht


    Meine Vereine:
    1. SG Immergrün Unterföhring (Bayern) 2. Sportschützen UBS Zürich (Schweiz) 3. SSG Wallisellen (Schweiz)

  • Hallo,


    ohne die genauen Gewichte zu kennen, glaube ich nicht das ein Alu-Schaft das Gewehr viel leichter macht. Mit Sicherheit wird es nicht die Schmerzen im Anschlag von heute auf morgen wegzaubern. 60 Schuss schmerzfrei geht das bei mir auch nach 10 Jahren noch nicht, trotz Umstellung auf Alu. Ich habe auch ein 1807 und mir dazu für 500€ einen gebrauchten FWB Alu-Schaft mit Adapter angeschaft (passend zu meinem LG, da ich dies beim Stehendschießen angenehm empfinde). Neue Alu-Schäfte kosten aber auch gleich 1000€ aufwärts. Da Anschütz 54er Systeme (1807, 1813, 1907, 1913 gehören da auch dazu) sehr beliebt sind, gibt es von fast jedem Hersteller dazu einen Schaft oder Adapter.


    Gerade für das Liegendschießen bringt ein Alu-Schaft aber nicht nur Vorteile, einige gute Liegendschützen schwören auf ihren Holzschaft und dessen Schuß und Sprungverhalten.


    Zu einem richtig guten Liegens-Ergebnis gehört aber auch die passende Munition, dazu gab es hier schon mehrere threads.


    Gruß P.

  • Hallo Lilly,


    das Gewicht der 1807 müsste serienmäßig unter 5kg liegen. Es kann aber sein, dass da nachträglich Gewichte in den Schaft eingebracht worden sind, da die Gewichtsgrenzen ja seit der 1807-Serie erst auf 5,5kg und dann sogar auf 6,5 bzw. 8,5kg erhöht wurden. Lege das Gewehr mal auf eine Waage und schaue, sollte es deutlich über 5kg liegen, mal unter die UIT-Schiene oder oder die Schaftkappe. Es kann auch sein, dass da im 1807-Schaft ein schwereres 1813-System steckt. Das müsste dann aber auch auf dem Lauf stehen.


    Zu den Schmerzen im Arm: Es ist auch eine Frage der Optimierung und auch der Gewöhnung, wir hier schon gesagt wurde, aber auch eine Frage des Handstops und wie der Schießriemen verläuft. Mach doch mal ein paar aussagekräftige Fotos von deinem Sohn im Anschlag. Schaue Dir dazu mal hier im Forum die Beiträge von kruemelgirl an. Ein Ferntraining ist zwar nicht optimal, aber grobe Schwachstellen sollten wir hier doch noch erkennen können, jedenfalls meistens. ;)


    Der 1807-Schaft, also der Standard-Schaft, ist gar nicht so schlecht. So spontan fallen mir nur zwei Schachpunkte ein. Die Form der Schaftbacke aus Kunststoff verläuft, sage ich mal, sehr spitz und ist auch seitlich nicht verstellbar. Man kann sie aber mit etwas Basteln auch austauschen, zum Beispiel gegen das Modell der (älteren) 1907, oder sich bei Bedarf auch mit dem Aufdicken durch z. Bsp. Lederstücke behelfen. Der Abstand Pistolengriff zum Abzug ist auch recht groß und so nicht für jedermann optimal. Aber auch hier kann man bei Bedarf mit Kittmasse etwas nachhelfen.


    Die Match 54 (im weiteren Sinne zählen auch 18XX und 19XX dazu) passen in alle Schäfte für die runden Systeme. Man muss aber unter Umständen etwas Platz für entweder die alte Flügelsicherung oder den neuen Abzug schaffen. Solltest Du weiterhin mit der Anschaffung eines modernen Schaftes liebäugeln, so sucht euch am besten erst mal eine Möglichkeit, diese Schäfte auch vor Kauf ausgiebig zu testen. Denn bei all den vielfältigen Einstellmöglichkeiten und auch der leichten Gewichtsreduzierung haben die Schäfte auch Eigenschaften, die auch nicht jedem auf Anhieb liegen, z. Bsp. die sehr flachen Vorderschäfte.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Hallo Lilly,


    von wo kommst du denn ?


    Wenn es z.B. bei mir in der Nähe ist könnten wir uns mal treffen und ich könnte deinem Sohn schon die Grundlagen mal zeigen. Wenn du zu uns nach Nürtingen kommst dann gibt es da Leute, die das noch besser können als ich.
    Schreiben wie es geht kann ich es nicht so gut (Ich könnte ja aus meinen Lehrbüchern abschreiben, aber das ist doof :-)


    Egal von wo du kommst, es gibt bestimmt Leute hier im Forum, die deinem Sohn auch am Schiessstand weiterhelfen würden.
    Deshalb wär's sinnvoll dass du in dein Profil schreibst wo du (ungefähr) herkommst.


    Gruss Axel

  • Aluminium ist zwar ein Leichtmetall aber es ist trotzdem schwerer als Holz! Nur mal so als Denkanstoß.


    Hier mal die Daten aus einigen Produktbeschreibungen der Hersteller:


    Luftgewehr
    Anschütz 8002 ALU 4,6kg. Holz 4,1kg
    FWB P700 ALU 4,8kg. Holz 4,5kg


    KK
    Anschütz 1907 ALU 5,6kg. Holz 4,8kg
    Anschütz 1913 ALU 5,8kg. Holz 5,6kg
    FWB 2700 ALU 6,1kg. Holz 5,5kg


    Also wir stellen fest das bei Luftgewehren der Aluschaft im Schnitt 400g und bei KK-Gewehren der Aluschaft im Schnitt sogar um 550g schwerer ist.

