Technische Unterschiede Anschütz KK Gewehre

  • Hallo allerseits,


    Ich bin ja eher der LG schütze, brauche jetzt aber noch mal infos zu KK Anschütz Gewehren. Es stehen einige alte Modelle zum Verkauf und ich kenne schlichtweg die Technischen Unterschiede nicht. Vergessen wir mal den Schaft, den kannst ja mimmer tauschen...


    Angefangen vom Anschütz 54 über 18.. 19.. 20.. Serien ... Was hat sich da eigentlich getan ? Ausser beim Abzug ?

    Servus, habe die Ehre..
    Kloaner_Schütz


    Mein Gewehr: FWB 601
    Gehmann Iris/Gehmann Klarsicht-Ringkorn verstellbar/Visirlinienerhöhung (FWB)/Laufgewichte (FWB)/MEC III Contact Kappe/TEC-HRO Touch Abzug/TEC-HRO Schaftgewicht


    Meine Vereine:
    1. SG Immergrün Unterföhring (Bayern) 2. Sportschützen UBS Zürich (Schweiz) 3. SSG Wallisellen (Schweiz)

  • Gut zu wissen dass ich nicht der einzige bin der hier keine Ahnung hat...


    Es fliegen noch einige 54er und 1813er herum die zu günstigen Preisen zu haben sind. Das 1813er mag ich eigentlich, es ist schwer für damalige Verhältnisse hat es super verstellmöglichkeiten. Mit nem gscheiten Diopter und ner neuen Schaftkappe scheint mir das für mein doch eher unregelmässiges KK schiessen nicht schlecht. Ist der Sprung zum 1907er so gross ? Wie gesagt, mir geht's um die Technik, Abzug, Lauf, Bolzen...


    Ich denke mal die Masse sind laut ISSF immer noch im Rahmen oder ?

    Servus, habe die Ehre..
    Kloaner_Schütz


    Mein Gewehr: FWB 601
    Gehmann Iris/Gehmann Klarsicht-Ringkorn verstellbar/Visirlinienerhöhung (FWB)/Laufgewichte (FWB)/MEC III Contact Kappe/TEC-HRO Touch Abzug/TEC-HRO Schaftgewicht


    Meine Vereine:
    1. SG Immergrün Unterföhring (Bayern) 2. Sportschützen UBS Zürich (Schweiz) 3. SSG Wallisellen (Schweiz)

  • Das was ich von den unterschieden der Systeme weiss ist, dass die älteren Systeme (18xx/19xx) als Runde Systeme und die neueren 20xx als Eckige Systeme bezeichnet werden, da sie in der Befestigung an den Schaft anders sind. Ich habe einen neuen Schaft auf mein 1907er System machen lassen und einen Adapter gebraucht da es ein Rundsystem ist. Auf der Internetseite vom Grünel kannst du dir sonst diese Systeme ansehen... Das 54 kenne ich nur vom hörensagen, beziehungsweise das hat mein Trainer...

    Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist beschränkt. (Albert Einstein)

  • So, ich bin zwar kein Experte, aber ich versuche dir mal ein paar Dinge mitzuteilen, die ich so mit der Zeit im Forum gelesen habe, da anscheinend auch kein andere recht viel mehr bisher weiß, bzw. nichts kund getan hat.
    Am besten: Mit der Suchfunktion im Forum kannst du bestimmt die ein oder andere Nachricht über die Systeme noch einholen, denn da ist schon einiges geschrieben worden.


    54er: Sind halt etwas älter, aber immer noch gut. Es ist halt wichtig, dass sie bei einem Munitionstest auch noch eine einigermaßen gute Schussleistung bringen, ohne dass du ein Vermögen für die Muni ausgeben musst. Achte auch darauf, ob der Lauf noch in Ordnung ist und noch nicht "ausgeschossen" (da ja schon älter, ein Büchsenmacher erkennt das normalerweise).
    Dann gibt es 54er Modelle mit einem "X" nach der Seriennummer. Das steht aber nicht, wie landläufig oft gedacht, für einen ausgesuchten Lauf, sondern weißt auf eine Besonderheit in der Produktion hin (irgendetwas ist unten am Gewehr offener). Die "X-Modelle" sind also etwas neuere 54er.


