Zündversager bei Anschütz 1913

  • Hallo zusammen,


    Seit längerer Zeit quäle ich mich mit Zündversagern bei meinem 1913.

    Dies passiert mit unterschiedlichsten Munitionen.

    Hatte von euch schon jemand dieses Problem? Falls ja, wie konntet ihr das abstellen?


    Grüße und Danke für eure Rückmeldung

    Stephan

  • Hallo Stephan

    Bei meiner Diana 820 hatte es mit der Feder zu tun und der Schlagbolzen schlug zu Schwach auf die Hülse aber auch nicht immer

    dein Problem hört sich auch so an

    Gruß Jürgen

  • Hallo Stephan,


    unabhängig davon, dass der Abdruck des Schlagbolzen auf mehreren Hülsen in der Regel etwas aussagekräftiger ist, kann es verschiedene Ursachen für Zündversager geben. Eine schlappe Feder ist naheliegend, aber auch ein verdreckter und nicht mehr genügend gleitender Schlagbolzenweg wäre möglich. Auch kann der Abstand und Sitz der Patrone im Lager und zum Stoßboden, aber auch der Abstand des Schlosses selbst eine Rolle spielen.


    Daher die Frage, wie schließt das Schloss mit und ohne Patrone?


    In dem Zusammenhang wären sicher auch noch ein paar aussagekräftige Fotos von abgefeuerten Patronen sinnvoll und eventuell auch vom Patronenlager.


    Auch sei mir die folgende Frage erlaubt: Ist das auf dem obigen Bild unter dem Schlagbolzen auf dem Schloss Schmutz oder sind dort schon Beschädigungen zu sehen, möglicherweise Korrosion?



    Apropos, eine 1913 ist eine Anschütz in den besten Jahren. Die sollte es in der Regel auch noch Jahrzehnte ohne Störungen und Probleme machen. Jedenfalls gibt es Exemplare, die Hunderttausend und mehr Schüsse auf den Buckel haben und zwar ganz ohne Federtausch oder gar Reparatur. Die von zotti genannte Diana ist in Sachen Feder jedenfalls deutlich anfälliger.



    Mit bestem Schützengruß


    Murmelchen

  • Guten Morgen,


    Am Sonntag werde ich ein paar Fotos von abgefeuerten Patronen machen.

    Wahrscheinlich sind da auch wieder ein paar "Versager"dabei. Die werde ich dann ebenfalls fotografieren.


    Das Patronenlager werde ich dann auch gerade bildlich festhalten.


    Das unter dem Schlagbolzen ist schwer zu beschreiben. Korrosion hatte ich dort keine. Es ist auch kein Schmutz. Würde eher sagen, dass diese Stelle unbearbeitet aussieht. Ich versuche hier auch noch ein paar bessere Fotos hin zu bekommen.


    Der subjektive Eindruck beim schliessen des Schlosses ist für mich unverändert gegenüber der Zeit, als noch keine Probleme beim auslösen des Schusses vorlagen. Mit Patrone muss ich mit leichtem Druck nach vorne (also Richtung Patronenlager) das Schloss schliessen. Da fühlt man noch eine kleine "Kante" die überwunden werden muss. Ohne Patrone ist diese nicht ganz so spürbar.


    Grüße

    Stephan

  • Hallo

    Du hast den Vorteil das es für das 1913 noch Ersatzteile gibt da es sich immer noch um ein aktuelles Modell handelt

    Das war in meinem Fall anders

    wie oft hast du die Versager

    Ich habe bei meinem Grünig mit Lapua auch ab und zu (ca einen /100)dabei

    Gruß Jürgen

  • Hallo Stephan,


    hast Du das Schloss mal zerlegt, inspiziert und gegebenenfalls gereinigt und neu geölt?



    Mit bestem Schützengruß


    Murmelchen

  • Zündversager geben. Eine schlappe Feder ist naheliegend, aber auch ein verdreckter und nicht mehr genügend gleitender Schlagbolzenweg wäre möglich. Auch kann der Abstand und Sitz der Patrone im Lager und zum Stoßboden, aber auch der Abstand des Schlosses selbst eine Rolle spielen.

    Genau das hatte ein Kollege (historisch) gestern auch mit seinem 1913, da sah aber der Verschluss bei weitem schmutziger aus. Ich habe ihm den Verschuss geöffnet udn gereinigt. Danach lief es ohne Probleme wieder.

    Bei ihm, wie auch 99% der anderen historischen Kollegen ist das reinigen ihres KK´s damit getan, dass Sie einmal im Jahr eine Schnur durchziehen geschweige den den Verschluss zu reinigen, wenn Sie es wieder in den Schrank stellen, weil die Saison vorbei ist.

    Sie können oder wollen nicht verstehen, wenn ich Ihnen sage, dass ich mein KK nach jedem schießen reinige.


    Gruß Mike

    ohne Training kein Vorankommen ;)

    Erfolg muss man sich erarbeiten, Neid kommt von allein :)

    KK 500 E Auflage, LG 400 monotec E Auflage

  • Hallo zusammen,


    das Schloss hatte ich zerlegt. Es ist mir aber nichts Aussergewöhnliches aufgefallen.


