Hallo zusammen

  • Hi,


    habe jetzt schon länger mitgelesen in diesem Forum und finde es recht nett hier!


    Ich bin 32 Jahre alt, schieße seit 20 Jahren für den SV Niederaden in der Disziplin LG freistehend. Niederaden ist ein Stadtteil von Lünen und grenzt direkt an Dortmund.
    Wir sind zur neuen Saison nach etlichen Jahren aus der Bezirksliga abgestiegen und somit wieder in der Kreisliga gelandet.


    Passend dazu ist mein Schnitt von knapp 380 Ringen auf 365 heruntergeknallt. Genauere Gründe dafür hab ich nicht. Außer, dass ich in einem Wettkampf damals auf einmal beim Klicken des Diopters am Ende angelangt bin und daraufhin viele Sachen am Gewehr umgestellt hab.


    Da es momentan eh nicht läuft und ich ein wenig Geld gespart hab, sind nun einige neue Sachen angeschafft worden (Jacke, Hose, Schuhe), die ich momentan einschieße.



    Grußi,
    Mitch.

    Wir suchen hier mit Müh und Fleiß, den Schützen, der keine Ausrede weiß.

  • Hallo Mitch,


    auch von mir ein herzliches Willkommen und viel Spaß bei uns hier. Vielleicht kannst du ja mit Hilfe deiner neuen Kleidung und einigen Tipps aus dem Forum deinen Schnitt wieder steigern?


    Welche Kleidung hast dir denn zugelegt?


    Vielleicht ist ja auch das Stammschießen hier im Forum was für dich und ein zusätzlicher Leistungsanreiz?


    Übrigens: Deinen Satz zum Schluss finde ich klasse. Werd ich mir merken!! ;)

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Hallo nochmal,


    danke für die netten Begrüßungsworte.


    Ich habe mir Jacke und Hose von Thune zugelegt. Die Vorgängerjacke war auch bereits von Thune, ist mir aber etwas zu eng geworden, da in meiner Nachbarschaft ein Fitnessstudio aufgemacht hat und jetzt nach 2 Jahren sich meine Körpermaße etwas verschoben haben :) .


    Die Schuhe sind von SAUER, Typ PERFECT STYLE II.


    Mal schauen, ob es etwas bringt.


    Ich werde aber wohl eher mal ein paar professionelle Trainerstunden buchen müssen. Der MEC Stützpunkt ist hier direkt um die Ecke. Ich bin denke, es liegt wohl am meisten an der Schnittstelle Auge-Diopter-Schaftbacke.
    Da passt irgendwas nicht mehr, nachdem ich umstellen musste (weil ich am Ende der Klicks am Diopter angelangt bin).



    MFG
    Mitch

    Wir suchen hier mit Müh und Fleiß, den Schützen, der keine Ausrede weiß.

  • Hallo Mitch,


    Willkommen bei den Meisterschützen und viel Spaß hier!
    Du findest bestimmt einige Tipps die dir im Training weiterhelfen.
    Vielleicht sieht man sich ja auch mal im Chat? Da ist abends immer was los.


    Gruß
    Sarah

  • Hi Mitch,


    auch von mir willkommen bei den Meisterschützen ;)
    Wie sarah schon sagte, komm abends mal in den Chat :)


    LG
    Zabbbi

  • Hallo Mitch,
    auch von mir ein herzliches Willkommen. Schön, dass du dich nach dem "Einlesen" dazu entschlossen hats, dich anzumelden. Ganz sicher bekommst du hier wertvolle Tipps auch allen Himmelsrichtungen, die dir vielleicht auch zeigen, dass du mit manchen Problemen nicht so ganz allein bist.
    Ich vertrete hier etwas die "Laber- und Spaßfraktion" (auch das sollte nicht zu kurz kommen*g*) und lerne durch das Forum jeden Tag dazu. Es ist wichtig, über den Tellerrand zu schauen und von hier aus hast du den besten Blick ;)
    Viel Spaß hier und liebe Grüße, Sylvia


    P.S.: Der abendlichen Chat kann ich nur empfehlen!!!

  • Hallo Mitch,


    zu deinem Problem mit dem Auge-Diopter-Schaftbacke-System.


    Es sollte so sein, dass du deinen Kopf auf dem Wangenknochen unterhalb des Auges auf die Schaftbacke auflegst, ohne viel "Wangenspeck" dazwischen, denn das kannst du am besten reproduzieren. Dann solltest du genau mittig durch den (kann auch "das" heißen) Diopter blicken und die Scheibe anvisieren. Passt das nicht, verstelle doch die Schaftbacke, bzw. wenn du den Kopf zu stark neigst, denk mal über eine Visierlinienerhöhung nach.


    Und nun zu deinem Problem mit dem Ende des Diopters: Da gibts zwei Möglichkeiten: Entweder du besorgst dir einen speziellen 50 Meter Diopter. Der hat in der Regel einen größeren Verstellbereich oder du gehst der Ursache auf den Grund.
    Bei uns im Gau gibts auch so eine Schützin, bei der der Diopter nicht ausreicht, die aber um die 380 schießt. Bei ihr wurde die Ursache vom Optiker bzw. Augenarzt festgestellt: Sie hat einen "Knick im Blick". Jetzt hat sie ein speziell geschliffenes Brillenglas an der Schießbrille und es klappt einwandfrei. Vielleicht liegt da auch bei dir der Fehler begraben?

