Feinwerkbau 700

  • Hallo Leute,


    ich besitze seit ca. 4 Monaten ein Feinwerkbau 700, habe es nagelneu gekauft und werde einfach nicht richtig warm damit. Vorher hatte ich ein Tesro RS100 von ca. März 2009 bis August 2010. Der Abzug am Tesro war irgend wie besser einstellbar, feinfühliger und direkter. Ich schieße Direktabzug und der war beim Tesro um Welten besser. Ich kann mir nicht helfen aber ich werde dieses Gefühl nicht los. Und da schießen eine Kopfsache ist, macht sich das gleich in den Ergebnissen bemerkbar. Wer hat einen Tipp ob man den Abzug vom 700er überarbeiten lassen kann und bei wem??? Oder noch besser, kann man selbst etwas am Abzug verbessern???

  • Du kannst dir den Abzug sehr fein selbst einstellen. Vorzugsweg, Abzugsgewicht, etc. Schau mal in der Anleitung zum Gewehr nach.


    Wieso hast du denn das Tesro wieder hergegeben? Ich finde das Tesro nämlich ganz gut!

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Hallo Dingo,


    erst mal danke das Du auf meine Frage geantwortet hast. Aber leider reicht mir Deine Antwort nicht bzw. hilft mir wie ich die Sache sehe nicht wirklich weiter. Aus der Anleitung des 700 geht zwar hervor wie man was einstellen kann, aber die Möglichkeiten sind wohl beschränkt. Ich will damit sagen reichen für meine Bedürfnisse nicht aus. Das Feinwerkbau ist ein gutes LG keine Frage, aber jedes technische Teil hat irgendwo seine begrenzten Möglichkeiten und ich bin hier wohl mittlerweile an dieser Grenze angelangt. Deshalb meine Frage ans Forum, ob jemand Erfahrung mit der Überarbeitung des Abzuges vom 700er FWB hat. Zu Deiner Frage bezüglich des Tesro. Ich habe mich davon getrennt, weil mir die Schussleistung nicht ausreichend war. Ich war bei verschiedenen renomierten Anbietern von Diabolos und bei keinem Schussstest konnte man ein vernünftiges Schussbild erzielen. Unter einem vernünftigen Schussbild verstehe ich, daß bei bis zu 10 Schuss auf den Punkt ein Diabolo welches man von Hand in dieses Loch gibt, hängen bleibt und nicht durchfällt. Mein 700er FWB erfüllt diese Anforderung und darum zurück zum Anfang unserer Konversation. Man sollte nach vorne blicken und nicht zurück. Die Schussleistung meines 700er ist super allerdings der Abzug von FWB ist nicht der beste.


    Gruß Garry

  • Deine Problembeschreibung ist sehr nebulös, aber wenn du das Gefühl hast, dass der Abzug irgendwie kriecht, also der Schuss nicht trocken bricht, dann ist es die nicht optimal eingestellte Klinkenüberschneidung. Falls noch nicht geschehen, solltest du per Anleitung an dieser Stelle optimieren.


    Ich schieße seit mehreren Jahren auch eine 700er, auch als Direktabzug. Ich kann keine Mängel oder Schwächen feststellen.


    Ansonsten solltest du dich bzw.dein Gewehrchen einmal direkt bei FWB einfinden. Also keinesfalls selber den Abzug verbasteln, das wird nix!

  • Hallo Kalle,


    danke für Deinen Rat, den ich absolut so nachvollziehen kann. Ich denke mal das mein 700er so wie es von Werk kam OK ist, also nicht irgendwie defekt. Nur wenn man vorher eine andere Marke geschossen hat, in meinem Fall ein Tesro was nicht mehr ist als ein Walther und da war der Abzug von Werk her viel direkter einen Tick leichter einstellbar und trockener, da hätte man das halt jetzt gerne auch so. (Wenn möglich) Mit den Verstellmöglichkeiten bin ich am Ende angelangt, da geht anscheinend nichts mehr. Vielleicht sollte ich auch einfach nicht mehr an vorher gewesenes (Tesro) denken, mich auf das 700er konzentrieren und fertig. Mal sehen.


