Vorderladerrevolver Ruger Old Army

  • Hai allerseits,


    ich weiß nicht ob ich hier richtig bin. Hab das Forum zwar durchgesucht, aber nix gefunden wo ich meine Frage reinstellen kann.


    Also, es geht um folgendes:


    ein Schützenbruder will sein "Waffenlager" verkleinern. Unter anderem will er einen Ruger Vorderladerrevolver "Old Army" (oder so ähnlich) mit verstellbarer Visirung im Kaliber .44 und einigem Zubehör für schlanke 130€ verkaufen. Da ich praktisch von Vorderladern nicht sehr viel bis keine Ahnung nicht habe, nu meine Frage: Soll ich dat Teil kaufen?? :S :S Die Frage die sich anschließt, ist die, wo kann ich was für Disziplinen damit schießen. Der Verein wo ich Mitglied bin, ist im DSB und ich bin außerdem im BDMP Mitglied.


    Was brauch ich noch an Wissen, Lehrgänegen etc für den Vorderlader/Schwarzpulverbereich. Murmel und so kann man ja frei kaufen, Pulver aber nicht. Und wie günstig sind die Lehrgänge im Bereich Vorderlader/Schwarzpulver.


    Für Tipps und zahlreiche Antworten wäre ich sehr dankbar.


    vlg Joachim :sleeping: :) ;)

  • Hallo Joachim,


    ist zwar nicht so ganz mein Gebiet, aber Du brauchst neben der WBK eine Erlaubnis nach § 27 Sprengstoff-Gesetz. Dafür gibt es staatlich anerkannte Vorderladerlehrgänge. Dafür brauchst Du wiederum eine Unbedenklichkeitsbescheinigung. Keine Ahnung, was die Kurse so kosten, aber ich denke, mit 50 bis 100 EUR bist Du dabei. Vorderlader kannst Du im DSB schießen. Siehe Sportordnung. Ob jetzt genau dieser Revolver üblich und zugelassen ist, weiß ich nicht.


    Irgendwie gibt es da mittlerweile auch ziemlichen Heckmeck wegen Pulverlagerung, aber da mach Dich mal selbst schlau bzw. lernst Du auf dem Lehrgang. Pulver unterliegt nämlich nicht dem WaffG, sondern geht in Richtung Arbeitsschutz bzw. Gewerbeaufsicht. Viel Spass!



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • ... Ruger Vorderladerrevolver "Old Army" ... Soll ich dat Teil kaufen?? :S :S Die Frage die sich anschließt, ist die, wo kann ich was für Disziplinen damit schießen. Der Verein wo ich Mitglied bin, ist im DSB und ich bin außerdem im BDMP Mitglied.


    Endlich mal ein Interessent für das schöne Vorderladerschießen!


    Der Old Army ist eine schöne Waffe, leider beim DSB nicht startberechtigt, da er eine "Neukonstruktion" ist und kein historisches Vorbild hat. Beim DSB sind aber nur Nachbauten alter Originale zulässig. Wie das beim BdMP ist: ???



    Was brauch ich noch an Wissen, Lehrgänegen etc für den Vorderlader/Schwarzpulverbereich. Murmel und so kann man ja frei kaufen, Pulver aber nicht. Und wie günstig sind die Lehrgänge im Bereich Vorderlader/Schwarzpulver.


    Du brauchst einen Lehrgang. Frag in deinem Verein oder Kreisverband nach, wer bei euch wann/wo einen Lehrgang macht. Daneben gibtb es auch gewerbliche Lehrgangsträger; Frankonia macht z.B. von Zeit zu Zeit Lehrgänge.
    Alles, was Du wissen musst, wird Dir im Lehrgang beigebracht. Was Du vor dem Lehrgang an Dokumenten beibringen musst und wo Du die bekommst, wird Dir bei der Anmeldung zum Lehrgang schon gesagt werden.
    So ein lehrgang kostet so irgendwo zwischen 100 und 150 Euro. Nach Bestehen der Prüfung musst Du dann bei deinem zuständigen Amt eine genehmigung nach §27 Sprengstoffgesetz auch Pulverschein genannt) beantragen. Erst wenn Du die hast, kannst Du Pulver kaufen.

  • Halloo allerseits,


    wie sagt man so schön: "Es ist vollbracht". Am Freitach kriege ich meine Gelbe und dann meinen Ruger. Nu kann´s eigentlich losgehen. Theoretisch.


