Abrüstung in Privatwohnungen - Maßnahmen gegen Waffenmissbrauch

  • Wie es aussieht sind Die Grünen in Deutschland genauso blemblem wie in Österreich!!! :whistling:


    Ich will hier allerdings niemanden politisch zu nahe treten.


    lg

  • Was haltet ihr davon? Hätten die vorgeschlagenen Änderungen schwere Auswirkungen auf unsere Sportart? Oder bietet sie uns Sportschützen vielleicht sogar eine Möglichkeit uns von Waffennarren und Waffensammlern abzugrenzen?

    Wer will findet Wege. Wer nicht will findet Gründe.

  • Hallo,


    daß wäre der richtige Moment wo der DSB die Großkaliberschützen ausgliedert, daß die einen eigenen Verband gründen. Wir sollten es bei den Olympischen Disziplinen belassen.So könnte der Gesetzgeber wenn er Großkaliber zu lassen möchte, daß mit den dementsprechenden Auflagen tun.Ich möchte nicht alle über einen Kamm scherren, aber diese ganze Misere wurde ja mit solchen Waffen verübt. So wäre es eventuell für den Gesetzgeber überschaubarer und es werden nicht alle in Mitleidenschaft gezogen.


    Kogge

  • Ich finde es schade, dass viele Schützen bei diesem Thema regelrecht gegeneinander Kämpfen. Stellt euch vor, die Tat wäre mit einer Kleinkalibrigen Waffe durchgeführt worden. Vielleicht gäbe es dadurch 4 Tote weniger, aber das ändert nichts daran, dass es eine grauenvolle Tat war. Wir sollten zu unserem Sport stehen. Auch wenn es Disziplinen betrifft, die wir selbst nicht ausüben. Zumindest zu den Disziplinen, die unser jeweiliger Verband durchführt.


    Es gibt mittlerweile sowieso jede Menge Beschränkungen. Nach der zweiten Sportpistole bekomme ich keine dritte mehr. Aber das sieht leider kein Außenstehender.


    Die Lagerung der Munition in Vereinen stelle ich mir schwierig vor. Ich bin zum Beispiel in zwei Vereinen tätig und ich schieße für einen Verein in der Disziplin Sportpistole Wettkämpfe mit. In dem anderen (Heimatnahe) Trainiere ich diese Disziplin. Muss ich meine Munition jetzt in dem jeweiligen Verein kaufen? Oder muss ich sie _unverzüglich_ nach dem Kauf in den Verein bringen? Ein Problem: Mein Verein verkauft die Munition die ich nutze garnicht. Was nun?


    Die Lagerung der Waffen in Vereinen ist ein Witz. Wie gesagt. Zwei Vereine. Soll ich mir nun eine zweite Baugleiche Waffe kaufen, damit ich diese Disziplin auch dort schießen kann?! Also bitte...


    Warum ich in zwei Vereinen bin? In dem einen bin ich aufgewachsen und engagiere mich auch dort. Allerdings ist mir dieser Verein zu weit weg, als dass ich mehrmals die Woche dort hin könnte. Daher der Zweitverein um mein Training regelmäßig durchführen zu können.

  • Hallo,


    die Schützen müßen nicht gegeneinander kämpfen wegen dieser Sache, sondern man muß die Sache nüchtern betrachten. Sicher hätte so etwas auch mit einem KK Gewehr passieren können und jeder Tote ist einer zu viel. Aber da wir nun mal so einige Narren haben die normalerweise solche Waffen gar nicht in die Hände bekommen dürfen muß etwas passieren. Aber deshalb kann man nicht alle Schützen bestrafen auch die Überzahl der vernünftigen Großkaliberschützen nicht. Wenn daher die Großkaliberschützen einen eigenn Verband hätten, wäre vieles überschaubarer. Ich gehe davon aus, daß die Meisten auch keine Kriegs und Polizeiwaffen zu hause haben, denn das paßt wirklich nicht zu unserem Schützenwesen.


    Kogge

  • Ganz hab ich mir den Käse nicht durchgelesen - das ist recht planlos was die Herrschaften da auftischen.


    Allerdings: Dass es gesetzliche Maßnahmen geben wird ist wohl kaum noch abzuwenden. Wie wäre es denn, wenn der DSB so einen Antrag nach eigenem Ermessen stellen würde. Aus den Diskussionen hier im Forum und auch das was ich vom DSB und den Landesverbänden bisher gehört habe sind wohl die Schützen im DSB diejenigen die noch am ehesten wissen was man gegen Waffenmissbrauch tun könnte. Ich finde der DSB sollte in Sachen Waffengesetz das Heft mal selber in die Hand nehmen und Vorschläge machen, sonst sind wir dem ausgeliefert, was die selbsternannten Waffenexperten diverser Bundestags- und Künstlerfraktionen ablassen. So weit ich weiß, hat es bereits Gespräche zwischen DSB und Innenministerium gegeben.

    Mein Trainingsmotto:
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916)

  • ...daß wäre der richtige Moment wo der DSB die Großkaliberschützen ausgliedert, daß die einen eigenen Verband gründen. ... So könnte der Gesetzgeber wenn er Großkaliber zu lassen möchte, daß mit den dementsprechenden Auflagen tun.Ich möchte nicht alle über einen Kamm scherren, aber diese ganze Misere wurde ja mit solchen Waffen verübt. ....


    Das nennt man das St. Florians-Prinzip, nach dem schönen Spruch. "Guter Heilger Florian, schütz dieses Haus, zünd andre an."


    Wenn wir als Schützen nicht zusammenstehen, haben wir bald keinen Schießsport mehr. Es geht auch nicht um "böses Großkaliber - gutes Kleinkaliber", sondern um den Schießsport im allgemeinen. Auch mit KK-Pistolen kann man Amok laufen, wie z.B. vor ganz kurzer Zeit an einer Schule in Finnland.


    Achso: Auch "Olympische Disziplinen" können sich übrigens jederzeit ändern. So war bis 1972 z.B. 300m-Gewehrschießen olympisch.

  • Hei Ludwig,


    es verlangt keiner das Du dir den Käse durchlesen mußt. Aber wir haben Meinungsfreiheit, dieses Forum besagt das jeder seine Meinung vertreten kann. Hoffen wir das der DSB die richtigen Argumente der Politik gegnüber hat und jeder von uns zufrieden gestellt wird.


    Kogge

  • Hallo sammler,


    wenn Du den Bericht richtig lesen würdest, steht da nichts von guten und bösen Waffen. Das man egal mit welcher Waffe Schaden anrichten kann, darüber brauchen wir nicht zu diskutieren.


    Kogge