2. DSB-Fernwettkampf „Meisterschütze 2021“

  • Gestern hat mir der DSB eine e-mail mit Infos zur Teilnahme am Fernwettkampf 2021 zugeschickt.


    Ich kopiere euch den allgemeinen Teil hier hinein.


    Viel Spaß beim mitmachen!


    —-8<—-

    Meisterschütze 2021 #DuUndDeinVerein: Es geht wieder los


    Pünktlich, einen Tag vor Beginn der zweiten Auflage des DSB Online-Fernwettkampfes, dieses Mal unter dem Titel „Meisterschütze 2021 #DuUndDeinVerein“, war die Homepage für die Registrierung, Ergebnismeldung, Klasseneinteilung etc. fertiggestellt. Die Qualifikation startete somit am 1. April wie geplant, das Finale ist für den Zeitraum 30. Juli bis 1. August angesetzt.


    Natürlich ist allen bewusst, dass die Corona-Lage zur Zeit viele Sportler in diversen Bundesländern ausbremst. Deswegen wurde der Qualifikationszeitraum bewusst gestreckt – bis zum 11. Juli (bis 20.00 Uhr) können Ergebnisse eingetragen werden. In einigen Flecken Deutschlands kann aber bereits zum Start unter Beachtung der Hygieneregeln Sport getrieben werden, und deshalb freuen sich die Meisterschützen-Verantwortlichen wieder den Wettbewerb zu starten.


    „Es sind für den Sport schwierige Zeiten! Wir wollen mit dem Meisterschützen einen bei der ersten Auflage sehr gut angekommenen Wettbewerb wieder anbieten, um unseren Mitgliedern die Freude am Sport und Wettkampf zurückzugeben“, nennt Gerhard Furnier, DSB-Vizepräsident Sport einen Beweggrund.


    Einige Dinge wurden angepasst oder neu aufgenommen (z.B. der komplette Blankbogenbereich), die meisten Inhalte wurden jedoch so belassen, „weil es gut war, wie es lief“, so Furnier. Alle Informationen sind unter https://ms.dsb.de/meisterschuetze-2021 zu finden.


    Über den Meisterschützen zur DM


    Auf eine ganz besondere Neuerung weist der Vizepräsident dann jedoch noch einmal hin: „Aufgrund der schwierigen Qualifikationslage vergeben wir über den Meisterschützen auch Plätze für die Deutsche Meisterschaft. Jeweils einen pro DM-Klasse in der Qualifikation und noch jeweils drei pro DM-Klasse im Finale.“


    DSB-Shop mit „Meisterschützen-Kollektion“


    Auch der DSB-Shop fiebert dem Start entgegen und hat einige Artikel mit dem Branding erstellt: So z.B. Tassen, Flaschen, T-Shirts oder Hoodies. Einfach mal im DSB-Shop (https://dsb-shop.net/cat/index/sCategory/80) stöbern. Wichtig: Ab einem Bestellwert von 40 Euro gibt es ein „Ziel-im-Visier-Package“ kostenlos obendrauf.



    Wir wünschen Gut Schuss & Alle ins Gold und bleibt gesund!


    Euer Meisterschützen-Team

    —-8<—-

  • Auch ich werde dieses Jahr wieder mitmachen :)

    ohne Training kein Vorankommen ;)

    KK 500 E Auflage, LG 400 monotec E Auflage

  • Dann mach ich natürlich auch mit 8)

    Dann habe ich wenigstens einen den ich kenne und mich puscht 😛😉

    ohne Training kein Vorankommen ;)

    KK 500 E Auflage, LG 400 monotec E Auflage

  • Auf eine ganz besondere Neuerung weist der Vizepräsident dann jedoch noch einmal hin: „Aufgrund der schwierigen Qualifikationslage vergeben wir über den Meisterschützen auch Plätze für die Deutsche Meisterschaft. Jeweils einen pro DM-Klasse in der Qualifikation und noch jeweils drei pro DM-Klasse im Finale.“

    Ich kann mir nicht vorstellen das die Schützen die diese Plätze gewinnen Probleme mit der Quali haben

  • Ich kann mir nicht vorstellen das die Schützen die diese Plätze gewinnen Probleme mit der Quali haben

    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man beim Einreichen von unkontrollierten Ergebnissen und bei Mangel an Konkurrenz Probleme mit der Quali haben wird.

    Reitschuster.de

  • 8

    Streichung von Ergebnissen

    Die Grundlage des Wettkampfes ist die individuelle Erfassung der Wettkampfergebnisse. Er setzt daher mehr als jeder andere Wettkampf auf den Fair Play-Gedanken.

    Dennoch oder gerade deswegen wird sich der DSB vorbehalten, stichprobenartig Ergebnisse auf ihre Richtigkeit zu überprüfen und auch offensichtlich unkorrekte Eingaben zu löschen. Die Ergebnisse der Finalteilnehmer werden definitiv überprüft.

