Schon wieder ein Amoklauf

  • Eben lese ich, dass es schon wieder einen Amoklauf an einer Schule gegeben hat und wie es aussieht mit legal erworbenen Waffen.


    Telepolis pnews: Schul-Amoklauf im Kampfanzug


    Öffentlichkeitsarbeit könnte jetzt wieder etwas schwieriger werden.

    Mein Trainingsmotto:
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916)

  • Was kann das für uns bedeuten, die Daumenschrauben werden noch fester angezogen. Würde man den Schießsport generell Im Schulsport aufnehmen, würden die Jugendlichen mit der Materie groß werden. Natürlich ist nicht auszuschließen das so etwas nicht wieder passieren kann.


    Kogge

  • "Der mutmaßliche Täter soll Mitglied in einem Sportschützenverein gewesen sein".
    Welcher Verein lässt sojemanden bitte Mitglied werden oder bleiben ? Ich meine, so wie das klingt, muss das ja ein richtiger Waffennarr gewesen sein, der auch viel mit Krieg zu tun hat. Ein normaler Schützenverein lässt solche Menschen nicht Mitglied bleiben, die das Schießen vollkommen als militärische Aktion sehen. Es gibt ja schließlich noch die Aktion: "Sportschützen - Gegen Waffengewalt"
    Auf jeden Fall wirft das kein gutes Licht auf den Sport, auch wenn der Sport an sich absolut gar nichts dafür kann; im Gegenteil, normalerweise lernt man ja in einem Schützenverein den verantwortungsvollen Umgang mit einer Waffe.

    SG 1850 Wirsberg e.V.
    2. Mannschaft, Gauliga Ost

  • So etwas ist brutal schlimm, besonders da heute 13? Menschen ums leben gekommen sind.
    Ich hoffe, dass die Eltern, die vielleicht ihre Kinder bei einem Schützenverein haben, nicht glauben, dass man so etwas "lernt".
    So etwas können nur physisch total Gestörte Leute machen, einfach so auf keinen Fall....

    Gusti Sp.
    SG Diana Lorenzenberg
    Jugendsprecher
    Disziplin: LP(/LG)
    Gaujugendteam Ebersberg

  • Soweit ich gehört habe, wurde er von seinem Vater dazu erzogen, der ebenfalls ein totaler Waffennarr ist und dem ja auch die ganzen Waffen gehören. Da sieht man mal wieder, dass den größten Teil die soziale Komponente ausmacht, in dem Fall die Erziehung von den eigenen Eltern.

    SG 1850 Wirsberg e.V.
    2. Mannschaft, Gauliga Ost

  • Wir wollten in nem guten Monat mit dem Projekt "Sport nach 1" bei den Schulen im Umkreis anfangen, und den Schülern die Möglichkeit zu bieten, ganz einfach nach der Schule mal in unsren Sport "reinzuschnuppern"... Bin mal gespannt, ob dies noch Möglich ist...

  • Schreckliche Bilanz
    17 Tote und viele verletzte


    Das der Täter im Schützenverein war kam noch nicht zu mir durch, das der vater war/ist war bekannt.
    Wo ich dann etwas stutzig wurde war die Anzahl der legalen Waffen die der Vater hatte. 18 Stück sind selbst für langjährige Schützen eine ganze menge

  • Vorhin hieß es das der Vater Sportschütze war, aber der Sohn nur gelegentlich dabei war. Außerdem kursiert das Gerücht das der Vater gar kein Sportschütze sondern Jäger war. Wenn das wirklich zutrifft dann könnten wir als Sportschützen noch einmal Glück haben!



    Zitat

    "Der mutmaßliche Täter soll Mitglied in einem Sportschützenverein gewesen sein".
    Welcher Verein lässt sojemanden bitte Mitglied werden oder bleiben ? Ich meine, so wie das klingt, muss das ja ein richtiger Waffennarr gewesen sein, der auch viel mit Krieg zu tun hat. Ein normaler Schützenverein lässt solche Menschen nicht Mitglied bleiben, die das Schießen vollkommen als militärische Aktion sehen. Es gibt ja schließlich noch die Aktion: "Sportschützen - Gegen Waffengewalt"
    Auf jeden Fall wirft das kein gutes Licht auf den Sport, auch wenn der Sport an sich absolut gar nichts dafür kann; im Gegenteil, normalerweise lernt man ja in einem Schützenverein den verantwortungsvollen Umgang mit einer Waffe.


    Das Problem ist nur, dass kein Mensch in einen Anderen hineinschauen kann. So wie es aussieht war der Täter immer ruhig und war nie auffällig.


    Zitat

    Schreckliche Bilanz
    Wo ich dann etwas stutzig wurde war die Anzahl der legalen Waffen die der Vater hatte. 18 Stück sind selbst für langjährige Schützen eine ganze menge.


    Wenn er vom Sport begeistert war ist das wahrscheinlich kein Hexenwerk. Wenn er viele verschiedenen Disziplinen schießt, dann kommt man schnell auf mehrere Waffen. Was ich nicht ganz verstehen kann: der Vater hat scheinbar alle Waffen Ordnungsgemäß aufbewahrt, aber ausgerechnet die eine nicht...

    Der Beitrag enthält in 3 von 5 Fällen Ironie! Ich bitte darum, dies beim lesen zu berücksichtigen um Missverständnisse zu vermeiden.

  • Dan gehörte er aber nicht nur den DSB an sondern war auch noch Mitglied in anderen Verbänden.
    Ansonsten komme ich nicht auf 18 Waffen zwecks Bedürfnis.


    Aber eines ist klar, das ganze ist sehr betrübend.


    Auch wie die Politiker wieder reagieren bzw die Medien.


    die meldung über den Amoklauf war keine 10 minuten alt, da kam auf N-TV (ja ich nenne den Sender) die Frage an einen Psychologen ob nicht diese gewaltverherlichenden Computerspiele schuld seien. Der Psychologe ist zu meinem erstauenen nicht auf diesen Zug aufgesprungen. Aber ich musste doch innerlich schreien als diese Frage kam.


    Es ist immer wieder verwunderlich wie schnell die Medien auf Sündenbocksuche gehen und die Politiker danken aufspringen auf solche anfahrenden Züge.