Biathlon auf Schalke

  • Hallo wie habt ihr die Veranstaltung empfunden???


    ich glaube 2 Dinge aus dieser Veranstaltung herausgehört zu haben:


    während des Wettkampfes: Zitat: nicht geeignet für Weltcups und größere Veranstaltungen; Und die Aussage gut für Nachwuchsarbeit und Anfänger; Was Michael Greis beim 4. Schießen (Ladeprobleme??) gesagt hat, hätte mich brennend interessiert. Sein Gesicht sprach Bände


    während der Pausen: Super, keine Stahlplatten, kann in Städten gemacht werden; das ist die Zukunft.


    Und der Zuschauer: Das geht ja, jetzt brauchen wir endlich keine Waffen mehr. Es mach Päng, und der Rückstoss wir lt. Aussage auch noch Simuliert. BRAVO, jetzt haben wir's .........


    Mit Rot / Grün in Baden-Württemberg haben wir jetzt gesät und können bald ernten.....



    Ach ja, die Nahaufnahmen waren recht selten und ich glaube (????) öfters gesehen zu haben, dass der Laserstrahl ausserhalb aufgetroffen ist und die Scheibe trotzdem hochgeklickt ist. Geht so was?????? Abgesehen davon waren ungefähr -zumindest am Anfang- ca . 20 % mehr Schießfehler als sonst.



    Wie ist Euer Eindruck??


    Dieter

  • Ich hab mich bei den "Ladeproblemen" auch gefragt, ob ich irgendwas nicht mitgekriegt habe in Bezug auf Laserschießen!!! ?(
    Dass die Klappen gefallen sind, obwohl der Laserpunkt ausserhalb war, habe ich auch bemerkt.
    Leider habe ich den Beginn der Veranstaltung nicht mitbekommen und war etwas verwirrt, als ich die roten Punkte sah. Die Erkenntnis, dass die jetzt auch mit Laser schießen, kam erst so nach und nach und leichte Verwunderung stellte sich ein.


    Ich bin etwas hin- und hergerissen, wie ich das finden soll.
    Einerseits finde ich es gerecht, dass jetzt auch beim Winterbiathlon mal gesehen wir, dass die ja erstaunlicherweise auch mit "Waffen" schießen und sogar durch die Gegend laufen. Und nicht nur auf die reinen Schützen gezeigt wird.
    Andererseits ist es vielleicht wirklich der Anfang von Ende, wenn sogar der Vorzeigewintersport schlechthin schon gemaßregelt wird.


    Ihr seht mich ratlos ob dieser Entwicklung.


    Aber vielleicht schafft es ja der Winterbiathlon mit seinen Athleten, die ganze Diskussion um die sog "Mordsportwaffen" etwas einzudämmen.
    Schließlich haben die eine sehr große Lobby und das volle Medieninteresse hinter sich - und das (trotz ihrer Sportgeräte) im positiven Sinn.


    Ich fürchte, wir können erst mal nur abwarten, wie das so weiter geht.

  • Hallo wie habt ihr die Veranstaltung empfunden???

    :thumbdown: Das schaue ich mir erst garnicht an !!! :thumbdown:

    Präzisionswettleuchten.......


    Alles andere, aber kein Schießen.


    Genau !! Diese Meinung unterstreiche ich !!!


    In 10 Jahren wird man dann wohl Korken in Weinfässer oder Äpfeln in Weidekörbe werfen. Je nach Region....! :pinch:

    Ohne Mut zur Niederlage - keine Sternstunde.

  • ich habe auch nicht den gesamten Wettbewerb angeschaut. Raumschiff Enterprise war mir wichtiger.


    Unendliche Weiten, wir dringen in Schießsport vor, die noch nie ein Mensch zuvor gesehen hat.. wir schreiben das Jahr 2015 und alles ist normal...(mit Laser)


    Aber mal im Ernst, wenn man etwas beruteilen will (positiv oder negativ) muss man sich zumindest ein eigenes Bild davon machen. Ganz ehrlich, ich bin keiner der von vorne herein alles verteufelt, aber diese Veranstaltung sehe ich als der Anfang vom Ende. Deutet das wie ihr wollt. Gerade die Biathleten sollten sich so lange wie möglich gegen Wettbewerbe mit Laser wehren. Warum: ratet mal was das für Auswirkungen auf die Sportschützen haben kann (nicht muss). Aber ich will's gar nicht herausfinden, denn wenn uns das auffällt kann es zu spät sein.


    Dieter

  • Wobei der Laser durch Wind wesentlich weniger abgelenkt wird als Kugeln. Und wenn man ordentlich wackelt trifft man mit Laser auch besser.


    Das könnte für die Biathleten schon interessant sein (aber nicht für den Sport)


    Gruss Axel

  • Ganz ehrlich, ich bin keiner der von vorne herein alles verteufelt, aber diese Veranstaltung sehe ich als der Anfang vom Ende. Deutet das wie ihr wollt.


    Ich habe es (leider) auch nicht gesehen. War halt (noch) in Sachen "richtiger" Schießsport unterwegs.


    Wenn ich hier rauslese, dass es (noch) nicht richtig funktioniert hat, dann besteht ja noch Hoffnung. Ich befürchte aber, es wird solange optimiert, bis es zumindest für die (Fernseh)zuschauer massentauglich rüberkommt. Ob die Zuschauer mit Verlaub dann etwas verarscht werden, ist ja egal. Hauptsache ist, es merkt kaum einer und alle haben ihren Spaß.


