An alle Jungschützen: Wie sieht für Euch ein guter Trainingstag aus?

  • Hi an alle Jungschützen!!


    Da nun ja so viele neue Jugendliche zu uns gefunden haben, möchte ich diese Frage gerne von euch beantwortet haben.


    Was gehört für euch zu einem schönen Trainingstag/Trainingsabend? Also evtl. Rahmenprogramm, vor dem Schießen, das Training selbst, wie es aufgebaut ist, evtl. Technik, vielleicht auch Theorieerklärungen, usw. und wie es nach dem Schießen weitergehen soll.


    Schreibt hier einfach möglichst viele und alle eure Ideen. Es gibt keine blöden Ideen, also bitte: Alles her damit!!

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Bei einem Kader Lehrgang: (3stellung)


    1h freies Training, dann Leistungskontrolle 3x20 ( bei "anfängern" 3x 10), danach Theorie. Zwischendrin jeweils Pausen von 15-20 min (mind.) und sau viel spaß. Also ich hab 1x im Monat kaderlehrgang, bei dem lassen wir immer die Sau raus ;):P:D am besten noch mit onkelz und frei.wild musik imhintergrund dann passt das :D


    Bei Kader lehrgang (stehend)


    2x 20 Program durch das wars auch :P oder 1x 60 programm, 1 oder 2x 40 programm (je nachdem was mal will :P )


    Bei normalen schießabenden: (stehend)


    erstmal viiieel Spaß, evtl. Musik im Hintergrund (am besten musik die man nicht mag z.B. Hansi hinterseer, DJ Ötzi, Katy Perry.... :D ) im großen und ganzen freies Training! z.B. Programme schießen, Schussbilder, Schießspiele,...


    ich geh auch immer schießen, wenn kein anderer im Schützenhaus ist, weil ich hab manchmal probleme mit der Stille. Ich summ dann immer im Kopf i-ein Lied. ich brauch zum schießen eben einen gewissen lärm. :thumbsup:


    Nach dem schießen: gemütliches beisammensein. Mal wieder Spaß haben! ;)


    Aber das wichtigste für mich ist einfach, dass man Spaß haben sollte! Man betreibt ja den Sport, weil's einem Spaß macht!



    LG 8):D

  • Hallo,
    vielleicht sollte insgesamt eine Jugendseite oder ein Jugendforum eingerichtet werden, dort wo sich der Nachwuchs treffen kann. Er soll aber nicht vom Forum abgeschottet werden. Es geht darum das sich der Nachwuchs dort kennenlernt, auch regional.


    Herzliche Grüße
    Heiko Metzner

  • Quote

    Hallo,


    vielleicht sollte insgesamt eine Jugendseite oder ein Jugendforum eingerichtet werden, dort wo sich der Nachwuchs treffen kann. Er soll aber nicht vom Forum abgeschottet werden. Es geht darum das sich der Nachwuchs dort kennenlernt, auch regional.

    Den Vorschlag habe ich gestern Abend mal im Chat gemacht. Aber so begeistert schienen die da nicht, da das zur Zeit ja alles bei der Organisation mit bei ist.





    Mein Trainingstag:


    Wir unterhalten uns erstmal über alles mögliche und ab und in regelmäßigen Abständen nennt vor dem Training jeder sein persönliches Ziel oder bestimmte Punkte auf die er achten möchte. Dann schießt jeder für sich, ab und an auch mal mit Hintergrundmusik oder wir Veranstalten Schießspiele.
    Nach dem Training sitzen wir dann noch ein wenig beisammen, unterhalten uns über´s Training und ob wir unser Ziel erreicht haben, geben uns gegenseitig Tipps, etc.
    Ab und an Veranstalten wir auch Pokal- oder Juxschießen mit der gesamten Bezirksjugend. Essen gemeinsam und Spielen was oder schauen auch mal Filme.

  • Danke für die ersten Tipps und Meinungen, aber es sollen noch möglichst viele ihre Meinung hier kund tun. Wo sind denn die ganzen Jungschützen von Sylvia?? Und auch andere Jungschützen sind noch gefragt.


    Dieser Thread soll eine große Anregungsbasis für alle Jugendleiter werden!!

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • @ Heiko
    Angesichts der Tatsache, dass beim Wechsel von der Junioren- in die Schützenklasse für viele Jugendlichen der "Bruch" so groß ist, bzw. die Akzeptanz/Toleranz so niedrig, die Jugendlichen bei den "Alten" zu intrigieren, und viele "Hoffnungsträger" kündigen, den Sport runterfahren oder sich aus privaten, beruflichen Gründen zurückziehen, halte ich hier ein gemeinsames Forum ohne Unterteilung für sinnvoller.

