Welchen Preis für ein gebrauchtes Walther Pressluftgewehr LG300 XT ALUTEC

  • Hallo zusammen,
    ein Vereinsmitglied möchte sein Walther Pressluftgewehr LG300 XT ALUTEC verkaufen.
    Alter ca. 10 Jahre. Die Pressluftkartusche hat einen neuen TÜV. Dieser ist gültig bis 2018.
    Als Zubehör hat die Waffe ein Centra Iris-Ringkorn "Vario Swing" M18 Ringbreite 1,6mm, Verstellb. 2,5-5,0, eine Iris Diopterscheibe und ein Gehmann Feststell-Diopter Multicolor (Art.-Nr.bei Gehmann: 595MC).


    Die Waffe wurde max. 10x im Jahr benutzt.


    Was würdet ihr für so eine Waffe verlangen?


    Schreibt mal eure Preisvorstellungen.


    Danke
    easy74

  • Für dieses Gewehr schätze ich einen Preis von 750-900 Euro, je nach Zustand als realistisch ein. Immerhin gibt es jetzt das Gewehr schon neu für 1280 Euro. (liegt wohl auch am Neuerscheinen des LG 400)

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Ich greife einfach mal diesen Thread hier auf.


    Es geht um ein 1 Jahr altes Walther LG300 XT Alutec. Allerdings ist bei dieser Ausstattung nur der Standardkorntunnel dabei und Visierlinienerhöhung ist auch nicht vorhanden.
    Der Händler möchte für dieses Gewehr 1300€ haben. Ist dieser Preis gerechtfertigt?


    Mir kommt er etwas überzogen vor. Sowohl den Korntunnel mit verstellbarem Ringkorn als auch eine Visierlinienerhöhung müsste ich nachrüsten. Dann kommt man in ein Preissegment in dem z.B. das Tesro oder auch ein FWB (zumindest bei Angeboten) nicht mehr so weit entfernt sind.


    Gebaut wird dieses Gewehr nicht mehr, oder?

  • Ist das 300 XT neu oder gebraucht?


    Also neu würde ich sagen, bist du mit 1.100 bis 1.300 Euro gut dabei. Und ja, das 300 XT wird nicht mehr gebaut, es gibt einen Nachfolger, die 400er Reihe. (Gebraucht 800, max. 900 Euro, je nachdem wie alt die Kartusche ist und das Gewehr in Schuss)


    Eine VLE war bei den 300er Modellen normal nie dabei. Die Version mit Standardkorntunnel hat normal auch einen Standarddiopter, also alles etwas günstiger ausgeführt und wurde damals von einigen Händlern für 1200-1250 Euro vertrieben.


    Wenn bei dir ein Gewehr auch 1500-1700 Euro kosten darf, würde ich dir zum FWB P700 oder dem Steyr LG 110 raten. Und sollte der Preis um die 1200-1300 Euro liegen, schau dir doch mal das Tesro an.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Danke für die schnelle Antwort :)


    Das Gewehr ist gebraucht. Dann scheint mir der Preis tatsächlich etwas zu hoch gegriffen.


    Das Feinwerkbau schießt ein Kumpel von mir. Das hatte ich auch in der Hand. Allerdings fand ich den Schaft nicht übermäßig sympathisch. Es war kalt und da ist Holz einfach angenehmer als Alu :D


    Ich hatte bisher das Steyr LG10 und auch das LG100. Vor allem ersteres hatte viele Macken. Das LG100 ist gerade in Reparatur, zum zweiten mal innerhalb eines halben Jahres. Das ist wahnsinnig ärgerlich. Deshalb müsste mich das LG110 wirklich umhauen um in die Auswahl zu geraten ;)

  • Für ein gebrauchtes Gewehr der Marke 300 XT Alutec sind 1300 Euro definitiv überteuert. Soviel hat das Gewehr neu zum Schluss nicht mehr gekostet (da es ja abgelöst wurde).


