Leckere; einfache und schnelle Lieblingsrezepte

  • Hallo Leute,


    hier mal ne ganz andere Idee...
    Postet doch mal eure Lieblingsrezepte die sich in kurzer Zeit realisieren lassen und auch noch lecker sind.


    So können wir vllt ein Gurmet-Treat auf die Beine stellen und auch auf zwischenmenschlicher Ebene von einander lernen..!


    Also seid fleissig und überrascht uns mit euren Kulinarischenergüssen.


    mfg Joker

  • Meinst Du, so etwas gehört in ein Forum wie dieses? :whistling:

  • Hallo Patrik,


    warum denn nicht?


    Viele Sportler achten auf ihre Ernährung insbesondere in der Vorbereitungsphase auf einen wichtingen Wettkampf...


    Ich würde mir vor einem WK nie eine fette und mächtige Schweinshaxe mit Knödeln und Rotkraut reinhauen. So sackt das ganze Blut in den Magen um bei der Verdaung zuhelfen und man ist mental nich ganz auf der Höhe- so kann man nie und nimmer die Konzentration aufbringen um einen WK erfolgreich abzuschließen.


    Ich z.B. esse vor einem WK gerne etwas Salat mit einer halben Büchse Thunfisch das ganze nach belieben mit Salz und Pfeffer würzen und mit ein wenig Olivenöl und Balsamico anmachen. Dazu nach je nach Größe des Hungers 1-2 Scheiben Vollkornbrot. So hast du in max. 5 min eine nahrhafte und mineralhaltige sowie leichte Malzeit die deinen Magen und damit deinen Organismus nicht überfordert.


    Also wenn solche *Strategien* zur WK und Trainingsvorbereitung nicht hierher gehören weis ich auch nicht weiter... ?(


    Desweiteren sollte man einmal überdenken was im eigenen Verein am Stammtisch so geredet wird- bei uns gerade sehr aktuell: Pilze (Arten, Zubereitung, Lagerung)... Man sieht also der Schiessport verträgt sich sehr gut mit dem Thema "Essen und Trinken"!


    Mfg
    Joker

  • Hallo,


    ich frühstücke meistens nicht, wenn ich bis 12 Uhr mittags einen Wettkampf habe. Ich esse dann nur ca. 1 Stunde vor dem WK eine Breze und/oder einen Müsliriegel und gehe erst nach dem Wettkampf dann zum richtigen Essen. So habe ich keinen knurrenden Magen und trotzdem nicht den Bauch voll.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Viele Sportler achten auf ihre Ernährung insbesondere in der Vorbereitungsphase auf einen wichtingen Wettkampf...


    Es wurde aus deinem Thread nicht ersichtlich, dass es Dir um die Nahrungsaufnahme vor dem Wettkampf geht. Ich ging davon aus, dass es Dir um eine Rezeptsammlung à la "Lafer, Lichter, lecker" bzw. "Rach" etc. geht...


    Mal abzuklären was sich als Nahrung vor einem Wettkampf empfiehlt ist eine gute Idee! :thumbsup:

  • Jungs, entscheidet euch bitte.
    Eine Rezeptesammlung kommt in den Forenbereich Stammtisch, steht ja auch über "Gott un die Welt" drunter.
    SOLL es um Ernärungstipps für vor einem Wettkampf gehen, dann sagt bescheid, dann wird das hier in den Bereich Training oder Wettkämpfe verschoben.

  • Hallo Erzwo,


    wir lassen es im Stammtisch und da es auf wenig Zustimmung stößt wird es hier in leere laufen- was auch nicht weiter schlimm ist...


    Desweiteren werde ich im Bereich Training einen Treat eröffnen in welchem das Thema disskutiert werden kann.
    Ich hoffe, dass damit alle Klarheiten beseitigt sind... :P


    Mfg
    Joker

  • Dann starte ich mal mit einem "Rezept" für einen leckeren Brotaufstrich (habe dies bei einem Schüleraustausch in England kennen gelernt).