  • Was wir öfters machen um die Zeit zwischen Gewehr-, und Pistolentraining zu überbrücken:
    Döner liefern lassen und dann noch eine Stunde locker zusammen rumsitzen.
    Und wenn alle Döner essen, dann sollte das mit dem Geruch auch klappen ;)
    Mir macht das immer total Spaß so rumzusitzen und zu labern.
    Alternativ zu Döner gehen natürlich auch allgemein-geruchsverträgliche Speisen. :P

    Ich würde gern die Welt verändern, aber Gott gibt mir den Quelltext nicht.

  • Ich bin nun zwar lange kein Jungschütze mehr kann mich aber noch sehr gut an die Zeit erinnern.
    Ich habe vor ca. 10 Jahren mit dem Schießen aufgehört weil das "Arbeitsklima" im Verein nicht mehr
    wirklich optimal war.
    Die Trainingsabenden waren getrennt, an zwei Abenden in der Woche hatten die Jungschützen und die Junioren
    gemeinsam Training und die Schützenklasse und drüber an anderen Abenden.
    Wie das mit dem Übergang dann gewesen wäre weiß ich leider nicht da ich aus dem Verein ausgetreten bin.


    In meinem jetzigen Verein trainieren alle an den selben Abenden zusammen was auch sehr gut funktioniert.
    Die Jungschützen werden von den älteren voll akzeptiert und auch mit Tips und Ratschlägen unterstützt, wobei
    auch kompetente Trainer anwesend sind die sich in vollem Umfang um die jüngeren kümmern.


    Das "Arbeitsklima" ist bei uns mehr als angenehm, mann kennt sich, versteht sich und weiß auch in
    einem ordentlichen, nicht immer ganz ernsten Ton miteinander umzugehen.


    Es ist halt nur Schade das der Nachwuchs halt immer nur so "tröpfchenweise" dazukommt wobei ich viele Leute Kenne
    die wohl das Interesse an dem Sport haben sich aber aus welchen Gründen auch immer nicht dazu bewegen lassen
    es auch mal auszuprobieren.

    Die 6 is nich von mir...ehrlich !


  • Danke für das lob, werd es weitergeben.


    Was den unseren Nachwuchs angeht, der besteht zu 100% aus jugendlichen aus dem landkreis, es ist im moment nicht ein Stadtkind dabei.
    Aber auch so haben wir da gut um jugendliche zu kämpfen, neben den 13 Schützenvereine tummeln sich mehrere Fußball, Karate, usw Vereine rum.
    Die Auswahl ist leider zu groß und schießen momentan zu ungünstig in der Bevölkerung platziert als das es mehr anlocken würde.

  • Es ist zu bewundern das ihr Nachwuchs habt. Wir haben zurzeit drei Schützen ab 13 Jahren, ich bemühe mich um ein Jugendgewehr FWB 300 Junior. Bis ich jedoch die Leute davon überzeugt hatte so ein Gewehr anzuschaffen, hat es lange gedauert. Das der Aufbau einer Jugendschiessabteilung bestimmte Maßnahmen erfordert, davon hat keiner etwas gehört und wenn dann bitte zum Nulltarif. Ein Gewehr anschaffen nur wenn der Vorstand der Schiessabteilung zustimmt. Um vernünftig zu arbeiten müssen Strukturen geändert werden oder andere können die Arbeit fortsetzen, es wird sich jedoch keiner finden. Auch wie ich die Kinder anspreche wird nicht gerade Beifall finden. Leistung zu verlangen ist verpönt, was wird aber in der Schule verlangt und in anderen Sportvereinen verlangt. Nur Gemütlichkeit, damit kann ich die Kinder nicht ansprechen. Langfristig soll aus diesen drei Kindern eine Leistungsgruppe innerhalb einer traditionellen Korporation werden. Wahrscheinlich würden sie mich teeren und federn wenn sie von diesen Gedanken eine Ahnung hätten, ohne diesen Anspruch/Leistungs-anspruch dürfte aber kein Kind Interesse an einem Verein haben.

  • Hallo Heiko,


    Euren Vorstand verstehe ich nicht ganz. Entweder seid ihr ein ganz armer Verein oder die Jugend ist Euch nichts wert.