    Gruß Garry

  • Hi,


    Also ich verstehe das Problem immer noch nicht genau. Was genau willst du denn noch verstellen ? Wenn du Direktabzug schiesst, dann kannst du doch alles selber einstellen, du kannst den druckpunkt verstärken und abwerten und du kannst die ganze Kalibrierung vom Abzugsgewicht verstellen, du kannst das so fein einstellen, dass der Abzug bricht wenn du die Ladeklappe zudrückst...


    Also entweder ich verstehe die Frage absolut nicht, oder du kennst noch nicht alle Schrauben ;)


    Falls es am Gefühl liegt... vielleicht mal einen neuen Abzug probieren ? ( TEC-HRO )

    Servus, habe die Ehre..
    Kloaner_Schütz


    Mein Gewehr: FWB 601
    Gehmann Iris/Gehmann Klarsicht-Ringkorn verstellbar/Visirlinienerhöhung (FWB)/Laufgewichte (FWB)/MEC III Contact Kappe/TEC-HRO Touch Abzug/TEC-HRO Schaftgewicht


    Meine Vereine:
    1. SG Immergrün Unterföhring (Bayern) 2. Sportschützen UBS Zürich (Schweiz) 3. SSG Wallisellen (Schweiz)

  • Hallo Kloaner_Schütz,


    danke für Deinen Rat. Werde mir die Verstellmöglichkeit die das 700er von Haus aus bietet noch mal in aller Ruhe anschauen. Und wenn ich da nicht alles ausgeschöpft haben sollte, dann hat es sich doch gelohnt sich ans Forum zu wenden. Das war ja auch Sinn und Zweck der Übung. :thumbup:


    MfG Garry

  • Hallo Garry,


    ich denke, dass ich dein Problem schon etwas nachvollziehen kann, auch wenn ich jetzt nicht direkt mit den Abzügen der P 700 und von Tesro vertraut bin. Die Charakteristik der Abzüge hängt von der Konstruktion und von den verwendeten Materialien ab. Daher kann es schon von Hersteller zu Hersteller kleine Abweichungen geben. Aber, und hier kommt jetzt möglicherweise für Dich das interessante, es kann und gibt auch Abweichungen und wahrnehmbare Unterschiede zwischen den baugleichen Abzügen eines Herstellers. Das erklärt vielleicht auch, warum die meisten Schützen mit ihren P 700 Abzügen hochzufrieden sind, aber Du mit deinem nicht. Ich habe hier zwei baugleiche Anschütz-Abzüge, die ungefähr die gleiche Schusszahl auf den Buckel haben und auch an der Klinke keine wahrnehmbaren Unterschiede erkennen lassen. Trotzdem ist es mir nicht möglich, den einen genauso trocken und perfekt einzustellen, wie den anderen. Dabei weiß ich normalerweise schon, in welche Richtung ich die Schrauben drehen muss und bilde mir auch ein, so halbwegs verstanden zu haben, wie so ein Abzug funktioniert.


    Möglicherweise hast Du ja auch einen Abzug erhalten, der sich aufgrund der Toleranzen, vielleicht auch durch fehlerhafte Materialien, nicht ganz so sauber einstellen lässt, wie andere Abzüge. Das sollte zwar bei einer guten Endkontrolle normalerweise nicht vorkommen, ist aber immer mal möglich. Wende Dich doch mal direkt an Feinwerkbau und schildere ihnen das Problem. Vielleicht tauschen sie Dir ja dann den Abzug aus.