    In kürze werde ich mir eine Unbedenklichkeitsbescheinigung (Sche...wort :whistling: :D ) holen und dann mich für nächstes Jahr (vielleicht) bei Frankonia für einen Vorderladerlehrgang anmelden. Bringt die Kombination mit einem Widerladerlehrgang was?? ?(


    So, nu mal weitere Neulingsfragen. Wie reinigt man bzw. nimmt man so´n Revolver auseinander?? Gibt´s da so was ähnliches wie Unterlagen, Videos oder Bücher, etc?? Und wo kann man mehr über Vorderlader und allem was dazu gehört lernen - oder wie auch immer. Sagt jetzt blos nicht über den Verein. Das lasse ich lieber. Nix gegen "meinen" Verein, aber da bin ich schon des öfteren "reingefallen". Man fragt 3 Leute und bekommt mind. 6 verschieden Antworten. Alle wollen Fachleute sein und von allem ganz viel wissen.


    Also, ich würde mich freuen, wenn´s Hinweise und/oder Tipps geben würde, wo ich als Anfänger nachhaken kan.


    In diesm Sinne


    vlg Joachim :sleeping: :rolleyes: :sleeping:

  • Hallo JoJo1955,
    Viel Spaß mit deinem Revolver!
    Bis zur Ausstellung der Genehmigung nach §27 (Pulverschein) kannst Du deinen Revolver auch mit Presslingen schießen. Die zählen als Munition, wenn Du den VL-Revolver auf der "gelben" hast, hast Du damit einen Munitionserwerb für diese Presslinge.
    Die sind zwar etwas teurer als loses Schwarzpulver, zum Sammeln erster Erfahrungen aber durchaus brauchbar.
    Zur Reinigung: Trommel herausnehmen (geht ganz einfach, musst nur die Trommelachse lösen und nach vorn herausziehen) und den Pulverschmmauch mit Wasser (feuchten Lappen) entfernen, auch den Lauf innen erst mit feuchtem Lappen reinigen, bevor er trocken gewischt wird. Auch die Trommelbohrungen so reinigen. Am besten dreht man auch die Pistons heraus und reinigt auch die Pistons und auch die Trommel hinten.
    Nachdem die Waffe wieder trocken ist, hauchartig einfetten, damit kein Rost entsehen kann. Das "hauchartig" gilt auch für die Trommelachse.

  • zum wiederladen bist nur berechtigt für Munition, die du auch erwerben darfst. Wobei hier das Wiederladen nicht direkt das Problem ist sonder der Besitz. Wenn du z.b. nur eine Berchtigung für 9mm hast und besitzt .45 Munition (auch wenn du sie selber geladen hast) ist das unerlaubter Munitionsbesitz.
    Das Wiederladen für Freunde und so ist auch etwas heikel, da hier sehr schnell die Gewerbsmäßige Herstellung von Munition (Also mit Gewinnerziehlung) unterstellt wird. Dann hast du wieder weitere Sachen zu beachten, im WaffG unter Herstellen von Munition zu finden. Zumal du erst einmal die Hürde der Genehmigung für NC Pulver lösen mußt, wenn du nur eine BP(Blackpowder) Waffe hast.

    Mein Waffe schießt nur zehnen, wenn der Typ der Sie hält nicht soviel Wackeln würde.


    Luftgewehr Anschütz 9003 S2 pimpt by centra/MEC
    Luftpistole Anschütz LP@

  • zum wiederladen bist nur berechtigt für .... Zumal du erst einmal die Hürde der Genehmigung für NC Pulver lösen mußt, wenn du nur eine BP(Blackpowder) Waffe hast.


    ?(
    Der Ruger Old Army ist ein Vorderlader! Da mehrschüssige Waffe allerdings eine EWB erforderlich ("neue Gelbe" reicht). Nitropulver hat in so einer Waffe absolut nichts verloren! Und das Laden eines solchen Revolvers fällt auch nicht unter den Begriff "Wiederladen".

  • Hallo allerseit,


    zunächst mal Danke für die Antworten. Ich glaube, das ich mit dem Ruger Spass haben werde. Aber dieses Jahr wird das wahrscheinlich nix mehr. Brauche ja den Schwarzpulverschein. Und vorab brauche ich so eine Bestätigung für so´n Lehrgang. Weiß aus dem Stand nicht wie das Dingens heißt. Hab´s mir aber aufgeschrieben.


