KK-Matchgewehr für Anfänger

  • Welches kk-Matchgewehr würdet ihr mir als KK-Anfänger raten.


    Ich habe das Anschütz 1903 und das Anschütz 1907 im Blick. :D Natürlich auch eine Preisfrage. Wie siehts mit gebrauchten aus? ?(
    Würdet ihr ein Diopter mit 10er oder 20er Klick nehmen? :S
    Braucht man gleich am Anfang Irisblende und Irisringkorn? :S


    Ich freue mich auf eure Antworten. :thumbsup:


    mfg seba

  • Hallo,


    also als Anfänger ist es nicht so wichtig, dass du den absoluten Top-Lauf hast. Egal ob du ein Anschütz 1807, ein 1903 oder ein 1907 oder ein Walther 200 oder 300 dir aussuchst, achte vor allem darauf, dass du einen Schaft hast, an dem du viel verstellen kannst und so das Gewehr gut auf dich abstimmen kannst. Also keinen alten Holzprügel, sondern eher einen Aluschaft oder einen Matchschaft mit vielen Verstellmöglichkeiten.


    Mit etwas Glück gibts auch bei eGun ein gutes KK für um die 1.000 Euro (mein Mannschaftskollege hat so eins gekauft, ein 1807er im Aluschaft. Geht super)


    Ich würde mich mit einem 10er Klick Diopter begnügen, da die 20er meist ein Hauseck mehr kosten. Höchstens du bekommst einen günstigen 20er. Aber darauf achten, dass er für 50 bzw. 100 Meter geeignet ist. Es gibt nämlich LG-Diopter, die kannst du gar nicht so weit aufdrehen, dass sie auf 100 Meter gehen.


    Irisblende schadet nie, Farbfilter beim Schießen im Freien auch nicht. Was ist ein Irisringkorn? Ich kenne nur verstellbare Ringkorne. Wenn du dir dieses Geld sparen willst, kaufe dir doch einen Satz Ringkorne. Da kosten dich 5 Stück ca. 20-30 Euro.


    Ich selbst habe übrigens das Anschütz 1907 im Aluschaft.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Danke für deine Antwort. :thumbsup:


    Ich habe ein verstellbares Ringkorn gemeint, dass stand so im Internet. :whistling:
    bis ich mir ein eigenes KK-Gewehr kaufen darf dauert es leider noch eine Weile, aber solange kann ich ja meine Pflichtschießen absolvieren und die Waffensachkundeprüfung ablegen. :D


    mfg seba

  • Wie lange hast du denn noch, denn du darfst ein KK-Gewehr bereits mit 18 Jahren erwerben, vorausgesetzt du erfüllst die rechtlichen Voraussetzungen. Diese sind: regelmäßiges Schießen (nachweisen mit Schießbuch!!), Sachkundeprüfung, Befürwortung/Bedürfnisbestätigung durch Vereinsvorstand, keine relevanten Einträge im Führungszeugnis, sichere Verwahrmöglichkeit
    Darüber hinaus noch einige, nicht gesetzlich genau definierte Punkte wie Zuverlässigkeit bei Verwahrung und Umgang mit dem Gewehr...

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • 10 Monate hab ich noch bis ich 18 bin.


    Ich war jetzt schon zwei mal kk schießen mit einem Bekannten. Jetzt muss ich mich noch im Verein anmelden, regelmäßig zum schießen, die Sachkundeprüfung ablegen. Pünktlich zum 18. schaff ichs nicht aber das macht ja nichts. :D Verbrochen habe ich auch nichts, also von daher mache ich mir keine Gedanken. :) Verwahrung ist auch kein Problem. :thumbsup:


    mfg seba

  • Hallo dingo,


    die Bedürfnisbestätigung hat durch den Verband zu erfolgen, nicht mehr durch den Verein, zumindest bei den Vereinen, die einem anerkannten Schießsportverband angehören. Der Verein hat nur die regelmäßige Teilnahme zu bestätigen.


    Zuverlässigkeit und Eignung sind in § 5 und § 6 WaffG schon recht präzise umrissen, zumindest soweit man das generell im Rahmen solcher gesetzlichen Machwerke überhaupt machen kann.



    @Seba


    Sichere Verwahrung heißt seit 2003 spezifizierter Tresor, aber ich gehe jetzt mal davon aus, das ist Dir schon bekannt.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Ja bis 10 Langwaffen im A-Tresor, wenn mehr als 10 dann B, 0 oder 1 oder zwei A Tresore.