    Ein Feinwerkbau 300 Junior war vor 20 Jahren eine Super Waffe. Die schiesst und vielleicht nicht schlecht. Aber spätestens wenn die Jugendlichen ein paar mal damit geschossen haben und sehen was die anderen Vereine für Waffen bringen verlieren Sie die Lust, weil sie Leistungsmäßig unterlegen sind.


    Könnt ihr Euch vorstellen, dass 1981 (hab neulich mal etwas aufgeräumt) die DM in der SCützenklasse mit 389 Ringen gewonnen wurde. LG-3 Stellung (Jugend) mit 573 Ringen. Meiner Tochter haben die 578 im LG Dreistellungskampf nicht zur Deutschen gereicht. Dies sind unter anderem 20 Jahre Entwicklung bei der Waffentechnik. Es muss ja nicht FWB sein, wobei mich jedes verkauft Gewehr dieser Firma freut aber um Jugend zu binden reicht dieses Gewehr über kurz oder lang nicht aus um die Jugendlichen zu binden. Wobei 1 Gewehr ohne laufendes Verstellen etwas wenig ist für 3??? Schützen.


    Trotzdem finde ich es gut, dass du für die Jugendlichen kämpfst -Gib nicht auf-


    Grüßle


    Dieter

  • Wir sind sehr arm und die Vorstellung das Mitgliederentwicklung nur über die Jugend geht ist in unserem noch ärmer. Ich kann es bis zu einem gewissen Punkt verstehen, das wir an der Tradition festhalten. Ich sehe mich aber nicht als "Kindergarten" wo die Kinder herangezogen werden uns später als "Bärenjunge" in das Corps der Bürgersöhne( CdB) gehen. Das CdB betreibt keine Jugendarbeit und verlässt sich auf die Jugend die aus den Bürgerkorporatiionen kommen soll, traditionell. Ein Kind das mit 8 Jahren Lichtpunktschiessen anfängt verliert 10 Jahre Mitgliedschaft da eine Mitgliedschaft innerhalb einer Korporation nicht sein darf, wegen dem Wechsel zum CdB. Es ist ein Kampf gegen Tradition und Starrsinn. Ich will kleine Schritte machen, deshalb genügen zuerst die FWB 300 Junior und mehr ist finanziell nicht drin. Reich ist meine langfristige Vorstellung und ich muß sehen was sich umsetzen lässt.

  • Hey,
    also das mit dem Fwb 300 das is ja wohl ein Witz oder? Ich mein sowas geht eig echt nicht mehr.
    Also wir haben in unserem Verein ansich 6 Jugendliche die jetzt schon wie ich zwischen 2 und 4 jahren dabei sind.
    Das Problem ist nur, dass uns ein richtiger Jugendtrainer fehlt denn er ist ja echt cool aber mittlerweile schiesse ich z.B schon besser als er. :D
    Ein weiteres Problem ist, dass er jetzt studiert und nur alle 2 Wochen kommen kann da die Stunden irgendwie seehr blöd gelegt sind.
    Aber hat auch Vorteile denn wir sind jetzt relativ selbstständig und schiesen meistens einfach so gegeneinander.
    Man muss aber auch sagen wir hätten die Möglichkeit in ein Talentzentrum zu gehen, da schiessen wir meistens erst 2*20 Schuss alle gegeneinander dann Technik etc. Später vlt auch 40 Schuss oder irgendwelche Spiele und dann mestens noch 10 Schuss Finalschiessen.


    Lg,
    Patrick :)

  • Seht es doch anders, neben uns ist die "Schützengilde". Tolle Gewehre, alles Preßluft und die Kinder sind alle Gymnasiasten. Väter sind Rechtsanwälte, Doktoren und alle schwimmen im Geld. Der Schießstand ist Spitze, wir haben auf dem Saal geschossen. Mit den Kids die gerade vom Lichtpunktschiessen zum Luftgewehrschiessen gewechselt sind, waren wir zum schiessen auf die Kreiskönigsscheibe, wir hatten einen Sseitenspanner Diana 75, die anderen Gewehre wurden zwei Tage vorher zum Durchchecken zum Büchsenmacher gebracht. Die Gilde war nicht anwesend, wir waren mit sechs Schützen da und der Jüngste holte den vierten Platz. Ich werde mit meinen Kids, trotz der alten FWB 300, bessere Leistungen erzielen als die von der Gilde. Ich könnte es einfacher haben und bei der Gilde anfangen, das Angebot ist da. Es ist aber reizvoller etwas zu erkämpfen als es geschenkt zu bekommen. Das liegt in meiner Vergangenheit, ich komme aus der Gewerkschaftsjugend und habe schon dort gekämpft.