    Den Ruger habe ich auf der "neuen" Gelben bekommen. Was ist eigentlich der Unterschied zu alten Gelben?? ?( ?( Da ich auf meiner grünen eine Cz und eine 22er Wather habe, dürfte doch das "Problem" mit den Presslingen keines sein, oder??? :S ?( Da ich aber von der Materie (noch) nicht viel bis keine Ahnung habe, wäre es nett, mir etwas auf die Sprünge zu helfen. Vielleicht kennt jemand was im Netz zum ausdrucken und nachlesen. Im Verein hieß es, ich dürfte KEINE Presslinge kaufen. Das sei Munition.


    Wie blöd muß man eigendlich sein, mit Nitropulver einen Vorderlader zu laden?? Mehr sag ich dazu nicht.


    vlg Joachim

  • Quote

    ... Was ist eigentlich der Unterschied zu alten Gelben?? ...


    Die "alte Gelbe (nach Waffenrecht vor 2003) berechtigte zum Kauf von einschüssigen Lagwaffen und Munition für die eingetragenen waffen.
    Auf die "neue gelbe" kannst Du zusätzlich auch Repetierlangwaffen, mehrschüssige Vorderlader (z.B. deinen revolver) und einschüssige einläufige KW für Patronenmunition kaufen.


    Quote

    ... Im Verein hieß es, ich dürfte KEINE Presslinge kaufen. ...


    Falsch.


    Quote

    ... Das sei Munition. ...


    DAa ist vollkommen richtig, und zwar Munition für Vorderlader (z.B. für VL-Revolver). Und da Du einen besitzt und die die gelbe WBK berechtigt, Munition für die eingetragenen Waffen zu kaufen, darfst Du presslinge kaufen. Die sind ja extra für Leute gemacht, die keinen Schwarzpulverschein haben, trotzdem aber VL-Revolver schießen wollen.


    Was für Tipps brauchst Du noch?

  • Hai


    Zitat


    ... Im Verein hieß es, ich dürfte KEINE Presslinge kaufen. ...


    Falsch.


    Zitat


    ... Das sei Munition. ...


    DAa ist vollkommen richtig, und zwar Munition für Vorderlader (z.B. für VL-Revolver). Und da Du einen besitzt und die die gelbe WBK berechtigt, Munition für die eingetragenen Waffen zu kaufen, darfst Du presslinge kaufen. Die sind ja extra für Leute gemacht, die keinen Schwarzpulverschein haben, trotzdem aber VL-Revolver schießen wollen.


    ?( ?(
    Soweit so gut - obwohl ich am grübeln bin: Habe mich gestern abend nochmal mit unserem Großen Vorsitzenen unterhalten. Das gab eine längere Diskusion - weil, er hört sich gerne reden und schweift seehr seehr gerne ab. Aber egal-ich mach´s kurz. Er meinte, falls es die Presslinge noch gibt, dürfte ich sie nicht kaufen, weil, auf der Gelben kein Munitionseintrag wie bei der Grünen ist, man die Presslinge zur Pulver zerstoßen könne und weil es außerdem ja den Schwarzpulverschein gäbe (klingt auch irgendwie logisch, oder?). Aber ich könnte mich ja an einen älteren Schützenbrüder wenden, der mir dann die Waffe teilladen ( mit Pulver und Kugel) würde und ich dann nur noch das Piston "draufschmeißen" müßte. Wie gesagt, der große Vorsitzende spricht ohne Punkt und komma. Punkt - und hat gerne Recht.


    Also wie kann ich nu bei ihm punkten - das er mir das auch glaubt. Ich meine mit Paragrafen oder so. Aber irgendwie habe ich meine kleinen Zweilfel und den fehlenden Durchblick bzw. die fehlenden Hintergrundinfo´s. In dieser Richtung bin ich ja absoluter blutiger Anfänger. Wenn ich das also richtig verstehe, kann ich mit meiner Gelben zum Beispil nach Jacobi in Iserlohn fahren, mir für meinen Ruger Presslinge kaufen und dann mit selbigen nach Hause bzw. auf den Schiessstand fahren?? ?( :S ?(


    Was für Tipps brauchst Du noch?


    Kann ich Dir das in einer PN schreiben?? Ich glaube hier wäre die Nachricht zu lang, sehr lang. :D


    vlg Joachim

  • ... Habe mich ... mit unserem Großen Vorsitzenen unterhalten. .... Er meinte, ...Presslinge ... dürfte ich ... nicht kaufen, weil, auf der Gelben kein Munitionseintrag wie bei der Grünen ist, ...Wie gesagt, der große Vorsitzende spricht ohne Punkt und komma. Punkt - und hat gerne Recht.