    Munition extra verschlossen.


    Kurzwaffen im B max 5 und wenn er verankert ist glaub ich 10.


    genaueres müsste ich jetzt nachlesen. :D


    mfg seba

  • 10 Monate hab ich noch bis ich 18 bin.


    Ich war jetzt schon zwei mal kk schießen mit einem Bekannten. Jetzt muss ich mich noch im Verein anmelden, regelmäßig zum schießen, die Sachkundeprüfung ablegen. Pünktlich zum 18. schaff ichs nicht aber das macht ja nichts. :D Verbrochen habe ich auch nichts, also von daher mache ich mir keine Gedanken. :) Verwahrung ist auch kein Problem. :thumbsup:


    mfg seba

  • Hallo Seba,


    ich denke es ist (erstmal) egal, wie alt dein System ist, wenn Du einen guten Schaft hast. Mit "gut" meine ich einen Schaft, der zumindest über eine verstellbare Backe verfügt und keine Risse etc. hat. Wenn Du direkt das Geld für einen Alu-Schaft hast, nur zu :) Ansonsten sollte auch ein Schaft wie der von mir beschriebene, ausreichen.


    Ich habe mit einem Suhl 150/1 angefangen, dass keine Verstellmöglichkeiten am Schaft, außer der Länge (Platten) hatte. Eine verstellbare Backe macht da schon recht viel aus. Am besten wäre natürlich (wenn kein Alu) ein Matchschaft, denn der ist nochmal eine ganze Spur besser. Wenn Du dann mal (wieder) Geld hast, kannst Du dann auch ein neues System kaufen - getreu dem Spruch "Der Lauf schießt, der Schaft trifft".

  • Ok Danke schon mal für die Antworten.


    Darfs am anfang auch ein gebrauchtes sein?


    mfg seba

  • Ok Danke schon mal für die Antworten.


    Darfs am anfang auch ein gebrauchtes sein?


    mfg seba


    Hallo,


    natürlich darf es auch ein Gebrauchtes Gewehr sein, wenn es gut in Schuss ist. Also ich würde sogar zu Gebrauchten Gewehren im KK-Bereich tendieren, da hier große Unterschiede im Preis im Vergleich zu neuen Gewehren sind. (viel stärker als im LG-Bereich)

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Seba :D
    ich hätte daheim bei mir auch noch einen ALU schaft von walther
    da ich mir den ANATOMIC KK schaft geholt habe! :D
    also bei interesse kannst dich ja melden...

  • Ja muss mal schauen danke fürs Angebot.


    Darf ja noch keins besitzen. :thumbdown: und der Schaft einzeln wird nicht viel bringen :)


    mfg seba

  • Hallo,


    ich Persöhnlich würde mir ein Match 54 Lauf besorgen. Der "frisst" bei uns jede Munition, vorallem die recht Günstige ( Rifle Match). Ich habe mir ein Aluschaft gekauft. Davor schoss ich mit einem Holzschaft, an dem mal nicht mal die Backe verstellen konnte, hat aber auch geklappt, was meine DM Teilnahme bestätigte...


    Gruß

  • Ich sehe es auch wie Rumeniger, besorg Dir einfach ein 54er Anschütz oder auch ein Suhl 150/1 - die sind (zu meist) sehr gut in Schuss, gut verarbeitet und fressen wirklich fast jede Munition. Bei Egun finden sich solche Waffen immer wieder für ~ 150 €


    Ansonsten einfach mal bei Frankonia die Gebrauchtwaffen durchforsten - meine 1813er habe ich von denen und das deutlichst (!) unter Marktwert. Vorteil bei der Frankonia-Variante ist für Dich, Du hast 2 Jahre Gewährleistung auf diese Gebrauchtwaffe und Du kannst Sie schon kaufen (Eigentumserwerb), auch wenn Du sie noch nicht besitzen darfst. (Für alle Nichtjuristen: Eigentum ist nicht = Besitz!). Diese gekaufte Waffe bleibt dann solange bei Frankonia in der Waffenkammer, bis Du mit der WBK bei denen auftauchst und Besitz begründen darfst.

  • ich schau gleich mal nach was es so giebt.


    mfg seba :thumbsup:


    ein Anschütz 1903 haben sie zur Zeit für 379€ es sind aber leider keine Bilder dabei Zustand soll gut sein.

  • Hallo Seba,


    Darf ja noch keins besitzen.


