Fragen zu Scatt und allg. Training

  • Guten Tag,


    Ich benötige mal eure Trainingshilfe und dazu noch kurz ein paar Fakten:
    Zu Mir: Männlich, 22, etwa 1,70cm, Rechtshänder
    Gewehr: Steyr LG 110 Match, Centra Irisblende mit Farbfilter und verstellbares Iriskorn
    Kleidung: Das übliche im mittlerem Preissegment, also Jacke, Hose, linker Handschuh, Schießschuhe von Gehmann und Co.
    Ergebnis: ~365, wobei auch zeitweise schon 10 Ringe mehr drin waren...


    ich habe gestern erstmals seit langer Zeit mal wieder an einer Scatt Anlage trainieren können und nun ein paar Fragen, Analysehilfen und Tipps:


    A: F-Koeffizient
    Uns ist aufgefallen, dass der F-Koeffizient von 55 (der empfohlene Wert für LGs) viel zu hoch liegt. Bei einer Reduzierung auf 25 kommen dann brauchbare Werte raus, die sich Großteils mit den Treffern auf der Scheibe decken. Die selbe Beobachtung hatten wir auch bei einem Kollegem, der ebenfalls mit dem Steyr LG110 schießt.
    Kann das sein, das unsere Erfahrung so krass vom "empfohlenem Wert" abweicht??


    B: Schießzeiten
    Ich benötige für die 40 Wettkampfschuss rund 20 Min > mit konstant 30 Sek. pro Schuss > knapp 7 Sek. im Anschlag (also Zielen zu Abdrücken)
    Ich habe nun schon etliche mal in meiner "Schießkarriere" gehört, dass das viel zu schnell ist. Aber wenn ich mir länger Zeit lasse, werde ich unruhig und das Ergebnis wird eher schlechter...


    C: Früher Abziehen
    Die Zeitachse verrät mir, dass ich, wenn wenn ich um 0,2 früher abziehen würde, mein Ergebnis um bis zu 20 Ringe besser werden würde. Wie verwerte ich diese Information jetzt am sinnvollstem?


    D: Zittern im Fuß
    Ich habe öfters das Problem, dass mir mein linker Fuß (also der "vordere Fuß") anfängt zu verkrampfen wenn ich im Anschlag bin. Und hierfür finde ich keine Lösung. Mal gehen 100 Schuss problemlos durch, und mal muss ich nach 20 Schuss eine kurze Pause einlegen, weil ich einfach kein sauberer Schuss mehr raus kommt.
    ich vermute mal ich verspanne mich in dem Fuß zu arg, weiß aber imho keine Lösung wie ich das unter Kontrolle bekommen kann. Ideen?



    So und jetzt schon einmal danke für eure Hilfe!


    Grüße
    Dominic aka dvux

  • Erstmal zwei Fragen:
    1. Wirklich LG Freihand 40 Schuß bis zu 265 Ringe?
    2. Einen Trainer hast du nicht zufällig im Verein?


    Zu A kann ich nicht viel sagen, da ich mich mit dem Scatt System nicht auskenne.


    Zu B: Es ist schnell wenn du wirklich nur 30 Sec zwischen den Schüssen brauchst.
    Aber wenn du damit zurechtkommst ist das erstmal soweit in ordnung, auch wenn du die Schußvorbereitungen etwas verlängern kannst, hilft bei der Konzentration.


    Zu C: Diese 0,2 Sec eher abziehen ist die zeit die es braucht vom sehen des Zielbildes bis zum krum machen des Fingers. Da kannst du nicht viel dran machen.


    Zu D: Stehen deine Füße immer gleich? Ist die Gewichtsverteilung auf den Füßen immer gleich?

  • 1. ahhh soory natürlich 365... vertippt. kann man das oben noch ändern? find den edit button nicht? o_0
    2. doch das schon, und er ist auch gut und ich bin mit ihm am verbessern meiner leistung.
    aber auch andere Meinung einholen kann ja sicherlich nicht schaden, oder? ;-)


    zu D: ich denke schon, versuche es zumindest immer so zu halten, weil ich urspünglich den fehler auch daran suchte...

  • Als tipps kann ich dir erstmal nur das hier mitgeben:
    Achte drauf das dein Stand immer gleich ist, dein ablauf immer gleich, du immer gleich einsetzt, das zielbild gleich ist und du sauber abziehst.

  • C: Früher Abziehen
    Die Zeitachse verrät mir, dass ich, wenn wenn ich um 0,2 früher abziehen würde, mein Ergebnis um bis zu 20 Ringe besser werden würde. Wie verwerte ich diese Information jetzt am sinnvollstem?


    Zieh doch einfach immer 0,2s früher ab :D


    Nein, im Ernst: diese Interpretation der Scatt-Kurve wird sehr gerne gemacht, sie ist aber wenig hilfreich. Es ist auch bei Dir sicher nicht so, dass Du bei ansonsten perfekten Vorausssetzungen aus Langeweile o.ä. noch 0,2s wartest, bevor Du auslöst. Du solltest auch nicht ansatzweise versuchen, früher abzuziehen, weil Du dann einfach noch nicht dazu bereit bist. Wenn Du Dich zwingst, arbeitest Du gegen Deine innere/unbewusste Einstellung und baust Dir damit nur zusätzliche Probleme ein.
    Wenn die Kurven wie hier 0,2s nach dem Erreichen des optimalen Zielbilds wieder ansteigen, dann ist das eher ein Anlass dafür, das Haltevermögen zu verbessern. Dort vorhandenes Optimierungspotential ist wiederum gerne auf Defizite im inneren und äußeren Anschlag zurück zu führen. Ich weiß leider nur viel zu gut, wovon ich rede ...
    Dein Ziel besteht also idealerweise darin, das optimale Zielbild mehr als 0,2s aufrecht zu erhalten.


    Hier findest Du ein paar fundierte Informationen zum Scatt-Training.


    Auch hier und da und dort findest Du wichtige Informationen, die in keiner offiziellen Scatt-Anleitung auftauchen.

    Jede Schießsport-Disziplin hat ihre Existenzberechtigung. Zusammenhalt ist wichtig - über die Grenzen von Disziplinen und Verbänden hinweg.

  • zu D: hatte was Ähnliches auch schon. Allerdings ist mir der Fuß immer etwas taub und kalt geworden und hat verkrampft.
    Lag daran, dass ich dünne Einlagen in die Schuhe machte und noch unterschiedlich stark geschnürt hatte.
    So wurde es etwas zu eng drin, obwohl es sich vorher recht komfortabel anfühlte. Ich hatte also nicht "das Gefühl", dass zu eng geschnürt wurde.
    Einfach deutlich lockerer schnüren und der Fuß blieb OK.
    Festes Schnüren bringt meiner Meinung nach, zumindest beim Stehendschießen nichts. Man fällt auch mit lose geschnürten Schuhen nicht "aus den Latschen".


    Bin Pistolenschütze und kann aber nichts zum Kniend- und Liegendschießen sagen...



    Beste Grüße
    netsurfer2002