Blindenhund

Alle Mitspieler suchen sich einen Partner. Einer der beiden schließt die Augen und läßt sich vom Partner durch den Raum führen. Wahlweise kann das „Führen“ auch nur durch einen Finger geschehen, durch Töne oder Angaben wie „links“, rechts“, ohne den „Blinden“ zu berühren. Damit der „Blinde“ nicht abgelenkt wird, muss im Raum ansonsten Ruhe herrschen.