    Die 14er wurden hier im Forum nicht besonders hoch gelobt.


    Ein 18er Modell kann auch ganz gut gehen. Vereinskollegen von mir schießen mit solchen Gewehren und sind zufrieden damit.


    Die 19er Reihe wird auch aktuell noch produziert und ist mit einem runden System ausgestattet (ist billiger), geht aber trotzdem gut.


    Und die 20er sind die Highend-Version mit dem eckigen Verschlusssystem. Das ist quasi der "Ferrari" unter den Systemen und wird von vielen Spitzenschützen geschossen. Wenn du das nötige Kleingeld dafür aufbringen kannst und willst, ist das bestimmt eine gut Wahl.


    Noch etwas wurde hier im Forum geschrieben zu den ..07-Modellen (wie z.B. das 1907): Ein Mitglied riet von den 07ern ab und empfahl, lieber andere Modelle wie die ..13er zu kaufen. Wieso und warum kannst du über die Suchfunktion hier finden.



    Es sind zwar keine großen Weisheiten, die ich dir hier präsentieren kann, aber ich hoffe, dass es doch besser als nichts ist!

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Das was ich von den unterschieden der Systeme weiss ist, dass die älteren Systeme (18xx/19xx) als Runde Systeme und die neueren 20xx als Eckige Systeme bezeichnet werden, da sie in der Befestigung an den Schaft anders sind. Ich habe einen neuen Schaft auf mein 1907er System machen lassen und einen Adapter gebraucht da es ein Rundsystem ist. Auf der Internetseite vom Grünel kannst du dir sonst diese Systeme ansehen... Das 54 kenne ich nur vom hörensagen, beziehungsweise das hat mein Trainer...


    Hoi Andy,


    Ja das hilft schon mal etwas, denn das mit dem Schaft hab ich mir auch überlegt, wobei ich eigentlich die Verstellmöglichkeiten vom 1813er noch recht cool finde. Teils besser, da schneller zu verstellen als von den 19er Schäften. Welchen Schaft hast du dir den gekauft ? Einen neuen Anschütz oder den Lamborghini von Grünel ? :D ( Sehr schönes Teil... träum... )


    Dingo,


    Danke für die Sammlung der Infos... das 20er ist mir definitiv zu teuer daher fällt das für mich weg. Es ist schon mal interessant zu wissen dass die Verbindungssysteme verschieden sind. Soweit ich weiss sind auch die Abzugssysteme nicht alle kompatibel, auch hier gibt's Serien.


    Ich schau mal weiter und such noch a bisserl...

    Servus, habe die Ehre..
    Kloaner_Schütz


    Mein Gewehr: FWB 601
    Gehmann Iris/Gehmann Klarsicht-Ringkorn verstellbar/Visirlinienerhöhung (FWB)/Laufgewichte (FWB)/MEC III Contact Kappe/TEC-HRO Touch Abzug/TEC-HRO Schaftgewicht


    Meine Vereine:
    1. SG Immergrün Unterföhring (Bayern) 2. Sportschützen UBS Zürich (Schweiz) 3. SSG Wallisellen (Schweiz)

  • die xx07 er sind etwas leichter wie die xx13. (glaub' so 500g, ist halt die Frauenvariante :-))
    Die 54er sind -glaub ich- von Gewicht eher wie die xx13.
    Ich hatte mit meinem 54er schon ganz gute Erfolge.
    Jetzt schiesse ich ein 1907 was ich munitionsmässig etwas zickig einstufen würde.


    Die 20xx haben diese neue, eckige Befestigung im Schaft. Ich würde dafür nicht mehr Geld ausgeben.
    1. mal hat man nicht mehr diese Kompatibilität mit der alten runden Schaftbefestigung wo eben fast alles zusammenpasst.
    2. sind die in meinem Umfeld, die das 20xx-System schiessen auch nicht besser wie ich.


