Pulvermenge beim Wiederladen

  • Hlööchen,


    hab da mal aus aktuellem Anlass eine Frage. Weiß aber nicht, ob ich unter "DIskussionen" richtig bin.


    Beim letzten Training meinte jemand das er für seinen 357er - um Kosten zu sparen - hin und wieder 38er Murmeln verschießt. Um nu aber nicht das Ende (den Anfang :S der Trommel) nicht zu "verschmutzen", nimmt er die langen 357 Hülsen und die 38er Geschosse. Die Pulvermenge bliebe gleich. Nu hab ich aber mal irgendwo gelesen, das zuviel Pulver in einer Patrone genau so schädlich sei wie zu wenig. Als ich ihn darauf ansprach, zuckte er nur mit der Schulter.


    Von selbigen Schützen erhielt ich mal eine Handvoll 9mm Murmeln, die ganz schön krachten. Darauf angesprochen meinte er, die Geschosse sein etwas schwerer. Deswegen hat er etwas mehr an Pulver genommen. Ausserdem müsse es halt krachen. Die Antwort darauf hab ich mir verkniffen.


    Nu die große "Endfrage": hat er Recht, bzw ist sowes normal? Ich denke mal, das "etwas" zuviel Pulver die Waffe früher oder später ruiniert. Und bei dem 357er dürfte das doch auch nicht lange gut gehen. Oder hab ich da als Anfänger bzw NichtWiederlader die falschen Gedankeng#nge?


    Achja, im Gegensatz zu mir schießt der andere schon weit über 15 Jahre. Bei mir sind es gerade erst mal knappe 3 Jahre.


    vlg Joachim