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Moin Dingo,


    das mit dem "Knick im Blick" ist interessant!


    Immer, wenn ich mal ein Schuss durch ein fremdes Gewehr abgebe, landet der im Bereich einer 3 oder so.
    Sorgt immer für Erheiterung, weil ich meist der Einzige bin, der da nicht annähernd in der Mitte landet.


    Ich habe in der letzten Zeit viel mit Visierlinienerhöhungen experimentiert, so dass sich das Problem mit dem Klicken aber erstmal wieder erledigt hat, hab da momentan noch Spielraum.


    Es wird wohl eher nach wie vor die bereits genannte Schnittstelle sein. Ich arbeite daran und werde auch Deine Tipps auf jeden Fall berücksichtigen, bzw. kontrollieren.


    Dazu habe ich auch länger schon einen MEC Mirror im Einsatz, es fällt mir jedoch schwer, diesen zu "deuten" ;)
    In diesem Zusammenhang: Wie weit sollte Eurer Meinung nach das Auge vom Diopter entfernt sein?



    Grußi,
    Mitch


    PS:
    Gestern Abend beim Training gewesen: Nach dem Einschießen hatte ich die ersten 20 Schuss Probleme, habe mir 4 Achten und eine Sieben linksseitig weggezogen. Trotz Standkorrektur zunächst keine Verbesserung. Dann aus dem Anschlag gegangen und Pause gemacht. Danach waren die letzten 20 Schuss weniger problematisch. Keine Acht oder Sieben mehr und viele Zehner. Ärgerlich nur, dass ich nicht weiß, woran es lag.

    Wir suchen hier mit Müh und Fleiß, den Schützen, der keine Ausrede weiß.

  • Also das mit den 3ern würde meine Vermutung bestätigen. Bei der angesprochenen Schützin ists genauso.


    Das Auge sollte (meiner Meinung nach) möglichst nah am Diopter sein, aber auch nicht direkt dran kleben. So 2-4 cm Abstand halte ich für ganz ok. Ist es zu weit weg, fällt zu viel Streulicht von der Seite in den Diopter.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Hallo Mitch,



    herzlich Willkommen. Die ersten guten Tipps konntest Du Dir hier schon abholen. Das einzige, was ich Dir anraten kann: Gib nicht auf - wenn Du weiterhin trainierst kommen die restlichen Ringe sicherlich von selbst.


    Ich "vertrete" hier mit Sportsfreund "sobigrufti" die Sommerbiathlon-Fraktion :thumbsup: !

    Ohne Mut zur Niederlage - keine Sternstunde.

  • Hallo Mitch,


    erstmal auch von mir ein herzliches Willkommen. Ich komme grob gesagt auch aus deiner Ecke, bin aber in Sachen Schießsport normalerweise südlich der Ruhr unterwegs. Für die Kyffhäuser starte ich allerdings auch schon mal im Kreis Unna-Hamm.


    Wenn Du das mit der starken Abweichung bei anderen Gewehren nicht erwähnt hättest, hätte ich ja fast geraten, erstmal die gesamte Visierung am eigenen Gewehr zu überprüfen. Kann ja immer mal sein, dass sich da durch z. Bsp. einen gar nicht bemerkten Umfaller etwas verbogen hat. Ich hatte mal einen älteren Anschütz-Diopter, wo die Bohrung nicht mehr richtig mit dem Korntunnel fluchtete. Ich habe das erst richtig gesehen, nachdem ich eine Irisblende mit vergrößernder Optik einschraubte, mich aber vorher immer über Reflexe gewundert.


    Aber so denke ich, dass dingo mit seiner Vermutung richtig liegen könnte. Wie sieht es denn bei Dir mit der Kurzwaffe aus? Da müssten dann doch auch ganz schöne Abweichungen auftreten. Ach ja, bist Du dienstlich auch im Kreis Unna unterwegs, oder arbeitest Du weiter westlich in der großen Stadt?


    Suche doch mal einen Augenarzt auf. Der müsste eigentlich das Problem erkennen können. Aber für die Anpassung einer eventuell nötigen Schießbrille würde ich Dir einen Optiker mit Spezialisierung auf das Sportschießen empfehlen. Normalen Optikern fehlt da doch zu oft das nötige Fachwissen.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Das mit dem Knick im Blick kommt öfters vor als gedacht. Wer mit meinen Gewehren schiesst trifft in der Regel links oben max. die 2 oder 3. Das hat schon öfters mit Gelächter geendet, hat aber den Vorteil, dass ich meine Waffen niemals ausleihen muss bzw. kann. Nur wer denkt bei Anfängerschützen oder auch anderen Schützen dran. Übrigens gibt es auch am 10 m Diopter ein Schraube mit welcher mann den Dioper auf "Null" stellen kann. Dann wird der Verstelbereich etwas größer.


    Dieter

  • Wow,



    soviele Ansätze zum Überprüfen, danke!


    Frank: bin noch ein Stückchen süd- westlicher unterwegs, nämlich in Bochum, bzw. Witten. Wenn's klappt, bald aber in Unna, bzw. Kamen o. Werne...




    MFG.

    Wir suchen hier mit Müh und Fleiß, den Schützen, der keine Ausrede weiß.