    Bei den Schäften ist es so, dass die xx07 die Standardschäfte sind und die xx13 die Supermatchschäfte.
    Deshalb gibt es ja z.B. ein 1907/1913 Das ist ein leichtes System im Supermatchschaft.


    Ich würde mir bedenkenlos ein 54er System kaufen (wenn's noch in Ordnung ist).
    Allerdings muss man auf den Schaft achten. Das macht oft einen ordentlichen Preisunterschied.
    Ich würde heute nicht mehr von meinem 19er Alusupermatchschaft wegwollen. der ist einfach viel flexibler zum Umbauen. Für nur liegend wäre mein alter Holzsupermatchschaft auch in Ordnung.
    Die Standardschäfte mag ich nicht so, das ist aber Geschmacksache. Da gibt's genug Leute, die auch mit dieser Schaftform hervorragende Ergebnisse Schiessen


    Gruss Axel

  • Hi Axel,


    Ja es sieht so aus, als würden noch recht viele 54er im Umlauf sein... umgebaut auf neue Schäfte... man trifft sie immer wieder bei Händlern. Kann also so schlecht nicht sein...


    Die Sache mit dem Lauf ist doch 2. Rangig oder ? Ok das 54er kann alt sein und viel geschossen worden sein aber bei KK geschossen kann man eigentlich keinen Lauf verschleissen dachte ich, zumindest habe ich das noch nie gehört... das ist nicht wie bei Grosskaliberwaffen...

    Servus, habe die Ehre..
    Kloaner_Schütz


    Mein Gewehr: FWB 601
    Gehmann Iris/Gehmann Klarsicht-Ringkorn verstellbar/Visirlinienerhöhung (FWB)/Laufgewichte (FWB)/MEC III Contact Kappe/TEC-HRO Touch Abzug/TEC-HRO Schaftgewicht


    Meine Vereine:
    1. SG Immergrün Unterföhring (Bayern) 2. Sportschützen UBS Zürich (Schweiz) 3. SSG Wallisellen (Schweiz)

  • Doch, auch ein KK-Lauf kann verschleissen und irgendwann fertig sein.


    Ich habe mit Barbara Lechner erst vor kurzem gesprochen und sie erzählte mir von diesem Phänomen.
    Trotzdem war ihr Tipp: Wenn du die Chance hast, von einem guten Schützen ein KK-Gewehr zu erwerben, mit dem er länger geschossen hat (und auch gut war bis zum Schluss), dann schlage dort zu, denn da kann man so gut wie nichts falsch machen. Das sind fast immer Top-Büchsen.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Und nach wieviel Schuss soll das sein ? Da muss man ja ganz schön was raus hauen... :D

    Servus, habe die Ehre..
    Kloaner_Schütz


    Mein Gewehr: FWB 601
    Gehmann Iris/Gehmann Klarsicht-Ringkorn verstellbar/Visirlinienerhöhung (FWB)/Laufgewichte (FWB)/MEC III Contact Kappe/TEC-HRO Touch Abzug/TEC-HRO Schaftgewicht


    Meine Vereine:
    1. SG Immergrün Unterföhring (Bayern) 2. Sportschützen UBS Zürich (Schweiz) 3. SSG Wallisellen (Schweiz)

  • Doch, auch ein KK-Lauf kann verschleissen und irgendwann fertig sein.


    Besonders die Mündung ist empfindlich und bestimmt die Präzision.
    Mein erster Zimmerstutzen, den ich gekauft hab' der war lange nicht mehr geschossen worden und hatte daher innen Rost.
    Ich hab den Rost zwar wieder rausbekommen aber mein Vertrauen zu dem Lauf ist nicht mehr so da.


    Ich habe mit Barbara Lechner erst vor kurzem gesprochen und sie erzählte mir von diesem Phänomen.


    Du schiesst nicht zufällig in Voglarn ? denn dann könnten wir uns morgen sehen.


