Welche Größe bei Kniendrolle?

  • Moin :)


    Ich finde in den Shops immer die Größen 12 und 15 cm im Querschnitt. Nutzen kleinere Menschen die 12 cm und umgekehrt? Oder wonach richtet sich das?


    Wie sollten die Rollen eigentlich gefüllt sein? Bis zum Anschlag oder sollte da noch etwas Luft drin sein, um die Kuhle reinzudrücken?

    Walther LG 300 XT Protouch
    Anschütz 1407 in Walther KK 200 Schaft

  • Hallo :)


    Also zur Kniendrolle: Man sollte am besten ausprobieren was einem passt.


    Es gibt viele Schützen die eine grosse Rolle verwenden, die sie dann sehr stark leeren um durch die beiden Wülste die sich dann beim draufknien ergeben mehr seitlichen Halt zu erhalten. Viele erhalten durch eine zu prall oder zu wenig gefüllte Rolle starke schmerzen. Es ist allso ein ausprobieren, da jeder von uns ein anderes Gefühl für gut oder schlecht empfindet.


    Ich selbst habe eine sehr stark gefüllte 12cm Rolle, bin selbst durchschnittlich Gross (170cm). Ich hatte zum ausprobieren auch eine Grosse, habe mich aber von Anfang an mit der kleineren Rolle wohler gefühlt und mit dem seitlichen Halt keine Probleme gehabt. :thumbsup:


    In meinem Verein gibt es aber auch Schützen die eine grosse Rolle benützen die sie nur mit sehr wenig Material gefüllt haben.


    Also ist Testen am besten.

    Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist beschränkt. (Albert Einstein)

  • Die Größe der Rolle hängt auch von der Schuh-/Fußgröße ab.
    Der Füllgrad bzw. Größe der Rolle sollte so bemessen sein daß daß Körpergewicht zum Teil auf der Schuhsohle lastet.
    Es entstehen dann weniger Druckschmerzen auf dem Spann.

  • Der Durchmesser richtet sich sogar, wie der Königstiger schon sagt, hauptsächlich nach der Fußgröße bzw. Länge und ist auch noch etwas vom Winkel abhängig, mit dem man den Fuß im Anschlag abspreizt . Letzteres sollte man aber sowieso eher weniger praktizieren, weil der Schuh dann weniger Last tragen kann und man dann außerdem fast immer hinten zu tief sitzt. Wichtig ist dafür ein gut passender Schuh mit möglichst steifer Sohle. Die ISSF hat da aber mittlerweile etwas gegen. Stichwort Watschelgang.


    Ideal ist der Durchmesser, wo sich das Gewicht (die Kräfte) möglichst gleichmäßig auf die Fuß- bzw. Schuhspitze, auf den Spann (die Rolle) und auf das Knie verteilt . Die Rolle sollte also nicht zu groß gewählt werden, damit nicht das Hauptgewicht auf dem Spann lastet. Das führt dann unweigerlich zu Druckschmerzen, ohne dass der Anschlag dadurch wirklich bessert bzw. fester wird. Die meisten im Handel erhältlichen Rollen sind eher zu groß.


    Ein kleiner, aber oft gut funktionierender Trick bei Druckschmerzen ist das Lockern der Schnürbänder im Bereich des Spanns.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Ein kleiner, aber oft gut funktionierender Trick bei Druckschmerzen ist das Lockern der Schnürbänder im Bereich des Spanns.

    Diesen Tipp beherzige ich seit März schon :) Ist auch sehr viel angenehmer zu schießen.
    Dass die Kniendrolle außen stabilisiert, daran habe ich noch gar nicht gedacht. Derzeit schieße ich mit einer 12 cm Rolle. Beim nächsten Training werde ich probieren wie es sich verhält, wenn ich etwas Granulat entnehme.


    Vielen Danke für eure Tipps :)

    Walther LG 300 XT Protouch
    Anschütz 1407 in Walther KK 200 Schaft