Der Micha

  • Hallo !


    Nachdem ich nun schon einige Zeit hier angemeldet bin, wird es glaube ich nun Zeit mich auch einmal kurz vorzustellen.


    Meine Name ist Michael, ich bin 38 Jahre alt.


    Groß geworden bin ich in einem kleinen Dorf in Westfalen, dort war das Freizeitangebot nicht so recht groß und die Schützenhalle direkt gegenüber meinem Elternhaus, so bin ich mit 8 Jahren das erste Mal auf einem LG-Schießstrand gelandet. Es folgten einige sehr erfolgreiche Jahre als Schütze in der "Schülerklasse aufgelegt", in den letzten Jahren auch sehr erfolgreich, mit einem Schnitt von ca. 390 landete ich regional bis zur Landesmeisterschaft einige Male auf dem "Treppchen". Von meinem Konfirmationsgeld kaufte ich mir mein erstes eigenes Gewehr - ein Traum mit Seitenspanner und Feder, so eines der Teile wo man beim Abziehen mit dem Auge nicht zu nah am Diopter sein sollte :D und einem wunderschönen Triroler-Schaft. Der "Absturz" kam dann mit 15, der Wechsel in die "Jugendklasse und somit das freistehende Schießen. Nach einigen Jahren durchbeißen in der unteren Mittelklassigkeit war ich als Junior wieder bei einem Schnitt von 365. Ein Zwang brachte mich dann noch ein wenig weiter - die Tiroler Schäfte wurden verboten und ich legte mit eine FWB 601 zu. Damals war das Teilchen das "non-plus-Ultra" und mit 370 bis 375 verbrachte ich einige Jahre in der "Schützenklasse". Die Motivation ließ dann ein wenig nach, als recht vereinstreuer Genosse war ich der Einzige in der Leistungsstufe, die anderen in meiner Klasse und in meiner Mannschaft brachten es im Durchschnitt so auf 350 bis 355 Ringe. Nachdem ich mit Mitte 20 eine 2. Berufsausbildung machte und nun im Schichtdienst ein kleines Problem mit regelmäßigen Trainingsteilnahmen hatte machte ich eine Pause mit dem Schießsport. Diese Pause wurde dann länger als ich vorher dachte, es folgte Beruf, Frau, Kinder, Umsiedlung ins Ausland und der Verkauf meiner FWB 601 und heute habe ich vor über 10 Jahren das letzte Mal ein LG in der Hand gehabt.


    Vor knapp 1 Jahr "durfte" ich mein Leben neu sortieren, es folgte die Trennung von meiner Frau und die Rückkehr in meine alte Heimat Westfalen. Zur Zeit würde ich gerne wieder mit dem Schießsport beginnen, daher bin ch bei einer Internetsuche auch auf diese Seiten gestoßen. Ich habe ein paar kleine Probleme beim "Start" zurück in dieses schöne Hobby. Bisher habe ich noch keinen wirklich passenden Verein gefunden. Hier in der Gegend sind die Schießsportclubs alle recht klein und mit einem sehr unterschiedlichen Altersgefälle - sprich die haben alle eine Jugend und Senioren, in meiner Altersklasse ist nicht wirklich viel los. Dazu kommt mein Job mit Schichtdiensten, mir bringt kein Schießstand etwas der nur 2 mal die Woche von 18:00 bis 20:00 Uhr geöffnet hat, dann komme ich nicht öfter als 2 mal im Monat zum Training weil ich sonst Dienst habe. Ein weiteres Problem ist die Ausrüstung, finanziell bin ich noch nicht so weit nach meiner Heimkehr ao aus dem Stehgreif hunderte von Euros für eine Ausrüstung auszugeben, die Vereine hier haben teilweise zwar Vereinswaffen, aber das war es auch schon - und auf eine Rückkehr als Hobbyschütze der einfach nur mal so "just-for-fun" zum Schießen geht habe ich keine Lust - wenn dann richtig oder gar nicht!