    Trotzdem war ihr Tipp: Wenn du die Chance hast, von einem guten Schützen ein KK-Gewehr zu erwerben, mit dem er länger geschossen hat (und auch gut war bis zum Schluss), dann schlage dort zu, denn da kann man so gut wie nichts falsch machen. Das sind fast immer Top-Büchsen.


    Ich hab' meine Gewehre bisher alle gebraucht gekauft. Wenn da bunte quadratische Aufkleber drauf sind kann das Gewehr schon mal nicht so schlecht sein.


    Gruss Axel

  • Du schiesst nicht zufällig in Voglarn ? denn dann könnten wir uns morgen sehen.


    Nein, mein Heimatverein ist ca. 10 km entfernt von Voglarn. Ich habe aber auch schon dort geschossen und auch dort Barbara Lechner getroffen. Wie kommst du denn dazu, gegen Voglarn zu schießen?


    @kloaner Schütz: Sorry, dass wir deinen Strang mit etwas OT verlängern, aber wir hören gleich wieder auf ;)

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Hallo Kloaner_Schütz,


    ich ergänze mal die schon gemachten Aussagen.


    Match 54 ist im Prinzip der Überbegriff für die besseren Anschütz Systeme und geht auf das erste Baujahr zurück. Es gibt auch noch das Match 64 System, welches einfacher gehalten ist und in den Gewehren mit XX03 verbaut wurde bzw. wohl auch noch wird.


    Match 54 steht aber auch (enger gefasst) für die besseren Systeme bis Ende der Siebziger Jahre. Dazu gehören auch die 14XX und die offiziell nicht so genannten 16XX der letzten Modellreihe. Bei diesen Modellen steht immer Match 54 oder Super Match 54 auf dem Lauf. Super Match sind die Teile mit dem etwas dickeren Lauf und/oder Super Match Schaft. Sie wurden auch durch die Nummer 13 am Ende statt der 07 gekennzeichnet.


    Im Laufe der Zeit wurden die Schäfte immer wieder etwas modifiziert und bei den ganz alten aus den Sechzigern passen auch der Korntunnel und die UIT-Schiene nicht mehr zu den heutigen Zubehörteilen.


    Ende der Siebziger zum Übergang zur Modellreihe 18XX gab es dann schon Systeme mit neuem Schloss ohne die Flügelsicherung und mit neuem Abzug. Manchmal sieht man sogar welche, die schon das neue Schloss haben, aber noch den geraden Kammerstengel. Die mittlerweile berühmten Modelle mit X hinter der Seriennummer hatten das Schloss unten geschlitzt. Das sollte eine noch schnellere Auslösezeit bewirken, war aber auch etwas (dreck)anfälliger. Es gab auch noch das 1411 mit schwerem System und dem langen Liegend-Schaft.


    Die Modellreihe 18XX wurde dann so bis Ende der Achtziger gebaut. Das Modell 1807 hatte den neuen Schaft mit der verstellbaren Backe (meistens aus Kunststoff) und die markanten Ausfräsungen am Vorderschaft. Die ersten Super Match der Modellreihe hatten zwar schon die neuen Schäfte, aber noch die starre Hakenkappe (normalerweise nur für die Tonne) und alle Modelle hatten schon das neue Schloss und den neuen Abzug. Auch hier gab es noch die Modell 1810 und 1811. 11 war wieder für Liegend und 10 hatte den Lochschaft mit schrägem Vorderschaft ohne Handstütze.


    Die Modellreihe 19XX brachte dann für das Standardgewehr auch den neuen hellen Buchenschaft, wie er auch für das LG 2001 verwendet wurde. Gab es aber auch in Dunkel. An den Systemen gab es keine wirklichen Veränderungen mehr, nur wurde die Halterung vom Korntunnel von Klötzchen in Nut geändert und ist daher nicht austauschbar. Die Schäfte wurden im Laufe der Jahre bis heute etwas modifiziert und irgendwann gab es dann auch den Alu-Schaft. Es gab oder gibt auch noch das Modell 1912 als Sportgewehr (leichtes System, aber so eine Art Super Match Schaft) und Modelle mit Auflageschaft.