    Nur der Papst ist unfehlbar, und selbst der auch nur, wenn er etwas ex cathreda verkündet.
    Ich empfehle: Schau auf das, was der Sachbearbeiter hinten unter "Amtliche Eintragungen auf deiner gelben WBK vermerkt hat. Auf der, die ich hier habe, steht:
    "Berechtigt zum Erwerb und Besitz von ..... sowie der für diese Waffen bestimmten Munition."
    Ansonsten steht das mit dem Erwerb von Munition für die eingetragenen Waffen auch schon auf der Vorderseite der gelben".


    Quote

    ... man die Presslinge zur Pulver zerstoßen könne ...


    Das ist in der Tat verboten.


    Quote

    ... Wenn ich das also richtig verstehe, kann ich mit meiner Gelben zum Beispil nach Jacobi in Iserlohn fahren, mir für meinen Ruger Presslinge kaufen und dann mit selbigen nach Hause bzw. auf den Schiessstand fahren?? ?( :S ?(


    Ja. Ohne Wenn und aber.


    Quote

    ...Kann ich Dir das in einer PN schreiben?? ...


    Gern, wenn ich nicht sofort antworten muss.


    Ansonsten ist es immer gut, sich mit Schützen zu unterhalten, die Vorderlader schießen und sich von denen Tipps geben zu lassen. In deinem Verein (aus welcher Weltgegend kommst Du?) gibt es ja anscheinend solche Schützen. Meist sind die Vorderladerschützen ein Volk für sich. Sieh zu, das Du da Anschluss findest, das erleichtert Vieles.

  • Hallöchen,


    sorry das ich mich erst jetzt melde, aber ich hatte (u.a.) gesundheitliche Probleme.


    Fangen wir mit der letzten "Frage" an: ich wohne in Hagen. Is sich kleines schläfriges Kaff südlich von Dortmund.


    Hab mal auf die Gelbe geschaut: ".. wird hiermit die Erlaubniss erteilt ... sowie die dafür bestimmte Munition zu erwerben." Was immer die Behörde damit meint. Aaamen.


    Hab mal bei Uberti angerufen. Man meinte es gibt nur ein, zwei Lieferanten. Aus Frankreich oder so. Und die seien ziemlich teuer. Aber wenn ich wollte, konnte man welche bestellen.


    Na gut, denn werde ich wohl nächstes Jahr - wenn mein finanzielles Polster etwas dicker ist - den Lehrgang machen. Oder muß ich bei Waffen auf der Gelben auch - wie bei der Grünen - eine gewisse Anzahl von "trainingseinheiten" (oder so) nachweisen?? Der Informationsfluß in "meinem" Verein ist ziemlich dürftig und sehr "verzweigt". Will damit sagen, 5 Personen 20 Meinungen. Außerdem gibt´s hier ( im Verein) nicht alzuviele Schwarzpulverschützen


    In diesem Sinne. Vielen Dank und bis neulich mal.


    Achja, kennt jemand zufälligerweise Schwarzpulverschützen bzw. -vereine im Raum Hagen/Dortmund??


    vlg Joachim :) :)

  • Hallöchen zurück,

    Quote

    ... Na gut, denn werde ich wohl nächstes Jahr - wenn mein finanzielles Polster etwas dicker ist - den Lehrgang machen. ...


    Unbedingt zu empfehlen. Presslinge sind lediglich ein teurer Notbehelf.


    Quote

    ...muß ich bei Waffen auf der Gelben auch - wie bei der Grünen - eine gewisse Anzahl von "trainingseinheiten" (oder so) nachweisen?? ...


    Wenn Du den Lehrgang erfolgreich abgeschlossen hast, kannst Du bei deiner Behörde eine Genehmigung nach §27 Sprengstoffgesetz (den "Pulverschein") beantragen. Zum Antrag gehört, das dein Verein Dir bestätigt, das im Verein Vorderlader geschossen werden kann.
    der Pulverschein muss alle 5 Jahre verlängert werden. Für die Verlängerung ist es notwendig, das der Verein Dir bestätigt, dass du regelmäßig Vorderlader schießt.
    Am besten ist es, wenn man bei offiziellen Meisterschaften mitmacht. Da es auf der Kreisebene (zumindest beim Vorderlader) meist kein Limit gibt, ist die Teilnahme an der Kreismeisterschaft auch für einen Anfänger möglich (und unbedingt empfehlenswert!).