    Tunfischbrotaufstrich


    Man braucht: 1 Dose Tunfisch im eigenen Saft, Salatcreme bzw. Mayonaise (je nachdem wie fett es sein soll), Tabasco, Pfeffer, Salz, Gewürze nach belieben


    Den Tunfisch abtropfen lassen, dann ungefähr ein Drittel des Gewichts vom Tunfisch an Salatcreme oder Mayo beigeben. Dann ordentlich mit Pfeffer, etwas Salz (nicht zu viel, denn der Fisch ist auch etwas salzig) und Tabasco (je nach Schärfe) würzen. Man kann dann noch Gewürze beigeben, die man gerade zur Hand hat. Ich habe es schon z.B. mit Chiliflocken gemacht oder auch mit italienischen Kräutern (dann aber weniger Pfeffer und Tabasco). So bekam es einen südlichen Touch.


    Das ganze dann schön auf ein Weißbrot oder Baguette anrichten. Es lässt sich auch hervorragend für kleine Häppchen/Fingerfood als Aufstrich verwenden, oder als Dip in die Mitte und etwas Brot außen herum anrichten.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Hallo Allerseits,
    wenn es um kulinarische Genüsse geht, darf mein "Senf" zum Thema Essen natürlich nicht fehlen *g*. Und mein Vorrat an leckeren und einfachen Gerichten (was anderes kann ich gar nicht) ist unerschöpflich, wie sich die häufigeren Chatbesucher sicher vorstellen können.
    Hier mein Vorschlag: Kohlrouladen mal anders *ggg*!



    Weißkohl-Hack-Auflauf



    Zutaten
    (4 Personen)



    800g Weißkohl
    200ml Gemüsebrühe (instant)
    2 Zwiebeln
    2 EL Öl
    3 EL Tomatenmark
    300g Rinderhack (geht auch normales
    Mett)
    2 EL getrockneter Oregano
    Salz, schwarzer Pfeffer, Rosenpaprika
    200g Schafskäse (gern auch mehr)
    4 Eigelbe
    200 ml Milch
    Fett für die Form
    Oregano und Kirschtomaten zum Garnieren



    Kohl in feine Streifen schneiden und in
    100ml Brühe zugedeckt garen. Zwiebeln feinwürfeln,Öl in einer
    Pfanne erhitzen, Zwiebeln darin glasig dünsten. Hack zugeben und
    krümelig braten. Tomatenmark und Oregano zugeben und kurz
    mitschwitzen. Mit 100ml Brühe ablöschen. Mit Salz, Pfeffer,
    Rosenpaprika würzen. Eine Auflaufform ausfetten. Kohl darin
    verteilen, Hackmasse darüber geben. Schafskäse zerbröseln und auf
    den Auflauf streuen. Eigelbe und Milch verquirlen, mit Salz und
    Pfeffer würzen, darüber gießen. Im Backofen bei 175°C 20-25 min
    backen. Mit Oregano und Tomatenvierteln garnieren.

  • dingo, vielleicht auch was für dich!



    Thunfischragout



    2 Dosen Thunfisch in Öl (à 185 g)
    1 Dose geschälte Tomaten (800 g)
    1 TK-Packung bunte Gemüsemischung (450g)
    20 g grüne, mit Paprika gefüllte Oliven
    Salz, Pfeffer, Paprikapulver
    125 g Sahne


    Zubereitung:


    Thunfisch auf einem Sieb gut abtropfen
    lassen und dabei 2 EL des Öls auffangen.


    Das Öl erhitzen, Tomaten und Gemüse
    darin anbraten.


    Thunfisch mit einer Gabel zerpflücken
    und hinzu geben.


    Auch die Oliven dazu geben.-


    Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver
    abschmecken und mit der Sahne verfeinern.


    Thunfischragout nach Wunsch mit
    Basilikum garnieren.


    Dazu passt Reis oder Baguettebrot.



    Guten Hunger, Sylvia :)

  • mhm sylvia, das hört sich ja lecker an. Das werde ich auch mal ausprobieren!!