    Das System 20XX ist eine Neukonstruktion um das alte Schloss herum. Es kennzeichnet sich durch die eckige Form aus und wird im Gegensatz zum alten runden System (2 Schrauben) mit 4 Schrauben am Schaft befestigt. Es gibt die Modelle wieder analog zu den alten Modellreihen als Modelle 2007 und 2013. 2007 ist das leichtere System und wurde noch in die Standard-Schäfte eingebaut. Es gibt aber auch beide Systeme mit Alu-Lauf oder als klassische Super Match im Holzschaft. Es gab auch Modelle mit Kurzlauf und Hülse. Manche waren etwas umstritten wegen der Schussleistung, aber einige davon schossen auch saugut.


    Bei den Zwanziger-Systemen kann man den Lauf sehr einfach wechseln, was Dir aber in Deutschland ohne Genehmigung nichts nützt.. Dagegen kann die Befestigung im Schaft in Bezug auf die Schussleistung wegen der 4 Schrauben manchmal etwas kritischer sein. Das ist auch mit ein Grund, warum immer noch viele Schützen das runde System bevorzugen.


    Die leichteren Systeme mit 07 am Ende sind von der Schussleistung her in der Regel nicht schlechter als die schwereren Systeme mit 13 am Ende. Aber die schweren Systeme (kann man immer am besten am Übergang System-Lauf erkennen, bei 07 ist da ein konischer Adapter) sind halt etwas äh schwerer und damit auch kopflastiger. Kann im jeweiligen Anschlag gut sein, aber auch nicht immer.


    Zu den Läufen: Es gab und gibt immer kleine Unterschiede in Bezug auf die Schussleistung. Es gab und gibt einige wenige Spitzen-Läufe, die mit fast jeder Munitionsserie überdurchschnittliche Schussbilder erzielen, es gibt normale Läufe, wo man auch schon mal wegen der Munitionsserie etwas mehr testen und suchen muss und es gibt auch manchmal Gurkenläufe, auch aus dem Laden.


    KK-Läufe können auch ausgeschossen werden. Bei guter Pflege können die aber auch nach über 100 000 Schüssen noch Spitzenergebnisse bringen, sagt z. Bsp. Warren Potent. Eric Uptagrafft sagt aber auch, dass in den neueren Patronen wohl mehr Glasanteile im Pulver bzw. in den Rückständen davon sein sollen, die die Läufe (wieder) eher altern lassen. Da soll dann wohl auch schon so nach 50 000 Schuss ein Abfall der Leistung bemerkbar sein. Putzen oder nicht ist auch fast eine Glaubensfrage. Die meisten guten Leute putzen aber, einige auch wirklich akribisch.


    Noch eine Anmerkung: Die These von Barbara Lechner ist sicher nicht verkehrt, aber manchmal will auch ein guter Schütze sein Gewehr verkaufen, weil es eben gerade nicht so gut schießt oder andere Macken hat. ^^ Ja, ich weiß, die Welt ist schlecht. Nur die Schützen nicht.


    Ich habe meine Anmerkungen hier jetzt so aus dem Kopf geschrieben. Kann also sein, dass da noch kleine Unkorrektheiten drin sind, aber die grobe Richtung müsste so schon stimmen.


    Bei Bedarf kann ich Dir vielleicht auch noch bei Detailfragen weiterhelfen. Ich schieße bis auf meine ersten zwei Diana nur Anschütz und im Verein haben wir auch satt davon, was aber jetzt nicht heißen soll, dass andere Firmen nicht auch schöne Modelle hätten.



    Na, war doch wieder ganz besonnen, oder? ;)



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Nein, mein Heimatverein ist ca. 10 km entfernt von Voglarn. Ich habe aber auch schon dort geschossen und auch dort Barbara Lechner getroffen. Wie kommst du denn dazu, gegen Voglarn zu schießen?