    Soviel erst einmal zu mir - ich werd bestimmt wieder zum Schießsport finden denn ich habe da wirklich mehr als Lust drauf :love:


    LG der Micha

  • Hallo Micha,


    Interessant, so einen Schutzenlebenslauf zu lesen. Meiner ist ähnlich und ich bin noch 14 Lenze Älter. Auch ich habe schon mit 8-10 mit sportschiessen angefangen , war lange Jahre Jugendleiter und dabei kaum älter als meine Schützlinge. Auch bei mir folgte die lange Pause für Familie Beruf und dies und das. In etwa im gleichen Alter fand ich zu dem sport zurück, allerdings teilweise mit meiner Frau und den Kindern zusammen. Was da früher mal eine Disziplin war und Tiefe hatte wurde durch viele Disziplinen, von der Schwarzpulverlangwaffe bis zum


    Gebrauchsrevolver ersetzt. Überall bin ich froh das Schwarze zu halten und das reicht mir. Technik Päzision und tüfteln der Laborierungen


    finde ich toll. Und erstaunlich , diesen weg beschrieben viele, die ich noch aus der LG/KK Leistungsklasse kannte als sie älter wurden.


    Über Sobi kam ich (Aus dem rheinland stammend) viel auch in westfalen herum, immer mit Familie. Habe dort viele gute Leute kennen gelernt.


    dort gibt es natürlich auch noch viele Traditionalisten, aber es gibt auch viele Idyllisch gelegene feuerwaffenstände und Gleichgesinnte ,oft von


    40-80. Und das Letzte was ich hinzunahm war der Sportbogen und ne .54er Sharps.


    Hier kann ich auch mal zwei wochen pausieren ohne Angst Leistung zu verlieren, vielleicht wär das ja auch was für Dich, dann willkommen im Club.


    Schöne Grüße


    Major Tom

  • Herzlich Willkommen bei den Meisterschützen.


    Ein sehr interessanter Lebenslauf, aber ich finde es toll, dass du wieder zum Schießen zurückkehren möchtest.


    Ich würde dir einfach raten, mal in einen Verein zu gehen und es gibt ja schon ne Schießjacke für unter oder um die 100 Euro. Dann kannst du mal ruhig mit dem Schießen wieder anfangen und dann ja nach und nach weitersehen, wie es mit der Ausrüstung oder dem Schießen weitergeht. Auf alle Fälle: Bleib am Ball, denn solche engagierten Leute in deinem Alter kann jeder gebrauchen, noch dazu mit solch einem Willen!!

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Willkommen hier im Forum.


    Wenn man sich nach vielen Jahren der Sportschützenabstinenz wieder für das alte Hobby zu interessieren beginnt, ist der erste wichtige Schritt getan. Einen entsprechenden Verein zu finden, der Deinen Ansprüchen genügt - ist schon wieder etwas schwieriger. Leider ist es oft so, dass Schützenvereine nur 2x wöchentlich die Pforten öffnen. Wenn sich das nicht mit der Arbeit - immerhin Schichtdienst - vereinbaren läßt... sind die Tage auch schon wieder gezählt. Allerdings würde ich die Suche nach einem entsprechenden Verein nicht aufgeben und selbst wenn sich die Trainingstage auf vorerst 4 Tage monatlich beschränken - wäre dies immerhin der zweite Schritt. Desweiteren gehe ich mit der Meinung von dingo konform, das Material zu Schießen kann erst mal geliehen und/oder güngstig erworben werden. Mit diesem dritten Schritt ist man aber auf jeden Fall wieder mittendrin im Geschehen. Ich wünsche Dir die Ausdauer alle 3 Schritte zu gehen. :thumbsup:

    Ohne Mut zur Niederlage - keine Sternstunde.

  • Hallo Micha,


    auch von mir ein herzliches Willkommen. Ich komme auch aus Westfalen, bin aber normalerweise in einem anderen Bezirk unterwegs.


    Vielleicht kann ich Dir hier ja schon mal einen kleinen Tipp für die künftige Vereinssuche geben. Im Bereich LG (und auch LP und Bogen) wird mittlerweile neben den altbekannten RWKs und Meisterschaften auch nach einem speziellen Liga-Modus geschossen. Möglicherweise hast Du davon inzwischen ja auch schon etwas gehört. Jedenfalls kann man in der Regel schon sagen, das Vereine, wenn sie mit Mannschaften am Liga-Betrieb teilnehmen, und sei es "nur" auf Kreisebene, das sportliche Schießen schon etwas leistungs- und wettkampforientierter betreiben. Unter diesen Vereinen wirst Du möglicherweise, auch in Bezug auf deine Anmerkungen, eher einen für dich passenden Verein finden.


