Korn sackt im Halteraum ab

  • Mein dzt. grösstes Problem beim Luftpistolenschiessen ist, dass das Korn, sobald ich im Halteraum bin, einfach absackt (nach Tief geht) und ich kann nichts dagegen machen. Intersessanterweise ist das beim Schiessen auf die weisse Scheibe kaum bis gar nicht zu bemerken, woraus ich folgere - es muss was mit dem Spiegel zu tun haben und möglicherweise eher ein mentales Problem sein.


    Hat jemand eine Idee ?? ?(

  • Hat jemand von meiner Mannschaft auch gehapt.
    Ich hab ihm dann mal empfohlen, seine Beine, weil er sie weit auseinander gehapt hat, einfach mal weiter zusammenzurücken.
    Jetz trifft er locker 20 Ringe mehr, da er ein Problem im Arm hat und auch immer abgesackt ist, sehr ähnlich wie du es beschreibst.
    Hast du deine Beine sehr weit auseinander?
    Dann kanst du es mal probiern.

    Gusti Sp.
    SG Diana Lorenzenberg
    Jugendsprecher
    Disziplin: LP(/LG)
    Gaujugendteam Ebersberg

  • Sehr weit ist relativ - etwas mehr als Schulterbreite - werds aber jedenfalls ausprobieren. Allerdings erklärt es nicht, war ich das Problem auf der weissen Scheibe nicht habe.

  • Ja, dass kann ich selber nicht beurteilen, habe ich noch nie gehapt...
    Ein mentales Problem kanns natürlich auch sein.
    Vielleicht korrigierst du nicht bei kleinen Änderungen der Höhe auf der weißen Scheibe, man kann ja nicht so leicht feststellen ob die Höhe zu 100 % passt oder ob man einen Zentimeter zu weit unten/oben ist.
    Am einfachsten ist ausprobieren.
    Zur Fußstellung, etwas mehr als Schulterbreite ist normalerweise nicht zuviel, möglicherweise passt es aber eben nicht ganz.
    Wie gesagt, einfach ausprobieren
    Gut Schuss!

    Gusti Sp.
    SG Diana Lorenzenberg
    Jugendsprecher
    Disziplin: LP(/LG)
    Gaujugendteam Ebersberg

  • Hallo Bartek


    Ich kenne mich bei Pistolenschützen auch nicht ganz so gut aus. Was für Ergebnisse hast Du ?
    Gibt es bei Euch im Verein gute Schützen, die Dir Tipps geben können oder in einem anderen Verein in der Nachbarschaft ?


    Es könnte allerdings auch sein, dass Deine Hand am Pistolengriff etwas zu viel Spiel hat, sprich zu locker sitzt.
    Da sich beim Schußabgang automatisch die Muskulatur entspannt, könnte dadurch die Pistole nach unten sacken, da Du sie durch die Muskelkraft oben gehalten hast.
    Der Griff an der Pistole sollte meines Wissens nach ziemlich eng sein (falls ein Pistolenschütze anderer Meinung ist, darf er mich ruhig korrigieren). Du mußt also mit der Hand richtig in den Pistolengriff reingreifen / mit der Hand reinfahren. Dann sollte sie richtig "sat" sitzen und kein Spiel mehr haben.


    Hoffe ich liege mit meiner Vermutung richtig.

  • Es könnte allerdings auch sein, dass Deine Hand am Pistolengriff etwas zu viel Spiel hat, sprich zu locker sitzt.
    Da sich beim Schußabgang automatisch die Muskulatur entspannt, könnte dadurch die Pistole nach unten sacken, da Du sie durch die Muskelkraft oben gehalten hast.
    Der Griff an der Pistole sollte meines Wissens nach ziemlich eng sein (falls ein Pistolenschütze anderer Meinung ist, darf er mich ruhig korrigieren). Du mußt also mit der Hand richtig in den Pistolengriff reingreifen / mit der Hand reinfahren. Dann sollte sie richtig "sat" sitzen und kein Spiel mehr haben.


    Kann ich dir nicht zustimmen.
    Zu mir hat ein Trainer gesagt, dass der Griff zwar anliegen soll, also nicht zu locker, aber auf keinem Fall sollte man sich in den Griff reinquetschen müssen!
    Der Griff sollte also die Hand umschließen.