    @kloaner Schütz: Sorry, dass wir deinen Strang mit etwas OT verlängern, aber wir hören gleich wieder auf ;)


    Ich hol' dort jetzt drei Spielzeuge von der Firma Mayton ab, die ich denen abgekauft hab'.
    Dann brauche ich blos noch einen Platz das aufzustellen. Die Vorstandschaft in meinem Verein ist da noch nicht ganz glücklich mit.


    Gruss Axel

  • Hallo Axel,


    die wollen nicht, dass Du die Anlagen dort aufstellst? Ach Du Scheiße.


    Es gibt wohl in der Schützenwelt nichts, was es nicht gibt.
    Haben Sie Dir auch einen Grund genannt?



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Hallo Kloaner_Schütz,


    nur mal so der Neugier halber, haben Dir denn jetzt die Informationen weitergeholfen?



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Hallo Frank,


    Sorry, bin im Moment sehr eingespannt... ( arbeit )...


    Danke für deinen Ausführlichen Post, der hat mir wirklich sehr geholfen. Ich bin ja in der Schweiz und von daher ist mir deutsche Regelung wegen Schaftumbau wurscht. Es fliegen hier halt sehr viele 54er und 18er systeme rum. So viele, dass hier sehr oft alte systeme mit neuen Schäften verkauft werden oder alte 54er mit damals neuen Schäften, z.B. dem 1813er Super Match Schaft ( schiesse ich zur Zeit ). Mein Gewehr ist im Moment ein Leihgewehr und ich frag mich halt ob ich ein gebrauchtes Kaufen soll und mit neuem Schauft versehen soll oder ob ich auf ein neues Sparen soll. Sehe aber ehrlich fast nicht den Sinn dahinter. Die Super Match Schäfte, auch die Alten sind eigentlich echt super wenn man die Schaftkappe wechselt.


    19er systeme werden ja immer noch gebaut und vertrieben und sind eigentlich die günstige Alternative zu den 20ern wo ich wirklich nicht sehe warum das Eckige system besser sein soll...


    Ich bin eigentlich soweit, dass ich zu Anschütz tendiere, das Feinwerkbau liegt mir noch gut in der Hand, aber das gibt's in der Schweiz kaum und dann oft nur sehr teuer. Das Tesro KK gibt's ja noch nicht, das würde mich auch noch interessieren. Bei beiden mag ich einfach die Schäfte. Ansonsten bin ich ja eher ein Holzschaft Fan aber die Anatomic finde ich einfach zu teuer.


    Ich schau mir mal jetzt noch an was mir in den nächsten Monaten an altem Anschützmaterial so über den Weg läuft...


    Merci jedenfalls !

    Servus, habe die Ehre..
    Kloaner_Schütz


    Mein Gewehr: FWB 601
    Gehmann Iris/Gehmann Klarsicht-Ringkorn verstellbar/Visirlinienerhöhung (FWB)/Laufgewichte (FWB)/MEC III Contact Kappe/TEC-HRO Touch Abzug/TEC-HRO Schaftgewicht


    Meine Vereine:
    1. SG Immergrün Unterföhring (Bayern) 2. Sportschützen UBS Zürich (Schweiz) 3. SSG Wallisellen (Schweiz)

  • Das alles hatte ich mich auch schon gefragt. Auch ich muss mich bei euch bedanken :)

    Walther LG 300 XT Protouch
    Anschütz 1407 in Walther KK 200 Schaft

  • Ich hab noch nicht alles gelesen aber kurz zum Schaft, was dir ev passen wird :)


    Tanner Sportwaffen passt auch Ihre Schäfte ans KK System an.
    Tanner Sportwaffen AG, Präzisionswaffen mit Weltname


    Ich werde wohl der 210er Schaft auf mein 18er Anschütz System anpassen lassen. Schöne Kombination von HOlz und dem Verstellbaren Alu Teile.


    So ich les mal die differenzen noch :)

    Grüsse aus der Schweiz
    Michael