• Bevor i jetzt dann in die Runde einsteig will ich mich auch kurz vorstellen.


    Mein Name ist Albert, bin 27 und seit 15 Jahren aktiver Schütze im LG (und auch ein bisschen LP). Momentan sind wir in der Oberbayernliga vertreten und werden uns da auch in der neuen Saison kräftig gegen den Abstieg wehren müssen. v.a. das Mann gegen Mann schießen macht hier einigen aus meiner Mannschaft probleme... vielleicht kann man hier ja ein paar Tipps und tricks finden, die ich meinen Kollegen dann erzählen kann.
    Ich fiel in der letzten Saison hauptsächlich mit meiner Uralt-Ausrüstung (Feinwerk 601, Billigjacke und Hose von Anschütz) auf. Mittlerweile habe ich eine neue Ausrüstung was die Kleidung betrifft, und bin auch (mehr oder weniger) fleißig am eintrainieren... Mit einem neuen Gewehr bin ich aber immer noch am hadern... Ich mag mein 601er einfach zu gern :-)
    Sonst bin ich noch Jugendtrainer bei uns im Verein. Hier hoff ich natürlich auch ein paar tipps und tricks aus dem Forum mitnehmen zu können.


    scheene Griaß
    Albert

  • Herzlich willkommen und viel Spaß bei den Meisterschützen! Finde es schön, wenn nicht jeder immer die neueste Ausrüstung hat!!! Schieße auch mit einem zwölf Jahre alten Luftgewehr, bist also nicht allein =)

  • Herzlich willkommen und viel Spaß bei den Meisterschützen.


    Wenn du in der Oberbayernliga schießt, schießt du ja bestimmt gut. Was hast du denn für einen Schnitt? Was hast du nun für eine neue Ausrüstung und was für ein Gewehr?

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Im ersten Jahr beim Mann gegen Mann Modus hab ich 382,3 zusammengebracht. Davor lag ich bei 385,6 oder so. Da merkt man schon den rießen Unterschied.
    Jacke und Hose hab ich nun vom Kustermann. Handschuh habe ich schon seit längerem den dünnen (keine Ahnung wie der heißt).
    das Gewehr bleibt jetz noch mindestens eine Saison lang das 601er. Das ist einfach schon zu gut auf mich eingestellt (inclusive diverser Fräs- und Erweiterungsarbeiten). Bei einem neuen Gewehr komm ich teilweise gar nicht auf die Maße, die ich benötige (v.a. der Vorderschaft muss für mich extrem flach ausfallen, da ich eigentlich immer zu hoch ziele). Das is eben der Nachteil von langen Armen :D
    hab mir auch schon Überlegt einfach ein neues System meinem Schaft anzupassen... aber das leg ich mal auf 2012 oder 13

  • Ersteinmal herzlich Willkommen hier bei den Meisterschützen!


    Ich bin auch noch nicht so lange dabei, aber ich konnte mir schon sehr viel Wissenswertes, einige Tipp´s und gute Ratschläge, die mir weitergeholfen haben :thumbsup: , aus diesem Forum holen. Also wenn du Fragen hast, nur raus damit, hier bei den Meisterschützen werden sie dir gerne beantwortet - kann ich nur bestätigen.


    Liebe Grüße aus Oberbayern
    tina71 :)


    Warum ein neues Gewehr wenn du mit dem "Alten" so zufrieden bist und auch noch so einen Schnitt schießt?

    Fange niemals an aufzuhören und
    höre niemals auf anzufangen.

  • Respekt, dieser Schnitt ist schon an sich sehr gut, aber noch dazu mit einem älteren Gewehr, einem Seitenspanner. Da kann ich nur sagen: Respekt.


    Hat aber auch den Vorteil, dass man damit den Gegner etwas "ablenken" kann. Bei mir auf der Bayerischen in Hochbrück schossen 2 Schützen mit einem Seitenspanner, einer links und einer rechts von mir. In einer Zeit, in der fast alle nur noch Pressluft schießen, ist das wirklich ein anderes Gefühl!! Am Anfang war ich etwas irritiert!!

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Hallo clarence,


    auch ich möchte Dich ganz herzlich hier im Forum begrüßen. :)


    Ebenso wie Tina sehe ich nicht recht, warum Du Dein LG ersetzen solltest. Es paßt und schießt gut - was will man mehr. ;) Das Argument mit den "zeitgemäßeren" Preßluftwaffen ist m.E. nicht durchgreifend, spätestens seit den Kartuschenproblemen. Vorkomprimierer haben zudem den Vorteil, daß man von externen (und nicht ganz billigen) Druckluftquellen wie Flasche oder Pumpe unabhängig ist.


    Beste Grüße


    Zebo (überzeugter Nutzer einer IZh-46 8) )

  • Ohne nun eine große Diskussion über oder gegen Pressluft beginnen zu wollen, möchte ich auch noch etwas dazu sagen:


    Solange du mit deinem FWB 601 so gut zurecht kommst und solch guten Ergebnisse schießt, sehe ich auch keine Dringlichkeit auf Pressluft zu wechseln. Trotzdem finde ich es gut, dass du in der Zukunft trotzdem mit einem neuen Gewehr planst. Die Nachteile von Pressluft hat Zebo ja schon dargestellt, man darf aber auch nicht die vielen Vorteile vergessen, die in den letzten Jahren auch zu stetigen Verbesserungen der Meisterschaftsergebnisse geführt haben (falls Murmelchen schon eine Statistik hat, wie die Limits in den 80er aussahen, kann er das bestimmt belegen. Mir wurde das so von älteren Vereinsmitgliedern erzählt, die auch mit weniger Ringen früher gute Platzierungen erzielen konnten).


    Nun zu einer Auswahl einiger Vorteile (aus meiner Sicht):
    Schnellere Schussentwicklungszeit, ruhigerer Anschlag (wegen Wegfallens des Spannens), weniger Kraftaufwand, Schießen mit Stativ mit Seitenspanner nicht möglich (Kraft- und Rückenentlastung, nochmals ruhiger)


    Daher, wie gesagt: In Zukunft würde ich dir auch zu einem Umstieg raten, solange du aber noch so gut schießt, eilt das nicht.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Danke für die nette Begrüßung :)


    Das mit dem Stativ wird bei mir wohl die Entscheidung über kurz oder lang bringen... und die andere Tatsache, dass ich mein Gewehr dann einem guten Nachwuchsschützen bei uns im Verein übergeben kann, der sich kein eigenes Gewehr nicht leisten kann, und körperlich ähnlich aufgebaut ist wie ich :)


    Wer meine alte Ausrüstung nochmal sehen will... hier gibts ein Bild, wo ich eigentlich total falsch im Stand steh (und dennoch mein Bestes Ergebnis der Saison geschossen habe^^)