    Am besten schaust Du dazu mal auf der Internetseite des WSB nach. Dort sind auch die aktuellen Tabellen der einzelnen Ligen (etwas konfus) zu finden und dort werden auch Vereine aus deinem Kreis Soest-Lippstadt aufgeführt. Wenn Du auch bereit bist, geringfügig weitere Anfahrten in Kauf zu nehmen, dann gibt es mit dem SV Deiringsen (bei Soest), der SG Hamm und St. Hubertus Elsen (bei Paderborn) auch Vereine, die in der höchsten Liga, der Bundesliga, mitschießen bzw. zur Zeit für Deiringsen, mitgeschossen haben. Keine Angst, diese Vereine haben auch Mannschaften in den unteren Ligen. Aber Du findest in diesen Vereinen auf jeden Fall viele Gleichgesinnte und normalerweise auch ein halbwegs professionelles Umfeld mit erfahrenen Trainern und Betreuern.


    Die Kosten (Beiträge usw.) können in den Vereinen übrigens teilweise stark differieren. Das hängt von den jeweiligen Strukturen ab und auch oft, ob es große Schützenvereine oder reine Sportschützenclubs sind. Also ruhig auch mal in dieser Hinsicht schlau machen und vergleichen.


    Die Möglichkeit, außer LG auch mal andere Disziplinen schießen zu können, sollte man bei der Vereinssuche vielleicht auch im Auge behalten. LG ist natürlich das Sportgerät Nr. 1, aber möglicherweise liegen Dir ja andere Disziplinen wie Dreistellung oder Liegend bis hin zur Kurzwaffe sogar noch mehr, ohne dass Du das jetzt schon weißt.


    Vielleicht kannst Du ja auch mal in Lippstadt bei Hermann Hasselhorst vorbeischauen. Der ist erstens sehr nett und hat als Händler sicher auch einen guten Einblick in die nähere Schießsportszene um Lippstadt und Erwitte. Passende Ausrüstungen verkauft er natürlich auch. ;)



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Hallo !


    Vielen Dank für die bsherigen Willkommensgrüße und Ratschläge.


    Bei Haselhorst war ich schon, kann die Aussage nur bestätigen. Aus dem Vorhaben mal kurz zu gucken wie weit die Technik heute ist und wie sich die heutigen Preise bewegen wurde ein 2-Stunden-Aufenthalt mit viel Gespräch und Beratung. Super Laden!!!!


    Der SV Deiringsen ist mir natürlich ein Begriff, hab selber auch schon an ihn gedacht - als Schüler habe ich auf deren Stand mal meinen persönlichen Rekord bei einer Kreismeisterschaft geschossen - der Anfahrtsweg ist kein Problem, obwohl Deiringsen auch schon eine rechte Entfernung ist - Elsen ist da schon besser erreichbar wegen der B1.


    Nun ja, ich werd mal weiter sehen, jetzt habe ich erst mal Nachtdienst, dann schau ich nächste Woche mal das ich mir mal verschiedene Stände/Vereine anschaue/kontaktiere - werd Euch etwas auf dem Laufenden halten.


    LG der Micha

  • Willkommen,


    interessant zu lesen, ich hoffe, Du kommst irgendwo unter!


    Ich persönlich habe schon gute Erfahrungen damit gemacht, Kleidung gebraucht- auch aus dem Internet- zu kaufen. Da dürftest Du mit wenig Geld Jacke, Hose, Schuhe und Kleinkram zusammenkriegen.
    Gewehr wäre natürlich schwieriger.


    Ich arbeite auch im Schichtdienst, das ist wirklich ungünstig bez. regelmäßigem Training. Gerade jetzt, wo es bei mir überhaupt nicht läuft, konnte ich auch 2 Wochen lang nicht auf den Schießstand und morgen ist Bezirksmeisterschaft. Naja, mal schauen.