    Daher interpretiere ich den "Anfang vom Ende" hier mal als "Es wird böse enden".



    Mir hat mal vor vielen Jahren ein recht weiser Sportleiter den Schießsport als einen komplizierten Bewegungsablauf, also als eine Art Kür beschrieben, wo aber im Gegensatz zu einer Jury, die Bewertung, also das Ergebnis hinterher Schwarz auf Weiß und ganz objektiv anhand der Scheiben bestimmt und belegt werden kann. Das Prinzip ist zwar schon durch die elektronischen Scheiben etwas verwässert worden, wird aber wohl in Zukunft durch Laser usw. immer mehr unterlaufen. Dann zählt halt nur noch, was eine Elektronik so anzeigt. Ergebnisse per Knopfdruck. Denkt mal drüber nach.



    Mit betrübtem Schützengruß


    Frank

  • Hallo zusammen,


    hatte gestern schon in div. foren dazu gefunkt, bei denen fans, denen man scheinbar alles vorsetzen kann das alles noch positiv fanden.
    (Von wegen kaum ein Unterschied)
    Digitale Schußgeräusche und Klicken der Klappen über Lautsprecher hallo gehts noch?


    Das Hora und das zDF das toll darstellen würden war klar. Die Stars dürfen offiziell nichts negatives sagen. Habe eine private Aussage von einem dazu , den ich aber nicht ins Fenster hängen will. Die halten das inoffiziell auch alle für beknackt.


    Schalke war statt 50000 sonst +5000 wegen Laser ohne Schutzzone mit nur 30000 offiziell und wahrscheinlich noch weniger besetzt.
    Der Schnee der mit großem Energieaufwandt hergestellt und produziert war, war matschig und patschig.
    Ein kraftraubendes langsames geschiebe. Alberne blaue Kunststoffpatschen zum Krachmachen Kindisch.
    Die Schiessimmulation, einfach albern.
    Hoffentlich war es ein immenser fin Verlust, denn die fehlenden Zuschauer waren nicht nur wegen Verlegung, sondern auch wegen des Laserbetruges. Vielleicht werden die Veranstalter jetzt gescheiter und gehen wieder aufs normale Schiessen oder lassen diese unnötige
    Juxveranstaltung einfach weg.
    Das Problem Schneefall und Regen/Nebeltropfen kriegt man auch dauerhaft mit Licht nicht gelöst und immer zum schiessen in die Halle
    ist elend. Für den Breitensport sind diese Anlagen nebst Gewehrattrappe viel zu teuer. Die Ungereimtheiten und auch die unterschiedlichen "Trefferdurchmesser" der "Laserflecken sind mir auch aufgefallen. Wenn das Zukunft hat, dann ohne mich und alle Unterstützung von mir!
    Die Moderatorensprüche und Lobhuddelleien sind eh meist geistiger Dünnpfiff der geruchsintensiven Sorte .
    Leider war doch trotz aller Gegenarbeit meinerseits über den DSB wieder Unterstützung der Spitze des Sommerbiathlon DSB dabei.
    (Manche könnens einfach nicht lassen wenn publicity winkt)


    Prädikat. : Dieter hat recht, ne 30 Jahre alte Enterpriseserie ist spannend dagegen.
    Ich fand alle meine Vorurteile bestätigt.

  • Ich finde das Laserschießen im Biathlon zwar auch nicht schön, aber in meinen Augen war der Hauptgrund einfach, dass man mehr Zuschauer in die Arena bekommt. Der Königsblaue Verein braucht ja jeden Cent. Alle klassischen Biathlon-Stadien sind ja ansonsten so gebaut, dass man weiterhin mit den echten KK's schießen kann. Es wär schade, wenn sie das nun abschaffen würden. Diese knappen Schüsse wo nur ein Teil des Geschoßes die Scheibe fallen läßt, waren in der Zeitlupe immer schön anzusehen und hat noch einen kleinen Glücks-Faktor in sich ;)


    Gruß, Markus

  • Hallo Wikinger,


    das mit dem mehr rein ist ja nun gründlich schief gegangen (Mind. 25000 weniger).
    Ob ein Fußballverein damit Kohle macht, das er mithilft unseren Sport falsch darstellt und in der Öffentlichkeit schädigt, hätte mich auch in dem Fall das es geklappt hätte nicht milder gestimmt.
    Aber.....alles jammert rum wegen Energie und insbesondere Elektrischer. Man versucht jetzt krampfhaft den Schnellausstieg und BW wird ja jetzt wohl windmühlenmäßig Holland gleich. Die Sonnenhänge kann man statt für Wein für Kollektoren nutzen. Auf die Feriengäste braucht man keine Rücksicht nehmen, die kommen wegen der Spritpreise bald eh nicht mehr.


    Aber Spaß beiseite es hat mich entsetzt zu erfahren vieviele Tonnen Schnee dafür produziert und mit 10 großen Trucks über mehrere Tage und Nächte dahin gekarrt wurden um dann so einen Patsch zu servieren. Zig tausend Megawattstunden +tausende Liter Diesel. Abgesehen von den hohen Außentemperaturen ist das auch sonst immer so. Da könnte man das Skilaufen zur Recourcenschonung eher durch Rollbrettel oder Crosslauf ersetzen.
    Aber es geht wohl um das Flair von Garmich Partenkirchen direkt im Ruhrpot. Wenn da ein Grüner ansetzt könnte ich das sogar noch verstehen. ...aber was braucht(e) das Volk ? Brot und Spiele, dann war es gefügig.


    Major Tom