    Wir haben 3 Steyr LG 1 P im Verein und sind eigentlich zufrieden damit. Hier im Forum sind einige sehr große Fans des Steyr LG 110.
    Lies dir dazu mal folgenden Strang durch: Gewehr Erfahrungsbericht Steyr LG 110 connect Version - Ausrüstung - Meisterschützen
    Ich hab bisher auch schon mal das Steyr LG 110 in der Hand gehabt. Ist schon ein Traum, vor allem bei der Schussabgabe.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Also da muss ich meinen "Vorpostern" zustimmen 1.300 € für Das LG 300 XT Alutec ist übertrieben, ein Bekanter aus meinem Verein hat es sich vor ca. 2 Jahren gekauft und damals kostete es neu so um die 1.400€


    Wenn ich mich mal um die Gewehrdiskussion einmischen darf, würd ich dir auch mal empfehlen evtl. mal über das LG 400 Competiton nachzudenken habs mir selber erst kürzlich gekauft und find es einfach ein top Gewehr, nochdazu bekommste es mit dem Basic Diopter bei Holme so um die 1.600-1.700. Ich persöhnlich findes es gegenüber dem FWB 700 weit überlegen und die neue Ladeanzeige des LG 400 ist auch nicht schlecht. :)

  • Danke für die Tipps :)
    Das Steyr hört sich wirklich gut an.
    Das Walther LG400 kommt mir auch relativ teuer vor. Schön ist allerdings, dass man wirklich viele Möglichkeiten hat zu variieren.


    Mal abwarten wie es um mein jetziges Gewehr steht, wenn es von der Reparatur zurückkommt. Ein neues Gewehr würde eine große Lücke in mein Budget reißen :D


    Vor einem Gewehrkauf werde ich sicher die potentiellen Kandidaten (FWB, Tesro, Steyr und auch Walther) testen und dann wird man weitersehen.
    Sollte ich mich zu einem Kauf entschließen, werde ich hier auf jeden Fall meine Eindrücle darlegen.


    Das gebrauchte Walther ist auf jedem Fall aus dem Rennen, zumindest zu diesem Preis. Was mich auch stutzig macht, ist warum ein Gewehr neu gekauft und nach einem Jahr wieder abgegeben wird. Da liegt die Vermutung nahe, dass irgendetwas nicht in Ordnung war.

  • Aktuell hast du ja ein Steyr LG 100 oder?


    Was ist daran defekt? Denn wie gesagt trage auch ich mich mit dem Gedanken eines 110ers und da wärs interessant, ob du evtl ein "Steyr-typisches" Problem hast oder nur so einen Defekt. Kenne nämlich ein paar Steyr-Wehwechen.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Ja, im Moment habe ich ein Steyr LG100.
    Im September hatte ich Probleme mit dem Schussbild. Bei 5 Schüssen entstand ein Loch mit einer Streuung von ca. 1cm. Das wurde dann behoben. Das gleiche Problem hatte ich zwei Jahre vorher auch schon.
    Nun verliert die Kartusche Luft wenn ich sie ins Gewehr einschraube. Damit meine ich nicht das übliche kleine Zischen. Die Kartusche entleert sich komplett. Ich hoffe mal, dass es nicht viel mehr als ein Dichtungsring ist.


    Kann man das als Steyr-typisch beschreiben?

  • Das mit dem großen Schussbild kenne ich nur von Walther. Dort hat sich bei einem Vereinskollegen die Geschwindigkeit verstellt und daher wurde das Schussbild so groß.


    Das Entleeren der Kartuschen kenne ich auch von unserer Steyr LG 1 P. Das geht aber schleichend, man hörts nicht, aber nach 2 Tagen ist die Kartusche komplett leer. Das passiert aber nicht immer, sondern nur hi und da mal. Wenn man die Kartusche nicht ins Gewehr schraubt, hält es aber den Druck. Könnte mir vorstellen, dass es an einem Schiefen Reindrehen der Kartusche liegen könnte und so die Dichtung beschädigt wird.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Als Steyr Experten würde ich Dir mal den Thomas Farnik vorschlagen der is ja auch im Forum angemeldet.
    Vielleicht hat der ja nen Tipp für Dich.


    Sorry Tom das ich auf dich hinweise aber als Vollprofi in einem Forum muss man damit rechnen :D

  • Die Mündungsgeschwindigkeit war konstant und gut. Deshalb war es seltsam, dass so eine Streuung dabei rausgekommen ist.


    Schleichend würde ich das nicht bezeichnen. Innerhalb weniger Sekunden ist der Druck weg :D
    Gestern hat Steyr den Betrieb wieder aufgenommen. Das Gewehr wurde eingeschickt. Mal sehen wann es zurückkommt und wo dann das Problem war.


    Danke für den Experten-Tipp. Der User-Name würde mir noch weiterhelfen :)