    Grundsätzlich behält sich der DSB vor, das Regelwerk zu ändern, falls sich in der Qualifikationsphase zeigt, dass einzelne Passagen nicht durchführbar sind oder die Zahl der Falscheinträge oder Manipulationen so hoch ist, dass eine reguläre Wertung des Wettbewerbs nicht erfolgen kann.


    Ich habe letztes Jahr mit dem verantwortlichen telefoniert. Also können Ergebnisse auch gestrichen werden, wenn jemand Fabelergebnisse einträgt und sie nicht nachweisen kann.

    ohne Training kein Vorankommen ;)

    KK 500 E Auflage, LG 400 monotec E Auflage

  • Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man beim Einreichen von unkontrollierten Ergebnissen und bei Mangel an Konkurrenz Probleme mit der Quali haben wird.

    Mangel an Konkurenz glaube ich nicht gehe auch von höherem Limit aus für die DM(weniger Stände)

    Aber am Schluss sind wieder die üblichen Verdächtigen vorn mit dabei

    und die wo es nötig haben falsche Ergebnisse abzugeben wird man dann im unteren Bereich sehen aber das ist auch nix neues gab es auch schon vor Corona

  • Moin Mivo und Zotti,


    das Meisterschützen-Format fand ich 2020 nicht schlecht und habe auch selbst mitgemacht. 2021 ist die Lage aber etwas anders. Ich sehe da zwei Hauptprobleme gerade weil es auch um Quali-Plätze für die DM geht.

    Ich sage, dass die aller meisten einen sauberen Wettkampf abliefern werden. Aber es gibt immer wieder (wissentliche oder unwissentliche) Regelverletzungen (hier im Forum gibt es tonnenweise Lesestoff zu diesem Thema). Nicht umsonst finden offizielle Wettkämpfe unter Beobachtung von Kampfrichtern statt. Abgesehen davon gehört für mich die schrittweise Qualifikation bis zur DM einfach dazu. Wenn das alles so OK ist, warum streichen wir in Zukunft nicht die KMs, BMs und LMs? Wäre doch viel leichter von Zuhause oder vom heimischen Stand aus ein Ergebnis zu schießen und dieses dann online zu melden. Und selbst wenn der DSB Ergebnisse kontrolliert, was hindert mich als LP Schütze dran meine Hüfte an den Stand anzulehnen, oder die Gestaltung meines Griffes kreativ zu gestalten. Natürlich fällt es in München auf, wenn ich ne Luftpumpe bin, aber was solls, dabei sein ist alles:) (mal ganz provokativ dargestellt). Währenddessen ist dann ein anderer Schützen, der sauber geschossen hat, Zuhause geblieben.


    Und zur Konkurrenz: Wie soll man Ergebnisse liefern und sich auf die Quali vorbereiten, wenn der Stand zu ist? Wenn wir ganz ganz viel Glück haben, sind (ich behaupte das mal) frühestens ab Mitte Mai eher Ende Mai die Stände flächendeckend offen. Wie Zotti schrieb, ist es denkbar dass die Limitzahlen angehoben werden. Wie will man denn innerhalb einer so kurzen Zeit einen Trainingsrückstand von 7 Monaten aufholen, um sich qualifizieren zu können? Halte ich für sehr schwierig. Und nicht jeder hat eine Scatt-Anlage, einen Schießstand im Keller oder konnte sich durch gesetzliche Grauzonen auf öffentlichen Schießständen vorbereiten.

    Ich kann die Leute verstehen, die die Zeit nutzen können und heiß sind sich zu beweisen. Aber welchen Wert hat das, gegen Leute anzutreten, die nicht die gleichen Voraussetzungen haben? Für mich ist das so, als ob man einen 100m Lauf macht, beim dem den Gegnern die Beine zusammengeschnürt wurden.


    just my two cents: Meisterschützen-Fernwettkampf ist ok, aber der DSB sollte aus Solidarität (ist ja nun in aller Munde [oder gibt es Solidarität nur wenn es einem selbst nutzt?]) die DM streichen.

    Reitschuster.de

  • Jack,

    Du hast mit jedem Wort recht.


    Trotzdem finde ich es gut, dass der DSB diese Möglichkeit gibt, um denen, die trainieren können und dabei sein wollen, sich evtl. zu qualifizieren.

    Vllt. denke ich da ein wenig egoistisch, denn ich trainiere seit Jan 2019 3-4x mind. die Woche um zur deutschen zu kommen und auch um zu gewinnen. Und Zotti ist mein stärkster Gegner 😉(ich bin froh, dass ich ihn durch dieses Forum kennengelernt habe, sonst wäre ich vllt. nicht ganz so ehrgeizig 😉). Wenn die DM nicht stattfindet, dann ist es so. Aber wenn die Möglichkeit besteht sich zu qualifizieren, dann versuche ich sicherlich die Chance zu nutzen. Aber dafür muss ja auch noch das Finale in Wiesbaden geschossen werden, falls es mit Platz 1 noch funktioniert, denn Zotti hat die Messlatte gestern in unserer Klasse schon ziemlich hoch gelegt.