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • dingo, freut mich. ;-)
    Kannst mir ja mal schreiben, wie es dir geschmeckt hat oder ob du Verbesserungsvorschläge hast.


    Hier noch ein super einfaches Rezept.
    Schmeckt auch sehr gut als Beilage zu Fleisch oder PUR!



    Bohnenpfanne


    Zutaten:
    600 g grüne Bohnenpfanne (Tk-Produkt geht auch)
    Salz
    1 Bund Lauchzwiebeln (ca. 200 g)
    250 g Champignons
    200 g Kabanossi (Schinkenspeck geht auch)
    1 mittelgroße Zwiebel
    1 EL Öl
    Pfeffer
    2-3 Stiele Thymian (geht auch getrockneter)


    Zubereitung:
    Bohnen schräg in Stücke schneiden und in kochendem Salzwasser etwa 6 Minuten garen.
    Herausnehmen, abschrecken und gut abtropfen lassen.
    Lauchzwiebeln ebenfalls in schräge Stücke schneiden.
    Champignons je nach Größe ganz lassen oder halbieren.
    Kabanossi in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden.
    Zwiebeln in Spalten schneiden.
    Öl in einer Pfanne erhitzen.
    Die Wurstscheiben (ersatzweise die Schinkenspeckwürfel) darin unter Wenden anbraten.
    Bohnen, Champignons, Lauchzwiebeln und Zwiebeln hinzu fügen.
    Alles bei mittlerer Hitze 8-10 Minuten garen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
    Thymianblättchen in die Pfanne geben und kurz mitbraten.
    Alles nochmals mit Salnz und Pfeffer abschmecken.


    Dazu passen angebratene Gnocci, Bratkartoffeln oder Kartoffelbrei.
    Viel Spaß beim evtl Nachkochen, Sylvia ;)

  • Mein momentanes Lieblingsrezept...



    Chili con Carne "liso y llano": (für die nicht Spanier unter uns - "schlicht und einfach")


    ½ Pfund Hack – gemischt
    ¾ -1 Ziebel
    1Dose Tomaten
    1Dose Bohnen
    nach belieben Mais
    1 Chilischote
    2 Zahnstocherspitzen mit „Vicious Vampire“
    Etwas Tomatenmark zum Binden
    Salz, brauner Zucker und Tabasco Chipottle zum Abschmecken.


    Zuerst das Hackfleisch mit der Zwiebel (grob gewürfelt) anbraten.
    Wenn das Hack krümelig und durchgebraten ist die gehackte Chilischote dazugeben und mit der Dose Tomaten ablöschen.
    Das ganze nun etwa 10min köcheln lassen und dann die Bohnen und den Mais dazugeben.
    Zum Schluß mit Salz, braunem Zucker und Tabasco Chipottle (hat eine rauchige Note) abschmecken.
    Wer es etwas schärfer mag kann dann noch mit „Vicious Vampire“ oder einer andern „Hochscovilligen“ Soße nachschärfen.


    Die Menge reicht für ca. 4 Teller, kann auch super als Füllung für Burritos verwendet werden.


    Dazu passt super ein Klecks saure Sahne und als Beilage Kräuterbaguette und ein frischer Salat.



    Gruß Nico

    Die 6 is nich von mir...ehrlich !

  • Ich mach zu Feiern(zB zu unserem Herbstfest) gerne Folgendes:
    Einfach ein Baguette aufschneiden, und die einzelnen Scheiben dann mit Sourcreme beschmieren, und Lachs obendrauf.


    Aber nicht zu viel Sourcreme nehmen, sonst schmeckt man den leckeren Lachs nicht mehr.


    Ist (je nachdem für wieviele man zubereitet) schnell gemacht und echt lecker.


    MfG,
    Leo

    Ich würde gern die Welt verändern, aber Gott gibt mir den Quelltext nicht.

