Armbrustvisierung

  • Damit es hier im Forum nicht so langweilig wird:


    Mir geht seit geraumer Zeit der Gedanke im Kopf herum bei der 10m Armbrust einzusteigen. Das 300m schiessen das ich seit diesem jahr betreibe macht mir zwar auch Spass aber wenn ich an die Munitionspreise denke wird das wohl bei mir nichts dauerhaftes. Auch habe ich kein eigenes Gewehr, nur einen Schaft.
    Früher hab ich mehr sporadisch von Zeit zur Zeit mal mit der 10m Armbrust eines Vereinskollegen geschossen. Den Vereinskollegen gibts nicht mehr also auch keine Armbrust.
    Bei uns im Kreis wird überhaupt keine Armbrust geschossen lediglich im Gau gibt es 2 oder 3 Vereine.
    Die eigentliche Frage jetzt: Angenommen ich montiere an einer Armbrust einen neuen Diopter, wie kann kann man sicherstellen daß der erste Bolzen im Blei landet ? Oder wie lässt sich verhindern daß der teuere Bolzen beschädigt wird wenn er sonstwo trifft ?

  • Hallo Königstiger,


    ich habe meine Armbrust mit einem neuen Diopter ausgestattet und bin wie folgt vorgegangen:
    - Den Diopter, der auf der Armbrust(Winzeler) montiert war auf ein FWB LG gebaut
    - eine LuPi-Scheibe auf den Scheibenhalter gemacht
    - einen Schuss mit dem Luftgewehr auf die Lupi Scheibe abgegeben
    - den Armbrustdiopter runter vom LG
    - den neuen Diopter rauf aufs LG
    - geschossen und solange gedreht, bis der Schuss auf der selben Stelle war wie der Schuss mit dem Armbrustdiopter
    - den neuen Diopter auf die Armbrust
    - geschossen und der erste Schuss war gleich mitten drinne



    Du musst dann nur schauen, wieviele Rasten Du andem neuen Diopter gedreht hast, wenn es sehr viel war, lieber Stück für Stücjk die Visierung am Korntunnel korrigieren und dden Diopter wieder zurückdrehen.


    Zeitaufwand für das ganze ca. 20 Minuten!


    Gruß


    der Stanzer

  • Servus zusammen,


    vor kurzem habe ich mir eine Inauen Armbrust gekauft. Ich habe ebenfalls dieses Problem.
    Der Tip von dir, Stanzer, ist super. Werde ich gleich mal ausprobieren.


    Gruß Christian

    "Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht." Albert Einstein

  • Damit es hier im Forum nicht so langweilig wird:
    Das 300m schiessen das ich seit diesem jahr betreibe macht mir zwar auch Spass aber wenn ich an die Munitionspreise denke wird das wohl bei mir nichts dauerhaftes. Auch habe ich kein eigenes Gewehr, nur einen Schaft.


    Bist die Wiederlader und welches Kaliber schießt du auf 300m?


    BBF

  • Nein, ich bin kein Wiederlader.
    Für die 300 mtr. habe ich ich möglichkeit ein Grünig&Elmiger oder ein Keppeler (beide in 6,5x47 Lapua) zu benutzen.
    Sehr präzise, aber vor allem "rummst es nicht so dolle", die 60 Schuß liegend lassen sich noch angenehm schießen.
    Seit kurzem habe ich einen Keppeler K05 Freigewehr Schaft in welchem ich ein Anschütz Supermatch KK System habe.
    Dieses lässt sich dann natürlich auch mit dem Keppeler System wechseln.

  • Hallo Königstiger,


    wenn du interesse an einer 10m Armbrust hast sag mir grad bescheit. Ich verkaufe meine wahrscheinlich.


    Gruß

  • Hallo Benmaster,


    was für ein Modell ist es und welche Preisvorstellungen hast Du?


    Gruß


    der Stanzer

  • Also ich habe eine Innauen Armbrust mit FWB 603 Holzschaft hätte auch noch 3 Holzpfeile mit Abzugeben und Werkzeug.


    Preis stelle ich mir so VHB 1300€ vor.