    Ich denke, man sollte es jedem gönnen, zu schiessen bzw. zu trainieren egal ob zuhause oder als Kaderschütze.

    Für mich als Sportschütze ist das schießen mehr als nur Hobby. Das ist auch der Grund, dass ich viel Zeit und Geld investiert habe. Es steht jedem frei, sich ein Scatt oder eine Meyton etc. zuzulegen und zu Hause zu trainieren.


    Würde der DSB nichts unternehmen, würden auch viele meckern.

    Also: „Lasst die Spiele beginnen“ und darauf hoffen, dass wir alle bald wieder auf den Schießstand dürfen.

    just my two cents: Meisterschützen-Fernwettkampf ist ok, aber der DSB sollte aus Solidarität (ist ja nun in aller Munde [oder gibt es Solidarität nur wenn es einem selbst nutzt?]) die DM streichen.

    Die DM zu streichen wäre aber auch unfair den Kaderschützen gegenüber, die dafür trainiert haben.


    Schöne Ostern

    ohne Training kein Vorankommen ;)

    KK 500 E Auflage, LG 400 monotec E Auflage

  • Also sollten hier in Berlin rechtzeitig die Vereine geöffnet werden, dann bin ich da selbstverständlich auch dabei ;)


    Aber ich mache mir da wenig Stress, ob es da jemanden gibt, der bescheißt, um sich vielleicht für ne DM zu qualifizieren. Was bringt das? Der wird dort dann so grandios verkacken und sich lächerlich machen. Was hat man davon?


    Dann lande ich doch lieber abgeschlagen irgendwo im Mittelfeld und hatte einen schönen Trainingstag unter Wettkampfbedingungen um wieder in den Rhythmus zu kommen.

  • Der wird dort dann so grandios verkacken und sich lächerlich machen. Was hat man davon?

    der Meinung bin ich auch,ich habe den letzen Final Kampf im Internet vervolgt habe nicht den Eindruck gehabt

    das da einer gemogelt hat .Sehr spannendes Finale. LuPi Auflage mit ehmaligen Olympia Siegern Deutsche Meister usw.da war kein selbstgestrickter dabei.

    Also wird ehrlich geblieben und weiter geschossen bis es nur noch 10,9 gibt.


    Gut Schuß


    Karl-Heinz

  • Hallo Meisterschützen,


    ich hätte mir schon etwas mehr Kontrolle der eingereichten Ergebnisse gewünscht. Gerade den Fair Play-Gedanken, verbunden mit der Hoffnung, dass es ehrlich zugeht, zweifel ich an. Warum sind denn Doping-Kontrollen nötig? Beschiss hat es immer gegeben und wird es in der Zukunft weiterhin geben.

    Nur sollte es den unehrlichen Teilnehmern so schwer wie möglich gemacht werden. Ich denke, das haben alle Teilnehmer, die sich regelkonform verhalten, verdient.

    Beim Walther Meyton Cup war es auch möglich.


    Ich wünsche Euch einen schönen Start in die neue Woche.

    Claus-Dieter

  • Ich verstehe auch nicht, warum nicht wenigstens ein Foto des Ergebnisses mit abgegeben werden muss. Als ich den DSB darauf ansprach, bekam ich eine sehr pampige Absage dazu.

    Auch die Ansage "Ergebnisse nachweisen" ist ja Banane. Wenn keine Nachweis verlangt wird, kann auch kein Nachweis erfolgen.

  • Hallo in die Runde,

    Ja mit Kritik ist das so eine Sache. Es hätte ja auch als Frage beantwortet werden können:

    „Wegen Arbeitsüberlastung oder so ähnlich“.

    Aber da für den Fernwettkampf kein Startgeld erhoben wird und mit der Teilnahme die Regeln anerkannt werden, ist alles gut.


    Gruß Claus-Dieter

  • Hallo Claus -Dieter

    Die meisten die vorne dabei sind kennt man ja und weis was sie können

    Aber ich wäre auch für eine Kontrolle da doch einige Fragezeichen dabei sind

    Um im LG Auflage zur Zeit unter die Top Ten zu kommen braucht man fast einen Schnitt von 10,7

    Gruß Jürgen

  • In Österreich haben wir auch etwas ähnliches versucht. Da mir auch die fehlende Kontrolle bzw. fehlende Fairness immer ein wenig sauer aufstößt war ich gespannt auf den Modus.


    Hat mich überzeugt. Dann ging Corona weiter.

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián