Munitionstest für Luftgewehr

  • Hallo zusammen,


    ich bin neu hier im Forum und schieße seit ca. 4 Jahren Luftgewehr in einem kleinen Verein. Mittlerweile schieße ich so zwischen 340 und 350 Ringe (ich habe ein Anschütz 8002 S2 Alu). Nun wollte ich einen Munitionstest machen lassen, denn wir schießen vom Verein nur die Holme match (schlechte Qualität meiner Meinung nach). Allerdings wollte der Inhaber des Schützenzubehörladens keinen Test durchführen, da sich das erst ab 380 Ringen lohnt. Er hat mir jedoch seiner Meinung nach eine bessere Munition verkauft (Royal Match von K&T), allerdings hab ich noch nicht damit schießen können.
    Vielleicht könnt ihr mir ein paar Erfahrungsberichte mit dieser Munition darstellen und ob der Munitionstest immer erst ab 380 Ringen gemacht wird. Schließlich hätte ich ihn ja bezahlt ;D.


    mfg Seba :D

  • Hallo Seba,


    ich habe keinerlei Erfahrungen mit Luftgewehrmunition, aber einen Munitionstest zu machen ist nie verkehrt. Eine ausgetestete Munition bringt Dir nochmal ein paar Ringe zusätzlich, jedoch ist diese "Tuning"-Maßnahme erst dann sinnvoll, wenn Du auf einem bestimmten (hohen) Niveau schießt. Es gibt also keine Regelung wann man den Test machen soll bzw. darf, aber es gibt halt die Erfahrungswerte, dass sich eine ausgeteste Munition erst bei hohen Ringzahlen lohnt.
    Es ist eine Frage des Geldbeutels, ob man schon als Anfänger bzw. (noch) normal guter Schütze die mitunter sehr teure Munition nutzen will.

  • erstmal danke für deine Antwort,
    ich wollte den Test machen lassen um die optimale Munition für mein Gewehr zu ermitteln, um so ein paar Ringe besser schießen zu können.
    ich wollte mir dann auch einen Jahresvorrat zulegen, jetzt habe ich einen Jahresvorrat der obengenannten Mun gekauft und werde diese gründlich testen. Wir sind nur ein kleiner Verein und da haben wir leider nicht so die Trainingsmöglichkeiten . Ich möchte aber nun meine Leistung steigern und ich strebe die 360-370 Ringe als Ziel fürs nächste Jahr an. ich muss vielleicht dazu sagen, dass ich erst 17 bin und auch keinen Riesen Geldbeutel habe ;D


    mfg Seba

  • Hallo,


    ein Munitionstest ist laut Mario Gonsierowski erst ab 386-388 Ringe sinnvoll. Ich würde sagen, dass ein Munitionstest erst ab 370-380 Ringe sinnvoll ist. Die Holme Match ist nicht minderwertig, sondern eine gute Mittelklassemunition. Und für ein Niveau bis 365 Ringe ist sie komplett ausreichend. Bei uns wurde mit der Holme Match auch schon 380+ geschossen.


    Einfach eine höherwertige Munition kaufen, ist ohne Munitionstest sinnlos, denn man weiß ja nicht, ob diese Munition auf deinem Gewehr auch gut läuft. Einfach diese Munition mit der Begründung "die ist besser" zu verkaufen, halte ich für sinnlos und äußerst unseriös. Auch eine sehr teure Munition muss deshalb nicht gleich besser auf deinem Gewehr gehen. Ich selbst habe schon mehrere Munitionstests gemacht, es kommt nicht nur auf die Marke an, sondern auch auf das Kopfmaß und sogar das Fertigungslos. Somit kann man nicht mal sagen: ich schieße jetzt immer K&T, denn man muss jedes Los extra testen.


    Aber wie gesagt, Munitionstest ist erst bei anderen Ringzahlen sinnvoll. Nutze lieber noch die günstigere Munition und spare dein Geld jetzt noch. Und wenns dann mal besser läuft, mache einen Test und kaufe dir die teurere Munition.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Wenn du im Moment noch 340-50 schießt bringt dir die vermeindliche schlechtere Munition wahrscheinlich genauso viele Ringe ein wie du dadurch verlierst.
    Ich denke das sich ein solcher Munitionstest erst lohnt wenn man sicher ist immer ist dass,man bei jedem Schuss sauber im 10er abdrücken kann.


    Sorry für Rechtschreibung,habe diesen Text auf dem ipod geschrieben

  • Zunächst denke ich spielt es eine untergeordnete Rolle welche Marke man schießt.


