Fallenlassen

Ein Teilnehmer lässt sich von einem Kasten mit gestrecktem und angespanntem Körper vorwärts in die Gasse der Mitspielenden fallen. Die Mitspielenden stehen in leichter Schrittstellung und bilden mit vorgestreckten Armen eine Gasse. Dabei fassen sich die Mitspielenden nicht an, sondern verschränken die Arme nach dem Reißverschlussprinzip. Der Fallende wird federnd entgegengenommen. Es geht auch mit geschlossenen Augen (oder rückwärts jedoch nur mit viel Übung). Eine vollkommene Körperspannung ist das „A“ und „O“ dieser Übung. Sobald der Fallende die Körperspannung verliert, rutscht er durch die fangbereiten Arme der Fänger.