    Es ist mein fehlendes Talend das mich antreibt,
    Ich muss trainieren sonst bin ich nicht Glücklich.

  • Lasst mal den schaft schaft sein...


    das Problem bei den Jungschützen ist meistens der schwere lauf des KK-Gewehres. Von Feinwerkbau gibt es vom 2700 z.B. 2 Ausführungen. Ich schieße und einiger meiner Jungschützen auch mit dem leichten Lauf. das macht über 500 Gramm aus was nicht nach "vorne runter" zieht oder auf dem Ellenbogen aufliegt. Wir kommen ganz gut zurecht. einer kommt sogar mit 556 auf die Deutsche im Dreistellungskampf.


    Vielleicht gibt es auch bei anderen Herstellern leichtere Läufe. Ein Versuch ist es allemal wert.


    Dieter

  • Hallo Das-Ü,


    einige deiner Angaben muss man aber etwas relativieren.. Ein Vergleich von Alu und Holz nur alleine in Hinblick auf das spezifische Gewicht ist nicht ganz sinnvoll. Die unterschiedliche Festigkeit spielt auch eine wichtige Rolle. Das ist ja auch der entscheidende Vorteil von Alu gegenüber Holz. Man kann die Schäfte an den entsprechenden Stellen schlanker auslegen.


    Die 4,8kg der Anschütz 1907 beziehen sich auf ein Modell mit den Standard-Schaft, die 5,6kg dagegen auf ein Modell mit den neuen Precise-Schaft komplett mit Hakenkappe und der auch nicht gerade ganz leichten alten Vorderschaftverstärkung.


    Bei den Angaben für die Modelle von FWB ist es ähnlich. Auch dort wird ja das Holzmodell mit Standardschaft und Kappe mit der Super Match mit Hakenkappe verglichen.


    Die Gewichtsangabe 5,6kg der 1913 mit Holzschaft ist mir etwas suspekt. Die älteren Ausführungen dieser Modellreihe sind jedenfalls noch deutlich schwerer. Da das System ja nicht verändert wurde, kann ich mir die Gewichtseinsparungen nur am Schaft nicht so ganz vorstellen.


    Hier mal ein paar andere Angaben: (Allermann Katalog 1999 - Stelljes Katalog 1991)


    Anschütz 1913 6,5kg - 7,0kg
    Anschütz 2013 7,0kg


    Das Modell 1911 (Liegendschaft) wird 1991 mit 5,4kg angeben, das Modell 1910 mit 6,5kg. Die Standardgewehre werden immer mit 4,9kg angegeben. Das war ja auch die alte Gwichtsgrenze.


    Meine 1807 im 1813-Schaft mit modifizierter Hakenkappe und den Schiebegewichten auf dem Reiter von Anschütz unter dem Lauf wiegt auch knapp 6,5kg. Der Gewichtsunterschied zwischen den Systemen 1807 und 1813 beträgt ca. 600g. Das passt also ganz gut zu meinen obigen Angaben.


    Ich meine jedenfalls, dass der 2213 Alu-Schaft etwas leichter als mein 1813-Schaft ist. Das ist jetzt aber jetzt subjektiv, ich habe die Teile noch nicht gewogen. Bei Bedarf kann ich aber mal nur meinen Schaft ohne System und Zubehör auf die Waage legen.


    Man darf aber auch nicht nur die reinen Schäfte vergleichen. Die Beschlagteile spielen, wie man beim Vergleich Super Match zu Standard sieht, eine entscheidende Rolle. Da kommt es dann auch noch darauf an, ob aus Stahl oder aus Alu.



    @sobigrufi


    Ist ja bei Anschütz auch nicht anders. Der Gewichtsunterschied zwischen den Systemen mit den schweren Läufen (XX13) und den Systemen mit den leichteren Läufen (XX07) beträgt ca. 600g. Wenn man nicht zu kopflastig schießen möchte, was ja auch nach heutiger Lehrbuchmeinung nicht mehr als optimal angesehen wird, muss man bei den schwereren Läufen hinten am Schaft was an Gewicht drauflegen.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Hallo Murmelchen


    ja, auch Anschütz hat diese Läufe; Nur bin ich hier in Oberndorf leider etwas FWB-Lastig.


    Die Möglichkeit das Gewicht über den Lauf zu verändern wird leider viel zu wenig genutzt. Gerade im KK stehend haben Jugendliche, Frauen und Nicht-Rambos zum Teil erhebliche Schwierigkeiten das Gewehr sauber "oben" zu halten. Da werden dann lieber Hüften vorgeschoben um Höhe zu gewinnen und und und....
    Vielleicht sollte man das etwas mehr Publik machen, da Neueinsteiger oft nur mit den Modelltypen hantieren und wenn der Händler nur das eine Gewehr da hat (Im Laden liegt das verdammt gut im Anschlag/meistens ohne Scheibe) nimmt man das Traummodell mit und freut sich..
    Leider kommen viele damit nicht ganz so gut zurecht was ein schießen mit einem leichteren Gewehr ermöglichen würde. Ach ja, der Alu-schaft für 1000 Flocken ist zum Teil nicht mehr notwendig oder andersrum.. man hat einen Aluschaft und ein NOCH VORDERLASTIGERES Gewehr. Die Leistsung kann dann sogar schlechter werden weil die Hakenkappe das Gewehr oben hält und jede kleine Bewegung noch extremer auf den Zielvorgang übertragen wird. Das Ergebnis könnt ihr Euch ja vorstellen


    Dieter