    Im Schnitt sind es so 2/50 die nicht funktionieren.


    An der Reinigung liegt es sicherlich nicht, da ich diesbezüglich sehr penibel bin. Nur mache ich das Schloss nicht nach jedem Schießen auseinander.


    Ich habe jetzt mal mit Anschütz Kontakt aufgenommen und Ersatzfedern bestellt. Schaden kann das sicherlich nicht.


    Grüße

    Stephan

  • Nur mache ich das Schloss nicht nach jedem Schießen auseinander.

    Das wäre auch definitiv zuviel des Guten ^^ Allerdings schaue ich zumindest nach, ob Dreck an den Zangen ist und wische es mit einem öligen Lappen ab.

    Ich wünsche Euch allen ein sonniges Wochenende


    Gruß


    Mike

    ohne Training kein Vorankommen ;)

    Erfolg muss man sich erarbeiten, Neid kommt von allein :)

    KK 500 E Auflage, LG 400 monotec E Auflage

  • Guten Morgen,


    Ich habe jetzt mal ein paar Fotos des Patronenlagers und der Hülsen, bzw. von 5 "Versagern" hoch geladen.

    Bei den gestrigen LM 100m hatte ich tatsächlich 5 Versager bei 50 Patronen.

    Das ist schon recht nervig wenn du mehr daran denkst, ob die Patrone nun zündet oder nicht, als dich auf den Wettkampf zu konzentrieren.


    Die Hülsen auf der linken Seite sind die Zündversager. Hier kann ich nicht wirklich keinen Unterschied zu den ausgelösten sehen.


    Das Patronenlager konnte ich leider nicht besser fotografieren. Aber im Vergleich mit meiner 2013 finde ich hier auch keine Anhaltspunkte.


    Aber vielleicht könnt ihr etwas feststellen, was mir nicht aufgefallen ist.


    Grüße und einen guten Start in die Woche

    Stephan

  • Der Abdruck sieht ok aus, Patronenlager auch, Schlagbolzen auch.

    Mit einer stärkeren Schlagbolzenfeder wird sich das Problem erledigen, denke ich mal.

    Verschluss auseinandernehmen und innen richtig reinigen kann auch nicht schaden, da könnte Dreck drinne sein der den Schlagbolzen am ende ein wenig abbremst..


    Ich muss noch sagen dass der Schlagbolzen nicht die optimale Form hat. Mit einer besseren Form würde der mit der halben Kraft noch zuverlässig auslösen.


    Falls du einen 1000er Schleifstein hast und einen Dremmel mit Diamantschleifpaste und du auch die Lust hast ein wenig zu schleifen, sag Bescheid :)

  • Bescheid! :D


    Hallo,


    danke für die Rückmeldung. Wie soll der Schlagbolzen den aussehen? Er ist natürlich etwas mehr gerundet.

    Eine neue Feder habe ich bestellt. Bin mal gespannt, wann die ankommt.

    Wenn alle Stricke reißen baue ich auch noch einen neuen Schlagbolzen ein.


    Grüße und einen schönen Tag

    Stephan

  • Servus,


    Ich habe bei meinem 1907er genau das selbe und bei mir ist das echt Munitionsabhängig.


    Das Prozedere Reinigung, Neuer Schlagbolzen etc hab ich durch... an dem liegt es nicht. Ich vermute, dass der Ganze Verschluss eben einen bestimmten "Abstand" zum Lauf hat. Bei Dicker RWS munition oder Lapua gibt es keine Versager, mit Ely habe ich das andauernd. Ungefähr die selbe Kadenz wie du...


    Dass es bei dir bei der RWS passiert, die sehr dick ist verwundert mich allerdings ein wenig...


    Ich wollte eigentlich immer einmal Anschütz schreiben... vielleicht mache ich das jetzt mal.

    Servus, habe die Ehre..
    Kloaner_Schütz


    Meine Gewehre:

    FWB 800X Alu (Sondermodell)- Gehmann Iris + Klarsicht-Ringkorn/Visirlinienerhöhung (FWB)/TEC-HRO Touch Abzug/TEC-HRO Schaftgewicht

    Anschütz 1907 - TEC-HRO Fanatic Schaft/TEC-HRO Touch Abzug/TEC-HRO Rapid Visierlinienerhöhung + Verlängerung/TEC-HRO Diopter/Gehmann Iris + Balkenringkorn


    Meine Vereine:
    1. SG Immergrün Unterföhring (Bayern) 2. Sportschützen UBS Zürich (Schweiz) 3. SSG Wallisellen (Schweiz)

  • wenn der abdruck des schlagbolzens da ist, hat er auch material gequetscht.
    ansonsten einfach den verschlussabstand ermitteln (lassen)
    mfsg daniel

  • Wie soll der Schlagbolzen den aussehen? Er ist natürlich etwas mehr gerundet.


    Gib mir mal ein paar Tage Zeit, muss etwas weiter ausholen um es (auch mit Bildern) zu erklären.


    Am ende solltest du einen kleinen Winkel (5°-10°) haben, abfallend von innen nach außen, der soll ein wenig kürzer und ein wenig breiter sein, sowie alle Kanten sollten gerundet sein.