    Das Kopfmaß muß passen. Nicht alle Luftgewehre/-pistolen haben 4,5 mm. Das haben sogar nur die wenigsten. Meine Luftpistole hat Kopfmaß 4,49 mm. Ich merke deutlich wenn ich mal ein anderes Kopfmaß nehme (habs mal ausprobiert). Wenn jemand für sich persönlich der Meinung ist, seine Waffe / Munition zu testen, soll er es machen. Schaden tut es nicht. Wir kaufen im Verein als Sammelbestellung unsere Munition, dadurch erhalten wir günstig Mengenrabatte und der einzelne kann fast für den gleichen Preis Markenmunition bekommen.


    Gruß


    Reiner

  • Hallo,


    bin im Schnitt bei ca. 380 und das mit der Holm Match ohne Munitionstest, mein bestes Ergebnis damit war 386. Habe auch schon einige Munitionstests mit "teuren" Munitionssorten gemacht, war vom Ergebnis damit aber nicht unbedingt besser.
    Habe mir kürzlich wieder 5000 Schuß Holme Match besorgt. Für RWK, Training und Vereinsschießen für mich ausreichend.
    Der größte Unsicherheitsfaktor bei mir ist das Bedienpersonal meines Sportgeräts.

    Es sind zwei Worte welche dir die Türen zur großen Welt öffnen.

    Drücken und ziehen :);):)

  • Ich denke, das muss schlussendlich jeder für sich selbst wissen. Ich bin 19, Student, und leiste mir des seit knapp 2 Jahren. Mein Trainings- und Wettkampfschnitt liegt bei etwa 380 Ringen. Ich habe für mich einfach so die Gewissheit, dass eine 9,8 nicht von der Waffe oder der Munition her kommt, sondern an eigenem Versagen liegt.
    Im Bereich von 360 Ringen gibt es aber sicher andere "Probleme", die man zuerst beseitigen sollte. Da hilft gute Munition auch nur bedingt.
    Und einfach nur teure Munition ohne Test zu benutzen, halte ich persönlich für Schwachsinn. Die muss noch lange net zum eigenen Gewehr passen.

    SG 1850 Wirsberg e.V.
    2. Mannschaft, Gauliga Ost

  • erst mal danke für eure Antworten.
    meine Eltern haben mir die Munition dann zu Weihnachten geschenkt. :D
    Ich finde nur komisch, dass ein Fachberater von Holme dann trotzdem sagt, dass die andere Munition besser sei als die andere.
    Wenn ich in ein Fachgeschäft gehe, erwarte ich eigentlich schon dass man dann richtig beraten wird. :thumbdown:


    Naja fürs nächste mal weis ich ja dann mit Munition kaufen bescheid. :)


    Vielen Dank für eure Beratung


    lg Seba

  • Da kann man Mario nur zustimmen.


    Wenn ich einen "Ausreiser" habe, kann ich mir sicher sein, dass weder die Waffe noch die Munition Schuld haben.


    Was nutzt es mir wenn ich immer am zweifeln bin, ob ich nun die 8 geschossen habe oder ob es an der Munition liegt. Ich denke auch oder gerade im Training sollte ich alle "äußeren Faktoren" für einen schlechten Schuß ausschließen.

  • wenn ich einen Ausreißer habe zweifle ich ja nicht an meiner Ausrüstung, das liegt klar an mir. :D
    bei uns im Verein ist auch das Problem, dass wir eine sehr lange Sommerpause und auch eine Winterpause haben und das ist wirklich sehr schade, da man da einfach nicht weiter trainieren kann.
    wir haben jetzt über einen Monat Winterpause bis 11.01 und ende Januar ist schon wieder Gaumeisterschaft. :(


    mfg seba

  • Hallo Seba,


    wo schießt du denn? Bei uns ist es nämlich ähnlich. Ab Mitte Dezember folgen bei uns Weihnachtsfeier und über Weihnachten/Neujahr haben wir auch keinen Schießbetrieb. Und ab 6.1. (Jugend) bis Ende Januar sind bei uns Gaumeisterschaften.
    Daher habe ich als Jugendleiter einige Trainingseinheiten für unseren Nachwuchs angesetzt, damit diese gut vorbereitet auf die Meisterschaften fahren.
    Habt ihr denn keinen Sportleiter oder Jugendwart, bei dem du mal fragen kannst, ob es möglich wäre, auch mal im Winter oder im Sommer in den Pausen gelegentlich zu trainieren?

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • unsere Trainerin würde mit uns ja trainieren, aber die Stände werden bei uns über Weihnachten für die ganzen Feiern abgebaut und erst im Januar wieder aufgebaut. Ich habe aber die Möglichkeit bei einem Bekannten in einem anderen Verein mitzutrainieren.


    mfg seba

  • Das is ne gute Möglichkeit. 1 Monat unfreiwillige Trainingspause finde ich auch etwas lang, wenn man mal vorwärts kommen möchte. Ich mache über Weihnachten auch 2-3 Wochen Pause, das ist aber meine persönliche Entscheidung. Ich kann dann frisch wieder durchstarten.