  • Donutsenior
    Ich finde es toll, dass ihr so selbstständig seid und natürlich ist es nicht so gut, wenn der Trainer immer nicht da ist und keine Vertretung hat. Aber er kämpft um euch und will trotz des Studiums noch mit euch Schießen. Ich selbst bin auch ein studierender Jugendleiter, aber ich habe unter der Woche eine Vertretung im Jugendtraining.
    Nur eine Aussage von dir finde ich nicht richtig: Du sagst, dass du schon besser schießt als dein Trainer und du daher einen richtigen Trainer haben willst. Es gibt sehr gute Trainer die selbst nur mittelmäßige Schützen sind. Also ich halte es für einen falschen Schluss zu sagen, dass es kein richtiger Trainer ist, nur weil er selbst nicht der Topschütze ist. Wenn er aber die Sachen richtig gut erklären kann, es mit euch kann, dann ist er sicherlich gut. Und es gibt Topschützen, die wären verdammt schlechte Trainer. Und wer weiß, nach seinem Studium hat er evtl. wieder mehr Zeit und hängt sich richtig rein für euch!!


    Heiko
    Respekt, wie du mit der widrigen Situation umgehst und weiter die Ohren steif hältst und mit deiner Jugend kämpfst. Aber startet doch einfach mal ne Haussammlung oder ähnliches. Dann kommt schnell mal das Geld für ein neues Gewehr zusammen. Bei uns ist das vor Weihnachten in vielen Vereinen so üblich (zur Christbaumversteigerung) und da kommt ein schöner Batzen Geld zusammen.


    Aber zum eigentlichen Thema zurück: Was sagen die Jungschützen?? Wie muss ein Training aussehen? Vor allem von Sylvias Truppe würde ich mehr Antworten erwarten!!

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Hi
    Dingo ja ich glaube auch, dass er sehr bemüht ist er fährt ja auch extra wegen uns knappe 30km hin und wieder zurück.
    Es ist nur so, dass er halt gewählt wurde weil er der einzigste war. Naja aber wie gesagt ich mag ihn ja und find es auch gut, dass er sich engagiert. Aber er kann mir echt nichtmehr weiterhelfen hat er auch gesagt aber zum Glück haben wir einen älteren der sich auch sehr gerne um mich kümmmert und mir auch schon sehr geholfen hat. :thumbsup:
    Also ich meine er hat mir die ganzen Grundlagen beigebracht so ist es ja nicht, aber sagen wir mal für den Feinschliff reicht es nicht mehr, deswegen gibt es ja eine "inoffizielle" Vertretung.
    lg,
    Patrick

  • Es ist aber reizvoller etwas zu erkämpfen als es geschenkt zu bekommen. Das liegt in meiner Vergangenheit, ich komme aus der Gewerkschaftsjugend und habe schon dort gekämpft.

    Sicher. Du solltest nur aufpassen, dass dieser recht schwierige „Kampf“ die Kinder und Jugendlichen nicht in ihren Möglichkeiten einschränkt und ihnen vielleicht sogar schadet. Ich denke mit leichtgängigen und gewichtsreduzierten Seitenspannern kann man sicher noch trainieren. Nur sollten sie bereits mit Druckluft und nicht mit Federdruck arbeiten.

    Gerhard Seemüller


    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Wie versprochen geb ich auch meinen Senf dazu.
    Also ein guter Trainingstag und Abend sieht bei mir so aus:
    Als erstes unser "Wettkampftraining" und dann wie immer 40 Schuss Freihand. Nachdem wir dann alle fertig sind ist es ca. 17.30 - 18.00 Uhr. Also haben wir dann noch ungefähr eine Stunde Zeit bis das Pistolentraining anfängt. In dieser Stunde sitzen wir einfach gemütlich zusammen, einige essen Döner und es wir über Gott und die Welt geredet. Wenn dann Pistole geschossen wird können natürlich nicht alle auf einmal, der Rest spielt Karten. Langeweile haben wir nie.
    Lg Kim :D

  • Danke KIM für deinen Beitrag. Was aber verstehst du unter Wettkampftraining und was würdest du noch gerne machen im Training? Also was könntest du dir noch vorstellen in einem Schießtrainingsabend?

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Also unser Wettkampftraining sollte Sylvia dir besser erklären.
    Ich finde unsere "Putzaktion" auch ganz toll, einfach mal ne Lappen schnappen und das Gewehr sauber machen und natürlich auch Staubsaugen.

    Für abends ein paar Spiele und natürlich auch gute Laune. :P
    LG Kim :rolleyes: