Zielfernrohr gesucht

  • Hallo zusammen,


    möchte mir ein Zielfernrohr für mein KK- Sportgewehr Repetierer zulegen. Ich schieße überwiegend 50m im freien. Habe mir vor kurzem ein Riflescope 6-24x50 AOE angesehen, dass mein Interesse geweckt hat. Dieses hat aber kein seitliches Parallaxrad. Brauch ich dieses überhaupt zum schiessen? Habt ihr Erfahrungen mit diesem oder könnt ihr mir andere ZF empfehlen, die sich in der Praxis bewährt haben. Für Infos bin ich sehr dankbr.


    Norddeutscher

  • Hallo,


    auch, es sollte verstellbar sein, dass ich z.B. im DSB und bei anderen Verbänden weniger oder mehr Vergrößerungen nutzen kann. Möchte das Glas auch für die Disziplinen im BDS nutzen. Das seitliche Parallaxerad/Verstellrad hat was für eine Aufgabe?

  • Mit dem Parallaxerad lässt sich die Entfernung zum Ziel messen wenn diese dir unbekannt ist. Beim FT schiessen ist das üblich.
    Da du mit dem ZF auch beim DSB schiessen möchtest, ist dir bekannt bzw. die SpO. geläufig was die max. zulässige Vergrößerung und das Absehen anbelangt ?

  • Der Parallaxeausgleich dient beim Zielfernrohr dazu, das optische Abbild des zu betrachtenden Gegenstandes und das Absehen (das Fadenkreuz) auf eine optische Ebene zu bringen. Befinden sich Abbild und Absehen nicht auf einer optischen Ebene, dann können Zielfehler entstehen, wenn man nicht genau mittig durch das Glas schaut.


    Da die Lage (die optische Ebene) des Abbildes im Zielfernrohr eines durch das Glas betrachteten Gegenstandes von dessen Entfernung abhängt, kann man diesen Effekt zur (groben) Entfernungsbestimmung nutzen. Man stellt dazu das Glas so ein, dass sowohl Abbild und Absehen scharf erscheinen. Dann kann man an der Skala des Parallaxeausgleiches die Entfernung ablesen. Umgekehrt kann man bei bekannten Entfernungen den Wert für den Parallaxeausgleich direkt anhand der Skala einstellen und braucht sich dann über mögliche Fehler bei nicht ganz mittigem Einblick in das Zielfernrohr keine Gedanken mehr zu machen.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Hallo Frank,


    danke für den ausführlichen Beitrag. Also bräuchte ich fürs KK schießen nicht unbedingt ein ZF mit Parallaxerad, oder? Wenn ja, was würdest du empfehlen?

  • Wieso kommst Du darauf, dass die Entscheidung für oder gegen den Parallaxeausgleich vom Kaliber abhängig sein könnte?


    Wenn Du dir sicher bist, dass Du immer nur genau mittig durch das Glas schaust und bei unterschiedlichen Entfernungen mit einer Unschärfe von entweder Abbild oder Absehen leben kannst, dann brauchst Du kein Glas mit Parallaxeausgleich.


    Wenn Du immer nur auf eine feste Distanz schießt, dann sollte das Absehen auch für diese Distanz richtig justiert sein. Jagdliche Gläser ohne Parallaxeausgleich sind meistens für 100m justiert, also nicht optimal für 50m. Es gibt die Glaser mit Parallaxeausgleich übrings auch ohne diese wüsten Räder. Da hat man dann einfach ein weiteres Türmchen oder einen Stellring.


    Ich kann und möchte Dir hier keine Empfehlung geben, aber wenn ich es doch täte, würde dabei vermutlich der Name "RifleScope" nicht fallen.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • @ Norddeutscher


    Ich empfehle dir am besten die Sportordnungen zu studieren für welche du das ZF benutzen willst, dann klärt sich vieles von selbst.

  • Moin moin,


    bei uns im Landesverband haben wir eine Disziplin, lt. Liste B des DSB, KK-Mehrlader mit Zielfernrohr Auflage. Dort ist das ZF mit max. 12facher Vergrößerung aufgeführt. Es muss auch nicht ein Zeiss oder anderes sein. Verboten scheint auch nicht ein Glas mit Parallaxerad an der seite zu sein, deshalb hier meine Fragen diesbezüglich.

  • Hallo Norddeutscher,


    Wenn du auf 50m und auf Scheiben schiesst, dann schau' dir mal die Zielfernrohre von Simalux an.


    Da gibt's zwei, die speziell dafür gebaut sind. Die Teile sind auf 50m eingestellt und haben ein Ringabsehen.


    Ich benutze das kleine (1,5-5), weil mir das für stehend freihändig gut passt. Für aufgelegt oder liegend wäre das grössere(3-12) besser geeignet.


    Gruss Axel