    SG 1850 Wirsberg e.V.
    2. Mannschaft, Gauliga Ost

  • Wenn ich einen "Ausreiser" habe, kann ich mir sicher sein, dass weder die Waffe noch die Munition Schuld haben.


    Dem kann ich nur zustimmen. Ich war vor meinem ersten Munitionstest auch nicht wirklich überzeugt davon. Ich dachte, dass wäre nur für das KK nötig. Jedoch gibt es auch erheblich Streuungen bei der LG Munition. Schaut euch mal das Ergebnis meines letztens Tests an. Die teuerste Munition ist definitiv nicht die beste! Es kommt immer auf die Kombination Gewehr und Munition an!



    Die Winterpause finde ich persönlich auch etwas blöd. Ich trainiere zurzeit auch in zwei Vereinen um dieses zu umgehen. Besonders bei KK ist das im Winter immer wieder ein Problem mit den Außenanlagen. Diese sind zurzeit einfach nicht nutzbar. So trainiere ich z.B. zusätzlich bei einem Verein mit indoor Anlage. Einfach mal bei Freunden/Bekannten nachfragen. Da läßt sich doch immer eine Lösung finden...


    VG

    LG-Gewehr: Anschütz 9003 Premium S2 Precise
    KK-Gewehr: Anschütz 1907, Schafft Walther KK200

  • Hallo Morpheus,


    wie viele Schuss sind denn das pro Schussbild, denn solche große Streuungen habe ich bei meinem Gewehr außer bei einer Munition noch nie gesehen? Ich habe übrigens immer 5-Schuss-Schussbilder gemacht.


    Anscheinend ist da dein Gewehrlauf schon beim Luftgewehr sehr selektiv. Ich habe ein Anschütz 2002 Compressed Air und dieses Gewehr schluckt fast alles. Hatte bei meinem ersten Test sogar Glück und die K&T Royal Match (grüne Dose) lief am besten und diese war die zweitbilligste im Test.


    Aber nur auf Marken zu schauen hilft auch nichts. Denn auf der Bayerischen Meisterschaft ist ja z.B. ein Teststand von RWS mit ihrer R10. Da schießt du im Test nur R10-Munition in unterschiedlichen Durchmessern und aus unterschiedlichen Losen. Da gab es schon Unterschiede bei gleichem Durchmesser und unterschiedlichen Losen, die aber doch gering ausfielen.


    Alles in allem aber kann man sagen, dass die R10 meist sehr gute Schussbilder abliefert, wenn der Durchmesser passt!! Aber mit über 80 Euro pro Stange ist sie nicht ganz billig. 8|

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Hallo Dingo,


    das waren jeweils 10 Schuss außer beim ganz rechten, da habe ich schon nach 5 Schuss abgebrochen da es einfach zu sehr streut.


    Ich schieße das Anschütz 9003 Premium. Ich schieße jetzt die RWS Champions Edition für org. 85,- EUR. Wir haben jedoch mit einigen Gewehren getestet und entsprechend Munition abgenommen. So habe ich sie dann für 60,- EUR bekommen. Da kann man echt nicht meckern.


    Das mit den Losen und Durchmesser habe ich auch schon gehört. Mir war es nur nie so bewusst, dass es auch für das LG so wichtig ist. Im prinzip ist es doch wie beim KK-Gewehr. Es gibt gute Läufe die fast alles "schlucken" und weniger gute. Ich habe da wohl etwas Pech mit meinem LG :S


    VG

    LG-Gewehr: Anschütz 9003 Premium S2 Precise
    KK-Gewehr: Anschütz 1907, Schafft Walther KK200

  • Ok, für 10 Schuss gehen die Schussbilder. Vor allem ist dann das Schussbild "deiner" Munition wirklich gut und für 60 Euro ist das ja für so eine gut gehende Munition ja wirklich ein Schnäppchen.


    Und es ist ja egal wie viele Munitionen mit deinem Lauf gut gehen, solange du so eine Munition findest wie die Champions Edition und dann noch für diesen Preis. Da werde ich doch glatt neidisch!! ;)

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Bin meinem Ziel schon ein Stück näher :thumbsup:


    habe heute im Trainig erstmals 356 Ringe geschossen habe allerdings drei 7er dabei gehabt die nicht hätten sein müssen :thumbdown: zwei davon waren auch noch in den zwei 91er Serien :D
    auch wenns blöd klingt, fühle ich mich mit der neuen Munition sicherer :rolleyes:
    aber egal Übung macht den Meister und mein 360er Ziel für dieses Jahr schaff ich bestimmt :D


    mfg sepp