    MFG
    Mitch

    Wir suchen hier mit Müh und Fleiß, den Schützen, der keine Ausrede weiß.

  • So, mal ein kleines Lebenszeichen und einen kleinen Zwischenstand von mir:


    Eigentlich im Westen nix Neues.


    Deiringsen hab ich mich schlau gemacht, haben für mich absolut unmögliche Trainingszeiten - nach dem Spätdienst und auch vor Nachtdiensten nicht zu erreichen (auch wegen der Fahrtstrecke) - so könnte ich höchstens alle 4 Wochen einmal trainieren, das ist mir zu wenig.


    Hier in den Dörfern habe ich einen recht aktiven Verein ausfindig gemacht, deren Trainingszeiten würden einigermaßen passen - jedoch haben die keine Vereinswaffen, also die nächsten Wochen wohl auch nix für mich.


    Insgesamt habe ich festgestellt, dass es schon fast einen Detektiv braucht um überhaupt Kontakte herzustellen, ist das nur hier in Westfalen so oder "verstecken" sich die Schießsportvereine im restlichen Ländle genau so? Kaum wer hat eine eigene Homepage, man muss sich Namen aus irgendwelchen Ergebnislisten suchen die man um 5 Ecken im Internet findet und dann zog Leute nach Telefonbuch anrufen bis man einen "Treffer" gelandet hat.


    Beste Grüße der Micha

  • Ich bin im Rheinischem Schützenbund, also auch in deiner nähe.
    Auf der Seite vom RSB kann man eine Liste aller zugehörigen Vereine ansehen und so auch gleich Kontakt mit den jeweiligem Verein aufnehmen.
    Vielleicht kannst du da ja was über die Seite vom WSB ausfindig machen?

  • Hallo Micha,


    auch von mir ein herzliches Willkommen.


    In puncto Schießsport liest sich unsere Vita ähnlich. Auch ich war mehr als 10 Jahre "weg vom Fenster" und habe erst 2009 so langsam wieder mal "reingeschnuppert", weil mich der Jugendleiter meines Verein (dem bin ich auch passiv treu geblieben) gefragt hat, ob ich ihm etwas helfen kann. Inzwischen hab ich sein Amtr übernommen und eine relativ ansehnliche Jugendabteilung - sind fast alle hier vertreten *ggg*. Auch in meiner Altersklasse bin ich absolut allein auf weiter Flur, deshalb fällt das selber schießen bzw die notwenidge Motivatíon (in Kombi mit notorischem Zeitmangel) echt schwer. Durch das Forum hier, auf das ich vor knapp einem Jahr durch Zufall gestoßen bin, hat man die wunderbare Möglichkeit, über den Tellerrand seines eigenen Vereins hinauszuschauenm und sich auch sportlich beim Stammschießen mit anderen Forumsmitgliedern zu messen. Ich halte ganz tapfer die "rote Laterne" *ggg*.


    Ich hoffe, du hast bald Erfolg bei der Suche nach einen passenden Verein. Sicher können dir die Leute hier, die aus deiner Gegend kommen, sehr gut weiterhelfen. Den optimalen Verein zu finden, wird sicher nicht leicht. Irgendwelche Abstriche müssen sicher immer gemacht werden (Zeiten, Entfernung, Ausrüstung). Wichtig ist vielleicht, überhaupt erst mal wieder irgendwo Fuß zu fassen. Vieles ergibt sich dann auch automatisch ;)


    Ich wünsche dir viel Glück bei deinem Neustart.


    Viele Grüße aus dem sonnigen Südharz, Sylvia

  • Was lange währt wird endlich gut !


    So, nun habe ich es geschafft. Gestern Abend war ich zum ersten Mal bei meinem (vorraussichtlich) neuem Verein auf dem Stand.


    Ausrüstung: Jacke Gehmann, FWB600 gebraucht - ansonsten zivil (hätte mir vor 20 Jahren auch keiner sagen dürfen das Meindel Wanderschuhe gar nicht schlecht sind zum schießen *grins*).


    Nun ja, das erste mal seit fast 20 Jahren wieder ein LG in der Hand gehabt - Ergebniss 335. Das wird/muss sich steigern ;-)