    Gusti Sp.
    SG Diana Lorenzenberg
    Jugendsprecher
    Disziplin: LP(/LG)
    Gaujugendteam Ebersberg

  • Hi Zenze


    Ich hatte auch nicht reinquetschen gemeint, aber richtig, so wie ich bereits geschrieben hatte "sat" sitzen.
    Aber man sollte trotzdem in den Pistolengriff reingreifen, nicht nur anfassen.

  • Da stimmt ja
    Der Griff soll die Hand ein wenig fest umschließen, locker ist schlecht
    Ich kenne immer Unterschieder zwischen Nachmittag schießen und Abends.
    Am Nachmittag hat die Hand irgendwie mehr Volume, füllt also den Griff besser aus. Finde es ein wenig komisch, aber nicht nachteilhaft.

    Gusti Sp.
    SG Diana Lorenzenberg
    Jugendsprecher
    Disziplin: LP(/LG)
    Gaujugendteam Ebersberg

  • Ich kenne das Problem. Es gibt mehrere Möglichkeiten dem entgegen zu wirken und auch mehrere mögliche Ursachen.


    1. Der Winkel zwischen Waffe und Griff in Längsrichtung. Bei den meisten Waffen kann man den Griff so schwenken, dass die Visierlinie entweder nächer am Unterarm ist oder eben weiter entfernt (Flacher/Steiler Griff). Je nach Einstellung kann das dazu führen, dass das Korn absackt.
    Du könntest einfach mal den Griffwinkel nur ein kleines bisschen verändern, dann siehst schon ob das besser oder schlechter wird.


    2. Der Kimmenspalt. Je niedriger die Leistung, desto breiter sollte der Kimmenspalt sein. Eventuell ist der Kimmenspalt auch zu tief. Da könntest mal ein bisschen rumexperimentieren.


    3. Sobald du auf einen Spiegel zielst verlagert sich deine Konzentration und du vernachlässigst deine Hand. D.h. eventuell kommt zu wenig druck vom Mittelfinger auf den Griff und du fängst an die Pistole am Abzug zu halten. Bis du dann den Druckpunkt erreicht hast, fällt dir das Korn runter und Mittel- und Ringfinger lassen möglicherweise nochmal nach. Falls das die Ursache ist, dann kannst das nur durch Üben und bewusstes "fühlen" beheben, solange bis du automatisch den richtigen Druck mit Mittel- und Ringfinger auf den Griff gibst.


    4. Wie schon in vorherigen Beiträgen erwähnt, könnte dein Griff zu lasch sein. Momentan liegts im Trend, die Zunge zwischen Hand und Kimme zu verlängern. Das gibt extrem viel mehr halt im Griff. Die Regeln dazu stehen in der Sportordnung auf Seite 24, Pistolentabelle . Da ist so eine Zeichnung links unten.

    Mein Trainingsmotto:
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916)

  • Ich habe bzw. hatte das Problem auch.


    Mir scheint, dass ich den den Druck am Griff beim Abziehen leicht verstärke. In Kombination mit dem Greifen der Waffe führt das dann zum "absaufen des Korns.


    Mit folgenden Faktoren wurde es bei mir besser.


    • Pistole mehr mit dem Ringfinger halten. Der kleine Finger darf die Pistole nur minimal berühren.
    • Pistole nicht zu fest greifen. Vor allem unter Stress (Wettkampf) kann das sehr leicht passieren.
    • Die Stärke des Zugriffs muss auch mit dem Laufgewicht/Zusatzgewicht harmonieren. Wenn man eher fest zugreift, braucht man in der Regel mehr Laufgewicht damit eine Balance entsteht.
    • Handballenauflage etwas weiter - Die Handinnenfläche muss auch in der Nähe der Handballenauflage sauber am eigentlichen Griff anliegen. Je größer die Kontaktfläche umso mehr wird die Pistole durch Handballen und Handinnenfläche gestützt. Hört sich paradox an, aber bei mir hat es was gebracht.
    • Ermüdung vermeiden.


    Kurioserweise sind die meisten dieser Anpassungen genau in eine andere Richtung als zunächst erwartet.


    Beispiel: Wenn das Korn absackt greift man instinktiv stärker zu. Das verstärkt das Problem halt noch und man kommt immer mehr aus der Balance.



    Gruß dejowag

    Gruß dejowag