    Wenn der Abzug allerdings in Ordnung sein sollte, dann ist halt der Tesro-Abzug vom "Feeling" her für Dich besser geeignet. Dann bliebe noch die vage Möglichkeit, mal bei Tesro anzufragen, ob sie ihren Abzug auch für das P 700 passend machen könnten. Diese Möglichkeit schließe ich aber fast aus. Dann musst Du halt damit leben, oder wieder das Gewehr tauschen.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Hallo Murmelchen,


    ich danke Dir vielmals für Deine Erklärungen, die meiner Meinung nach der Sache schon sehr nahe kommen. Wenn nicht sogar den Nagel auf den Kopf treffen. Ich werde jetzt aus den bereits eingegangenen Ratschlägen bzw. Meinungen das für mich konstruktive heraus filtern und selbstverständlich bei meinem 700er bleiben, denn es ist ein super LG. Darüber hinaus lebe ich nach dem Motto, wer nicht weiter an Verbesserungen arbeitet und auch nicht mehr an Verbesserungen glaubt, der hat bereits verloren. :thumbsup:


    Gruß Garry


    PS. Selbstverständlich bin ich weiterhin offen für alle gut gemeinten Ratschläge!!!!!!!!!!!!!!

  • Eventuell hat alles mit dem Druckpunkt zu tun der ab Werk eingestellt wird, den man auch nicht selber verstellen soll... allerdings ist das so eine Sache, wenn der nicht ideal eingestellt ist, dann wirst du mit allen anderen Einstellungen auch nicht warm... ich habe da bei meinem Gewehr auch viel "herumspielen" müssen bis alles gepasst hat. Wenn du auf nummer sicher gehen willst, dann lass das von Feinwerkbau bei irgend einer Meisterschaft mal neu einstellen. Man kann's aber auch selber machen aber pass auf... wenn du das falsch einstellst und dich ned auskennst dann kannst dir deinen Abzug ganz ruinieren ( vom Gefühl her ).


    Das 700 hat aber extrem viele Einstellmöglichkeiten, mehr als das 601er... du hast Vorzugsgewicht, Druckpunktgewicht und kannst das Druckpunkgewicht noch in 2 Bereiche Unterteilen... + Druckpunt (siehe Oben).

    Servus, habe die Ehre..
    Kloaner_Schütz


    Mein Gewehr: FWB 601
    Gehmann Iris/Gehmann Klarsicht-Ringkorn verstellbar/Visirlinienerhöhung (FWB)/Laufgewichte (FWB)/MEC III Contact Kappe/TEC-HRO Touch Abzug/TEC-HRO Schaftgewicht


    Meine Vereine:
    1. SG Immergrün Unterföhring (Bayern) 2. Sportschützen UBS Zürich (Schweiz) 3. SSG Wallisellen (Schweiz)

  • Hallo Kloaner_Schütz,


    erst einmal danke für Deine Hilfe. Seit dem ich verschiedene Ratschläge bzw. Hilfestellung aus dem Forum erhalten habe, bin ich bereits in einem gewissen und vertretbaren Umfang am Abzug bzw. an der Abzugsverstellung tätig geworden. Hier ist ganz deutlich eine Verbesserung eingetreten. Anscheinend hatte ich da doch nicht alles machbare ausgeschöpft. Ich werde jetzt zielstrebig weiter trainieren und mich hoffentlich richtig an das 700er gewöhnen. Schließlich habe ich es ja noch nicht sehr lange und jede Umgewöhnungsphase braucht wahrscheinlich ihre Zeit. An dieser Stelle bedanke ich mich noch mal bei allen Forums Teilnehmern für die gut gemeinten Ratschläge.


    Gruß Garry

  • Gut Schuss ;)

    Servus, habe die Ehre..
    Kloaner_Schütz


    Mein Gewehr: FWB 601
    Gehmann Iris/Gehmann Klarsicht-Ringkorn verstellbar/Visirlinienerhöhung (FWB)/Laufgewichte (FWB)/MEC III Contact Kappe/TEC-HRO Touch Abzug/TEC-HRO Schaftgewicht


    Meine Vereine:
    1. SG Immergrün Unterföhring (Bayern) 2. Sportschützen UBS Zürich (Schweiz) 3. SSG Wallisellen (Schweiz)