  • Hallo zusammen,


    hier ein tolles Rezept für die kalte Jahreszeit... :thumbsup:


    Soljanka


    ZUTATEN:
    (für 10 - 12 Personen)


    12 Wiener
    Paprika, scharf
    1,5 kg Kaßler Majoran
    500 g Salami
    2 kg Zwiebeln
    2 Glas Paprikasalat
    2 Glas Pusztasalat
    3 Fl. Ketchup
    1 Glas Gewürzgurken
    2 Becher saure Sahne
    2 Baguettes


    ZUBEREITUNG:


    - das Kaßlerfleisch im Ganzen mit Majoran ca. 60 Minuten brühen (die Flüssigkeit muß das Fleisch bedecken);danach abkühlen lassen;
    - Kaßler, Salami und Wiener in Würfel schneiden und in die Brühe (zurück)geben;
    - Zwiebeln in Ringe schneiden und in einer Pfanne sämig dünsten - nicht braun werden lassen; die gedünsteten Zwiebeln in die Brühe zu den Fleisch-/ Wurstwürfeln geben;
    - dann Paprika- und Pusztasalat sowie Ketchup in die Brühe geben und das Ganze ca. 30 Minuten köcheln lassen, gelegentlich umrühren; mit scharfem Paprika würzen;
    - Gurken in kleine Würfel schneiden und erst vor dem Servieren (!)in die Soljanka geben
    - auf die Mitte des gefüllten Tellers einen Teelöffel saure Sahne zur Geschmachsverfeinerung geben - kann untergerührt werden.


    Abschmecken müsst ihr dann nach belieben...


    Ein großes Dankeschön geht an unseren Wirt im Schützenhaus- von ihm habe ich dieses super Rezept.


    Mfg
    Joker

  • Soljanka hab ich noch nie gegessen, werde es aber mal ausprobieren.


    Ich biete als Variante dieses tollen Gerichts den


    Mexikanischen Feuertopf!


    Zutaten (für 4 Personen):


    1kg Schnitzelfleisch
    2 große Zwiebeln
    2rote Paprika
    2 grüne Paprika
    1/2 Flasche Chilisoße (1 nehm immer ne ganze)
    etwas Wasser
    1 kleine Dose Ananas
    1 kleines Glas Champignons
    1 kleines Glas Silberzwiebeln
    1-2 Essiggurken
    Sahne, diverse Gewürze (alles, was man im Haus hat und mag)


    Zubereitung:
    Das Fleisch in kleine Stücke schneiden und in heißem Öl anbraten. Zwiebeln und Paprika würfeln und zu dem Fleisch geben. Chilisoße mit etwas Wasser vermischen, dazugeben und alles 20 min schmoren lassen. Ananas, Pilze und Essiggurken kleinschneiden und mit den Silberzwiebeln zu dem Fleisch geben. Aus jederm Glas/Dose etwas Saft hinzugeben und alles aufkochen lassen. Mit Sahne verfeinern und mit diversen Gewürzen wie Paprika, Curry, Salz, Pfeffer, Tabasco und evtl. Knoblauchgranulat nach Belieben abschmecken.
    Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.


    Ein fruchtig-feuriges Wintergericht und auch sehr gut in großen Mengen machbar. :thumbsup:
    Liebe GRüße, Sylvia

  • Ha, jetzt habe ich nach soooo langer Zeit doch mal wieder ein Rezept für euch:


    Sahne-Kotelett


    Zutaten (für 4 Personen):


    4 Kotelett
    50g Margarine
    Salz, Pfeffer
    1/4 l Sahne
    1 Dose Pfirsiche


    Zubereitung:


    In dem Fett die Kotelett von beiden Seiten gut anbraten und in eine gefettete Aufluafforrm geben.
    Mit Salz und Pfeffer bestreuen, die Sahne darüber gießen und die Form abdecken.
    Im vorgeheizten Ofen bei 200°C ca 30 min garen.
    Die Pfirsiche fächerartig einschneiden, auf das Fleisch legen und noch 10 min garen.
    Fertig!!!


    Als Beilage passen Reis, Nudeln und frischer Salat


    Schneller und einfacher gehts fast nicht. Und es ist wirklich lecker.


    Liebe Grüße, Sylvia