    Die zuständige Behörde kann auch Ausnahmen von den Alterserfordernissen zulassen. Siehe § 3 (3). Da müssen dann aber schon ganz handfeste Gründe vorliegen, z. Bsp. Kaderschütze. Bei Dir lohnt sich der ganze Aufwand wohl eh nicht mehr. Dein Verein könnte auch das Gewehr erstmal auf die Vereins-WBK nehmen.



    Ich würde Dir auch eine Match 54 oder eine 1X07 empfehlen. Die XX13 haben den schwereren Lauf, welcher aber auch nicht unbedingt immer besser schießt, sind aber seltener und daher oft auch teurer und führen gerade bei Standardschäften oft zur Kopflastigkeit.


    Von 1X03 oder Match 64 würde ich eher abraten. Wenn Du Dir mal die Schlösser von Match 64 im Vergleich zu Match 54 anschaust, weißt Du auch warum. Allerdings kann auch man mit einer 1903 590 Ringe schießen. Schon selbst erlebt.


    Die modernen Alu-Schäfte und auch die Super Match Holzschäfte bieten Dir zwar viele Einstellmöglichkeiten, können aber auch dazu führen, dass man als Einsteiger erstmal den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht. Außerdem werden Gewehre mit solchen Schäften normalerweise deutlich teurer gehandelt, als welche mit Standardschäften.


    Insbesondere die letzten Gewehre der ursprünglichen Match 54 Reihe, schon mit dem neuen Schloss und dem neuen Abzug und den Seriennummern mit X am Ende, sind, wie schon gesagt, sehr empfehlenswert. Hauptnachteil ist die fehlende Verstellmöglichkeit der Backe. Aber wenn man mit seiner Anatomie nicht zu stark vom Durchschnitt abweicht, kann man auch damit gut klar kommen. Auch kann man die Backe bei Bedarf mit entsprechenden Materialien aufdicken oder aber sogar bei entsprechendem Geschick eine verstellbare Backe basteln. Von Anschütz gab es dafür sogar mal einen Bausatz. Die Schaftlänge kann man immer durch Klötzchen (oder seltener Säge) justieren und auch ein Klötzchen unter dem Schaft (Vorderschaftverstärkung) kann den Anschlag möglicherweise verbessern.


    Achte aber darauf, dass Du kein total ausgelutschtes Vereinsgewehr bekommt. Ideal ist hier normalerweise immer ein Gewehr aus erster Hand von einem (älteren) Hobbyschützen. Die kennen auch oft die aktuellen Preise nicht so gut. ;) Wenn Du die Möglichkeit zum Test hast, dann kannst Du auch mal einen VFG-Propfen durch den Lauf schieben. Hier sollte schon noch ein bisschen Widerstand spürbar sein und dieser sollte im Bereich des Patronenlagers und noch wichtiger im Bereich der Mündung deutlich wahrnehmbar ausgeprägter sein. Ist zwar jetzt keine hundertprozentige Garantie für eine gute Schussleistung, aber normalerweise doch ein wichtiges Indiz. Auch sollten die Züge noch scharf ausgeprägt sein, aber um das zuverlässig zu erkennen, braucht man schon ein etwas geübteres Auge.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Danke für den ausführlichen Tip. :)
    Am liebsten würde ich heute noch einkaufen gehen. :D


    Ich schieße zur Zeit ein Anschütz 8002 S2 Alu mit pro grip und bin mit dem Aluschaft höchst zufrieden. Super verstellmöglichkeiten. :thumbsup::thumbsup:


    Ich glaube dann ist ein Alu - Schaft ratsamer, da ich mich nicht so umstellen muss oder?


    mfg seba

  • Hallo,


    bei mir war es genau umgekehrt. Ich hatte ein Aluschaft am KK aber im LG ein alter Holzschaft. Aus eigenen erfahrungen muss ich zugeben, das ich viel lieber KK geschossen habe, weil alles passte. Jetzt habe ich das neue LG 400, was mich total fertig macht. Ich weis nie was ich trainieren soll...ich würde am liebsten beides schießen...


    Zur eigendlichen Frage, es ist eben eine Frage des Geldbeutels..



    Gruß

  • Sicher. Und wenn Du ernsthaft einsteigen willst, solltest Du auch nicht am falschen Ende sparen.


    Aber wie schon gesagt, man kann auch mit den Holzschäften noch gut klarkommen und die dann bei Bedarf nach und nach etwas optimieren.



    Mit bestem Schützengruß